Home
Navigation

Senator Steffen Bockhahn: Rostock ist weltoffen und friedlich

Pressemitteilung vom 19.08.2018 - Stadt und Politik

Im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel wurden gestern (am 18. August 2018) drei syrische Frauen zunächst ausländerfeindlich beschimpft und später tätlich angegriffen. Dabei wurde eine 48-Jährige, die ihren wenige Monate alten Enkel auf dem Arm trug, in einen Teich gestoßen. Die Frauen blieben unverletzt. Die Suche nach den Tätern läuft. Dazu erklärt Steffen Bockhahn, Senator für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport und 2. Stellvertreter des Oberbürgermeisters: „Wer Frauen und Kleinkinder angreift, hat nicht nur jeden Anstand, sondern auch seine Menschlichkeit verloren. Wenn das dann aus niederträchtigen Motiven wie Rassismus passiert, ist das noch schwerer zu ertragen.

Ich bedauere zutiefst, dass diese Frauen, die zu uns gekommen sind, um endlich in Sicherheit leben zu können, nun Opfer eines solchen Angriffs geworden sind.

Die Fahndung nach den Tätern wird hoffentlich schnell erfolgreich sein, damit diese dann eine deutliche Antwort des Rechtsstaates auf ihr kriminelles Handeln bekommen, schließlich handelt es sich um weit mehr als ein Kavaliersdelikt. Dieser abscheuliche Angriff zeigt ein weiteres Mal wie wichtig es ist, jeden Tag erneut deutlich machen, dass Rostock eine weltoffene und friedliche Stadt ist. Rassismus und Gewalt werden wir nicht dulden und mit allen Mitteln bekämpfen.“