Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Bürgerschaft beschließt Strategie zur Förderung der Elektromobilität

Strategie und Aktionsplan zur Förderung der Elektromobilität
Strategie und Aktionsplan zur Förderung der Elektromobilität

Meldung vom 27.04.2015:

Die Hansestadt Rostock möchte die Verbreitung und Akzeptanz von Elektromobilität auf kommunaler und regionaler Ebene unterstützen. Die Entwicklung einer Elektromobilitätsstrategie und eines Aktionsplans stellt hierbei den ersten Schritt dar.

Beide wurden in enger Abstimmung zwischen einer Projektlenkungsgruppe und einem externen Berater erarbeitet . Die Strategie wurde in der Märzsitzung von der Rostocker Bürgerschaft beschlossen. Der Aktionsplan soll in Hinblick auf seine Kosten noch untersetzt werden. In die Erarbeitung flossen die Ergebnisse aus zwei Elektromobilitätsforen ein, welche die lokalen und regionalen Akteure aus Stadtverwaltung, Verbänden, Unternehmen und von Forschungseinrichtungen in Rostock zusammen brachten.

„Rostock setzt schon lange und zunehmend auf die e-Mobilität, denken wir nur an die Straßenbahnen und elros-Mieträder oder die dutzenden e-Autos und Pedelecs in den Firmenflotten. Kommunale Unternehmen wie die Stadtwerke Rostock, die Rostocker Straßenbahn AG und die Wohnungsgesellschaft WIRO übernehmen hier wie auch die Stadtverwaltung eine Vorbildrolle. Mit der vorliegenden Strategie und dem Aktionsplan werden wir zum Vorreiter in der Elektromobilität im Land“, betont Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus.

In fünf Handlungsfeldern der Strategie werden mögliche Maßnahmen für einen Aktionsplan erörtert. So werden im Handlungsfeld „Öffentlicher Nahverkehr“ multimodale Verknüpfungspunkte vorgeschlagen und im Handlungsfeld „Die elektrifizierte Kommune“ eine Verbesserung des Fuhrparkmanagements, mehr e-Fahrzeuge und die Kooperation mit Car-Sharing-Unternehmen. Im Tourismus werden mögliche e-Mobilitätskonzepte für das Seebad Warnemünde erörtert. Auch soll zukünftig entsprechend dem Motto „Teilen statt Besitzen“ verstärkt das Auto- und Rad-Teilen in der Hansestadt Rostock gefördert werden.

Die Erarbeitung der Elektromobilitätsstrategie wurde anteilig mit Mitteln aus dem Projekt „elmos“ der Europäischen Union finanziert. In dem im „südlichen Ostsee-Programm“ angesiedelten Projekt befassen sich acht Partner mit der Elektromobilität als integralem Bestandteil städtischer Verkehrskonzepte in kleinen und mittleren Städten. Federführend in dem Projekt ist die Rostocker Straßenbahn AG.

Strategie und Aktionsplan kann man hier downloaden.

RSAG bietet mit "elros" vollautomatisches Pedelec-Verleihsystem an

An 4 Stationen in der Stadt und im Umland bietet die RSAG seit 2014 die Ausleihe von Pedelecs an. Zielgruppe sind Berufspendler, aber auch Touristen und Alltagsradler können die robusten und trotzdem flinken elektrisch unterstützten Räder nutzen. Rad fahren mit Rückenwind - unbedingt ausprobieren!

mehr Infos über: www.elros-leihen.de

Downloads

Strategie und Aktionsplan zur Förderung der Elektromobilität (application/pdf 3.3 MB)

Weiterführende Links

www.elros-leihen.de


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |