Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Zukünftig mehr Frauen in Führungspositionen

Rathaus Rostock
Rathaus Rostock
Foto: Irma Schmidt

Meldung vom 13.06.2012:

Nach erfolgreicher Bewerbung zur Teilnahme am Bundesprogramm „Mehr Frauen in Führungspositionen - Regionale Bündnisse für Chancengleichheit starten die Aktivitäten in Rostock am 21. Juni 2012 mit einer öffentlichen Auftaktveranstaltung ab 11 Uhr im Festsaal des Rathauses. Nach Grußworten der Gleichstellungsbeauftragten Brigitte Thielk und von Bürgerschaftspräsidentin Karina Jens sind Statements von Gesine Strohmeyer, EURAWASSER GmbH, Christoph Möller von Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, und von Kathrin Mahler Walter, Projektleiterin der Kampagne von der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft, geplant. Von 14 bis 16 Uhr findet ein Strategie-Workshop statt.

Neben Rostock als einziger Stadt aus Mecklenburg-Vorpommern werden Bautzen, Regensburg, Salzgitter, Lörrach, Dülmen und die Landkreise Unna, Saarlouis, der Lahn-Dill-Kreis und der Burgenlandkreis am dem bis 2015 währenden Programm teilnehmen.

Eine Fachjury unter Leitung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat diese Auswahl aus 49 Bewerbungen getroffen. Unterstützt werden die beteiligten Kommunen und Landkreise dabei, sich als eine Region mit Zukunft zu präsentieren und ihre Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit durch gezielte Anstrengungen zur Förderung der Chancengleichheit in der regionalen Wirtschaft zu steigern.

Der Wirtschaftsstandort Rostock und die Unternehmen, die sich am Programm beteiligen, werden als, der Chancengleichheit aufgeschlossener Standort bzw. Arbeitgeber bundesweit bekannt. Dies sind in Rostock die Firmen Aida Cruises, EURAWASSER Nord GmbH, OstseeSparkasse Rostock, Rostocker Straßenbahn AG, Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH, Stadtwerke Rostock AG und Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH.

Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft, von Sozial- und Fachverbänden werden im regionalen Bündnis für Chancengleichheit zusammenarbeiten, dabei wird auf bestehende Kooperationen und Netzwerken aufgebaut. Im regionalen Bündnis werden Vertreterinnen bzw. Vertreter z.B. aus den Institutionen, Verbänden, Vereinen mit arbeiten: Agentur für Arbeit Rostock; Agentur der Wirtschaft Rostock; DGB Nord Region Rostock/Schwerin; Frauenbildungsnetz MV; Impuls, Regionalstelle für Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt; Kompetenzzentrum Vereinbarkeit Leben in MV; Lokales Bündnis für Familien; migra e.V.; Universität Rostock; Unternehmerverband Rostock und Umgebung e.V., Verband der Unternehmerinnen, Verein „Frauen in die Wirtschaft, Bürgerschaft und Stadtverwaltung der Hansestadt Rostock.

Der Nutzen für die teilnehmenden Unternehmen geht über die bundesweite Aufmerksamkeit hinaus. Sie erhalten kostenfrei von ausgewiesenen Expertinnen und Experten der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin erarbeitete unternehmensindividuelle Strategieberatungen. Diese umfassen die Analyse der Ist-Situation im Unternehmen, ein Benchmarking sowie Handlungsempfehlungen und Lösungsansätze im Hinblick auf innovative personalpolitische Konzepte.

Die Unternehmen werden darin bestärkt, die Potenziale von Frauen besser als bisher zu erschließen und damit dem drohenden Fach- und Führungskräftemangel wirksam zu begegnen. Zusätzlich finden regionale und überregionale Workshops und Veranstaltungen zum branchenspezifischen und branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch statt.


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |