Home
Navigation

Kunstbeirat der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Der Kunstbeirat ist ein Gremium, das die Verwaltung in allen Belangen zu Kunst im öffentlichen Raum berät. Er wurde 2013 erstmals von der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock berufen. 2017 erneuerte die Bürgerschaft die Berufung des Kunstbeirats für weitere fünf Jahre. Der Beirat tagt zwei Mal pro Jahr öffentlich.

Der Kunstbeirat besteht aus fünf Sachverständigen verschiedener Fachbereiche. Seit der Neuberufung im Jahr 2017 sind dies Katrin Arrieta (Kunstwissenschaftlerin), Hannes Hamann (Landschaftsarchitekt), Kornelia Röder (Kunstwissenschaftlerin), Holger Stark (Künstler) und Ute Schmidt (Architektin). Darüber hinaus gehört dem Beirat ein Mitglied des Kulturausschusses der Bürgerschaft der Hanse- und Universitätsstadt Rostock an.

Projektbezogen werden Mitglieder der Stadtteilvertretungen hinzugezogen.

Die Geschäfte des Kunstbeirats führt Sarah Linke, Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

Holger Stark, Sachverständiger

Vorsitzender des Kunstbeirats


Künstler
Geschäftsführer der wolkenbank kunst+räume ug

Webseite Holger Stark

Dr. Kathrin Arrieta, SachverständigeKathrin Arrieta, Mitglied des Kunstbeirats

Mitglied des Kunstbeirats

Kunstwissenschaftlerin, Leiterin des Kunstmuseums Ahrenhoop

Ute Schmidt, Sachverständige

Mitglied des Kunstbeirats
Architektin
Abteilungsleitung Stadt- und Landschaftsplanung bei der BDC Dorsch Consult Ingenieurgesellschaft mbH

Dr. Kornelia Röder

Mitglied des Kunstbeirats
Foto: Gabriele Bröcker

Kunstwissenschaflterin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Staatlichen Museum Schwerin

Karina Jens, Vertreterin des Kulturausschusses

Mitglied des Kunstbeirats

Mitglied der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock (CDU-Fraktion)
Stellv. Vorsitzende im Kulturausschuss der Bürgerschaft



 

Am 17. Mai um 16 Uhr tagt der 2013 durch die Rostocker Bürgerschaft einberufene Kunstbeirat zum letzten Mal in alter Formation. Nach einer Bilanz seiner bisherigen Arbeit wird der Beirat Ende 2017 neu berufen.

In seiner sechsten Sitzung widmet sich der Kunstbeirat einer Initiative von Bürgerinnen und Bürgern, auf dem Kirchenplatz in Warnemünde einen neuen Brunnen zu errichten. Darüber hinaus berät der Beirat über die dringend notwendige Restaurierung von DDR-Kunstwerken, darunter die Brunnenanlage „Leben im Wasser“ am Lichtenhäger Brink und das Ensemble „Heimkehr des Seemanns“ am Schmarler Landgang. Diskutiert wird auch über die Finanzierung eines großformatigen Kunstwerks an der Laufhalle in der Kopernikusstraße, das im Zuge eines Kunstwettbewerbs realisiert werden soll.

Außerdem wird über den Stand der Realisierung der fünf Kunstwerke „Gestern Heute Morgen“ zu Erinnerung an das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen 1992 informiert.

Die Sitzung findet von 16.00 bis 19.00 Uhr im Beratungsraum 208, Hinter dem Rathaus 5, statt und ist öffentlich.

TOP 1 Ein Brunnen für den Kirchenplatz in Warnemünde? Anlass und Ziele der Initative von Bürgerinnen und Bürgern aus Warnemünde

TOP 2 Rückblick Winter / Frühjahr 2017
Übergabe und Wiederaufstellung der Skulptur „Badende“ vor der Neptunschwimmhalle
Einlagerung von fünf Skulpturen vor der Stadthalle
Stand der Planungen zur Wiederaufstellung der Skulptur „Ringer“
Realisierung der Kunstwerke „Gestern Heute Morgen“ zur Erinnerung an Rostock-Lichtenhagen 1992
TOP3 Investitionen in 2018 / 2019
Kosten und Zeitplan für die Restaurierung von „Leben im Wasser“ (LIchtenhäger Brink) und  „Heimkehr des Seemanns“ (Schmarler Landgang)
Kosten und Zeitplan für Street Art Wettbewerb (Laufhalle Kopernikusstraße und Sportgelände Groß-Klein)
Probleme bei der Finanzierung dieser drei Vorhaben
TOP 4 Beschluss der Bürgerschaft über neuen Kunstbeirat
Vorschlag von Änderungen der Geschäftsordnung

Einladung zur Sitzung des Kunstbeirats am 26.04.2018

Kunstbeirat in neuer Formation – Fünf Fachleute beraten die Stadt zum Thema Kunst im öffentlichen Raum

Einladung zur Sitzung des Kunstbeirats am 26.04.2018

Kunstbeirat in neuer Formation – Fünf Fachleute beraten die Stadt zum Thema Kunst im öffentlichen Raum

Am 26. April um 16 Uhr tagt der Rostocker Kunstbeirat in neuer Formation. Nach den ersten fünf Jahren seiner Tätigkeit als beratendes Gremium berief die Bürgerschaft erneut Kathrin Arrieta (Kunstwissenschaftlerin), Hannes Hamann (Landschaftsarchitekt), Ute Schmidt (Architektin) und Holger Stark (Künstler) als Fachleute in den Beirat. Zur Stärkung des kunstwissenschaftlichen Know-Hows wurde Dr. Kornelia Röder als neues Mitglied ernannt. Die aus Rostock stammende Kunstwissenschaftlerin ist längjährige Mitarbeiterin der Kunstsammlungen Schwerin.

Die öffentliche Sitzung findet von 16.00 bis 19.00 Uhr im Raum 208, Hinter dem Rathaus 5, 18055 Rostock.  

TOP 1 Wahl der / des Vorsitzenden nach der Neuberufung des Kunstbeirats

TOP 2 Information über Maßnahmen zur Werterhaltung:

Restaurierung der Brunnen „Leben im Wasser“ im Lichtenhäger Brink
Stand zur Aufstellung der „Ringer“ auf dem Dürerplatz
Stand der Einlagerung weiterer Skulpturen vor der Stadthalle
Absicht zum Rückbau der „Bewegungsmelder“ auf dem Bahnhofsvorplatz

TOP 3 Investive Maßnahmen in 2018:

Nicht offener Wettbewerb Street Art
Sechste Figur für „Gestern Heute Morgen“ der Künstlergruppe SCHAUM

TOP 4 Ausstellung „Stadt der Zukunft – Future City“ im Rahmen des 38. Internationalen Hansetages im Rostocker Stadtraum

TOP 5 Themen und Anliegen der Beiratsmitglieder