Home
Navigation

Gewaltpräventionsprojekt „Fair miteinander – gewaltfrei lernen!" des Rostocker Kommunalen Präventionsrates wurde ausgezeichnet

Pressemitteilung vom 24.09.2018 - Stadt und Politik

Das Rostocker Gewaltpräventionsprojekt „Fair miteinander – gewaltfrei lernen!" ist kürzlich im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2017 mit einem Preis geehrt worden. Der Wettbewerb war vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)" ausgerufen worden. Die Preise sind mit 1.000 bis 5.000 Euro dotiert und honorieren vorbildliche und nachahmenswerte zivilgesellschaftliche Projekte im Bereich der Demokratieförderung. Die Ehrung war am 17. September 2018 in Hamburg im Beisein der Hamburger Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Dr. Melanie Leonhard, an Vertreterinnen und Vertreter des Kommunalen Präventionsrates der Hanse- und Universitätsstadt Rostock übergeben worden.

Rostocks Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski beglückwünschte die Projektverantwortlichen und dankte für die geleistete Arbeit: „Konflikte gewaltfrei zu lösen, ist kein Selbstläufer und keine Selbstverständlichkeit. Wie Streitigkeiten fair zu vermeiden sind, das muss am besten in jungen Jahren erlernt und erfahren werden. Dass unser Rostocker Präventionsrat hier so vorbildlich aktiv ist, leistet einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag zum friedlichen Miteinander in unserer Stadt. Herzlichen Glückwunsch!"

Die Rostocker Gewaltpräventionstage unter dem Motto „Fair miteinander – gewaltfrei lernen!" werden seit 2015 als „World-Café" angeboten und haben bisher jährlich 500 Schülerinnen und Schüler der Hanse- und Universitätsstadt erreichen können. Angesprochen werden Jugendliche der Klassenstufe 8 und 9 aus Schulen im Stadtgebiet, die sich an den Gesprächstischen mit Vertreterinnen und Vertretern der Landespolizei, der Bundespolizei, den Ämtern der Stadtverwaltung und Bildungsträgern über Gewalterfahrungen austauschen und Handlungsansätze kennenlernen können. Das Thema „Gewalt in der Schule" steht dabei im Mittelpunkt. Beratungsstellen im Stadtgebiet werden vorgestellt. Die Tischgestalter formulieren Fragen, die für Jugendliche im (Schul-)Alltag bedeutsam sind.

Bundesweit 77 Projekte waren für das Jahr 2017 als Preisträger ausgewählt worden. Auf der regionalen Preisverleihung für Norddeutschland wurden acht Initiativen aus Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern geehrt, darunter auch das Rostocker Projekt.

Am 23. Mai 2000 hatten die Bundesministerien des Innern und der Justiz das „Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" gegründet. Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.