Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Vortragsreihe „Kultur im Kloster“ widmet sich Buchgeschenken vom Wolfenbütteler Hof und der Bibliotheksstiftung Herzogin Sophia Hedwigs von Pommern-Wolgast

Kulturhistorisches Museum der Hansestadt Rostock
Kulturhistorisches Museum der Hansestadt Rostock
Foto: Fotoagentur nordlicht

Pressemitteilung vom 19.05.2017:

Das Kulturhistorische Museum Rostock und der Arbeitskreis mediävistischer (das Mittelalter erforschender) Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler laden am Dienstag (23. Mai 2017) um 17.15 Uhr zu einem Vortrag innerhalb der Reihe „Kultur im Kloster“ ein. Dr. Britta-Juliane Kruse spricht über Buchgeschenke vom Wolfenbütteler Hof und die Bibliotheksstiftung Herzogin Sophia Hedwigs von Pommern-Wolgast (1561-1631) an ihrem Wohnsitz Loitz.

Gründerin der Kirchenbibliothek in St. Marien zu Loitz war Sophia Hedwig von Pommern-Wolgast. 1611 übergab die älteste Tochter des Wolfenbütteler Bibliotheksgründers, Herzog Julius von Braunschweig-Lüneburg, und Hedwigs von Brandenburg, der Gemeinde eine achtbändige Ausgabe der Lutherbibel und weiterer Schriften des Reformators. Ein fürstliches, von dem ersten Wolfenbütteler Bibliothekar Lukas Weischner repräsentativ eingebundenes Buchgeschenk mit hoher Symbolkraft, denn dieses hatten sie und ihr Ehemann Ernst-Ludwig von Pommern-Wolgast 1577 von ihren Eltern zur Hochzeit erhalten.

Neben dieser Prachtausgabe bestimmen vor allem die Bücher des 16. bis 18. Jahrhunderts den besonderen Wert und Reiz der Kirchenbibliothek. Darunter befindet sich eine Bibelsammlung, die mit der bekannten Wolfenbütteler Bibelsammlung vergleichbar ist. Miteinander korrespondierende Einträge in den Büchern selbst und in einem seit der Gründung fortgeführten Inventar informieren über das Anwachsen der Bibliothek. Anhand vieler Einträge ließen sich bereits bekannte Theologen und ein Orientalist als Vorbesitzer und Leser der Bände rekonstruieren. Marginalien und Fundstücke zwischen den Buchdeckeln verweisen auf die lange Benutzungsgeschichte der größtenteils theologischen Werke in originalen Einbänden.

Dr. Britta-Juliane Kruse ist Privatdozentin an der Freien Universität Berlin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Während eines einjährigen Forschungsaufenthaltes als Senior-Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald schreibt sie ein Buch über die Kirchenbibliothek zu Loitz und unterrichtet an der Universität Greifswald.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |