Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Ausschreibungen

Ausschreibung vom 16.12.2016:

Kunsthalle Rostock, Neubau Schaudepot

Hansestadt Rostock 
Senator für Bau und Umwelt
 
Öffentliche Ausschreibung
 
a) Vergabestelle:
Hansestadt Rostock
Bauamt
18069 Rostock
Holbeinplatz 14
Telefon: 0381/381 6010/6014
Fax.: 0381/381 6900
E-Mail: kathrin.skopnik@rostock.de
Internet: www.rostock.de

b) Vergabeart:
Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A
Vergabe-Nr.:
462/88/16

c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren:
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
es ist kein elektronisches Vergabeverfahren 
 
d) Art des Auftrages:
Ausführung von Bauleistungen
 
e) Ort der Ausführung:
Hamburger Str. 40, 18069 Rostock

f) Art und Umfang:
Der Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock“ schreibt folgende Baumaßnahme aus:
Kunsthalle Rostock, Neubau Schaudepot
Los 19: Raumlufttechnik / Kältetechnik
Wesentlicher Leistungsumfang:
Raumlufttechnik
Zwei Vollklimaanlagen mit WRG – Luftvolumen ca. 5.000 m³/h und 3.600 m³/h
WC-Abluftanlage ca. 150 m³/h
Luftleitungen rund in Dimensionen DN 100 bis DN 300 – ca. 210 m
Luftleitungen eckig in Abrechnungsgrößen L1 bis L5 – ca. 360 m²
Isolierung diffusionsdicht 19 – 38 mm ca. 220 m²
Isolierung Steinwolle alukaschiert ca. 160 m²
Teilweise Ausführung in Sichtmontage (ca. 25% der runden Leitungen und kleiner Anteile d. eckigen Luftleitungen)
ca. 16 VVR
ca. 12 BSK
ca. 60 Wand-Luftauslässe
Regelkomponenten werden über das Los Gebäudeautomation geliefert
Kältetechnik
Kaltwassersatz ca. 150 kW
Pufferspeicher 1.000 L
Kältehydraulik, W-Glykol-Netz für Einbindung WT-Flächenkühlsysteme (ca. 20 kW) und 5 RLT Kühler (insgesamt ca. 100 kW) einschließlich kompletter Armaturen etc. (Regelventile und Fühler kommen über KG 480)
Rohrnetz nur innerhalb der Zentrale (DG) aus Siede- bzw. Gewinderohr, vorgeprimert, geschweißt, in den Dimensionen DN 25 – DN 80; Längen insgesamt ca. 230 m
Wärmetauscher 20 kW
2 KW-Förderpumpen ca. 20m³/h, 8m primär
Regelkomponenten werden über das Los Gebäudeautomation geliefert.

h) Aufteilung in Lose:
nein
 
i) Ausführungsfristen:
01.08.2017 – 22.03 2018
 
j) Nebenangebote:
zugelassen
nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen
 
k) Anforderung der Vergabeunterlagen:
Digitale Anforderung ab 15.12.2016 bis 23.01.2017, 10.30 Uhr
Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich unter https://portal.evergabemv.de/E63118986 zum kostenlosen Download zur Verfügung.
Bei Fragen zur Anmeldung und zum Download wenden Sie sich bitte an Herrn Klein beim Subreport unter der Tel.-Nr.: 02219857823.
 
o) Anschrift an die, die Angebote zu richten sind:
Vergabestelle, siehe oben

p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: deutsch
 
q) Ablauf der Angebotsfrist:
am 23.01.2017 um 10:30 Uhr
Eröffnungstermin:
am 23.01.2017 um 10:30 Uhr
Ort:
Vergabestelle, siehe oben, Beratungsraum 761
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:
Bieter und ihre Bevollmächtigten
 
r) geforderte Sicherheiten:
Sicherheit für Vertragserfüllung 5,0 %
Sicherheit für Mängelansprüche 5,0 %
 
t) Rechtsform der Anforderung an Bietergemeinschaften:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
 
u) Nachweis zur Eignung:
Präqualifizierte Unternehmen
führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Nicht präqualifizierte Unternehmen
haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunter-nehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist Bestandteil der Vergabeunterlagen
 
v) Ablauf der Bindefrist:
31.03.2017
 
w) Nachprüfung behaupteter Verstöße:
Nachprüfstelle (§ 21 VOB/A)
Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern,
Alexandrinenstraße 1,
19055 Schwerin.





















Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |