Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Tag des offenen Denkmals mit Führungen im Kulturhistorischen Museum und im Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum

Kulturhistorisches Museum Rostock
Kulturhistorisches Museum Rostock
Foto: Fotoagentur nordlicht

Pressemitteilung vom 06.09.2017:

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Kulturhistorische Museum Rostock wieder am Tag des offenen Denkmals. Im Mittelpunkt stehen das historischen Zisterziensernonnenkloster zum Heiligen Kreuz und die Sonderausstellung „Das Netz des neuen Glaubens. Rostock, Mecklenburg und die Reformation im Ostseeraum“. Aber natürlich haben auch alle anderen Dauerausstellungen in den historischen Räumen des Klosters und die Sonderausstellung „Christian Rohlfs. Fall der Fälle“ geöffnet.

Um 10 und um 14 Uhr geht es bei Sonderführungen durch die Ausstellung „Das Netz des neuen Glaubens“ um die Reformation in Rostock, den Reformator Joachim Slüter, um Martin Luther und die Geschehnisse der Reformation in Rostock und Mecklenburg und damit um einen spannenden Abschnitt der Stadt- und Landesgeschichte, der derzeit mit kostbaren und einzigartigen Exponaten im Museum präsentiert wird.

Um 12 und um 16 Uhr heißt es „Was Wände erzielen können. Alte Türen, Fenster und Steine im Kloster zum Heiligen Kreuz“. Bei diesen geführten Rundgängen geht es um Spurensuche in den historischen Räumen der zwischen 1300 und 1325/50 errichteten Klosteranlage. Es gibt hier viele historische Details wie alte Türen, Fenster, Deckenbalken, Reste von Wandbemalungen zu entdecken.

Das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum lädt von 10 bis 17 Uhr Interessenten ein, ausgewählte Objekte im Museumsfreigelände zu bestaunen. Zum Tag des offenen Denkmals öffnen sich Schotten und Türen, die sonst für Besucherinnen und Besucher geschlossen sind.
Um 11 Uhr beginnt eine Sonderführung zur Technik des Schwimmkrans LANGER HEINRICH. Das einzigartige technische Denkmal war 1905 in Duisburg gebaut und im gleichen Jahr auf der Schichau-Werft in Danzig in Betrieb genommen worden. Von 1946 bis 1978 kam der Schwimmkran auf der Rostocker Neptunwerft im Einsatz und konnte im Jahre 1980 in die Sammlung des damaligen Schiffbaumuseums übernommen werden. Höhepunkte an Bord sind historische Dampfmaschinen.
Auf der historischen Bootswerft kann man sich über die Warnemünde Volljolle informieren, die dort aus Anlass des 800. Geburtstages der Stadt Rostock im Jahr 2018 unter den geschickten Händen von Paul Brümmer, Kristian Brümmer, Heribert Hartleib und Uwe Ahlgrimm als Nachbau entsteht. Von 14 bis 17 Uhr sind Mitglieder des Förderkreises des Schiffbau- und Schifffahrtsmuseums vor Ort und stellen das interessante Projekt vor. Bei dieser Gelegenheit wird auch die Medaille „800 Jahre Schifffahrtstradition“ angeboten, deren Erlös dem Bootsbauprojekt zugutekommt.
Zu besichtigen ist am Tag des offenen Denkmals auch das Betonschiff CAPELLA, das 1944 in Swinemünde/Ostswine erbaut und 1988 in den Museumsbestand übernommen wurde. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |