Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Information über ein Schreiben der Hansestadt Rostock an die Bewohnerinnen und Bewohner der Alexandrinenstraße zu den Bauarbeiten in ihrer Straße

Blick in die Alexandrinenstraße
Alexandrinenstraße

Meldung vom 17.10.2011:

Mit einem Schreiben des Tief- und Hafenbauamtes der Hansestadt Rostock wurden die Bewohnerinnen und Bewohner der Alexandrinenstraße jetzt über die Bauarbeiten in ihrer Straße informiert. Den Wortlaut des Schreibens finden Sie nachfolgend:

Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem Schreiben möchten wir wiederum die Möglichkeit nutzen, Sie über die im September/Oktober erfolgten Bauarbeiten zur Sanierung der denkmalgeschützten Alexandrinenstraße zu informieren.

In der 36. Kalenderwoche wurde damit begonnen im 2. Bauabschnitt (2.BA) das alte Pflaster aufzunehmen und für den späteren Wiedereinbau zu sichern. Analog zum 1. Bauabschnitt von der Kirchenstraße bis zur Schulstraße wird im 2. Bauabschnitt (Schulstraße bis Georginenstraße) gegenwärtig noch zur Schaffung der erforderlichen Baufreiheiten eine bauzeitliche Umverlegung der Medien vorgenommen. Parallel werden bereits die neue Trinkwasser- und Gasleitung verlegt, sowie die entsprechenden Hausanschlussleitungen in den Gehwegbereich vorgestreckt.

Weiterhin wurde in der 37. Kalenderwoche im 1. Bau8abschnitt (Bereich Kirchenstraße) mit dem Straßen- und Gehwegbau begonnen, der zum gegenwärtigen Zeitpunkt kurz vor der Querstraße IV steht und sich weiter in Richtung Norden vorarbeitet. Ferner sind die Nebenanlagen auf der Westseite der Alexandrinenstraße von der Kirchenstraße bis ca. Haus 39 nahezu fertig gestellt.
Der Bau des Schmutz- und Regenwasserkanals erfolgt mit einer gegenwärtigen täglichen Verlegleistung von ca. 6 m Länge und hat die Höhe des Baumdenkmals bei Haus 108 erreicht.
Bei der Rosskastanie, gegenüber dem Hotel „Zum Kater“, wurde durch eine Baumsachverständige leider eine nicht mehr gegebene Standsicherheit festgestellt. Die Fällung des Baumes war unumgänglich, um eine zukünftige Gefährdung von Menschen und Gebäuden auszuschließen.

Als Folge der im letzten Anwohnerinformationsschreiben erwähnten starken Regenereignisse im Juli bis August bedauern wir zutiefst, die Baumaßnahme witterungsbedingt nicht am 31.Oktober 2011 beenden zu können. Es wird nun von allen an der Baumaßnahme Beteiligten angestrebt, die Fertigstellung in der 2. Novemberhälfte zu realisieren.
Wir können Ihnen weiterhin versichern, dass Versorgungsunternehmen, Bauunternehmen, Planer und die Bauüberwachung alles unternehmen, um die zeitlichen Verzögerungen so gering wie möglich zu halten und einen zügigen Baufortschritt erkennen zu lassen.

Aktuell kann im Baufeld aufgrund der jahreszeitlich bedingten kürzeren Tageslichtzeit von Montag bis Freitag lediglich noch von 7 bis 19 Uhr gearbeitet werden, weiterhin aber auch mit einer Tagesschicht am Samstag. Für Fragen zur technischen Durchführung der Maßnahme steht Ihnen auch weiterhin unser Ansprechpartner der Bauüberwachung, Herr Voll BDC Dorsch Consult (Tel. 0163 2639249) zur Verfügung. Darüber hinaus erfolgt im November ein weiterer Statusbericht über den Fortgang der Arbeiten.
Die Hansestadt Rostock, Auftragnehmer, Planer, Bauüberwachung und alle Versorgungsbetriebe bedanken sich ausdrücklich bei den Anwohnern und Anliegern für das von Ihnen einhergehende Verständnis für diese Maßnahme.

Heiko Tiburtius
Tief- und Hafenbauamt


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |