Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Ausschreibungen

Übersichtskarte Bertolt-Brecht-Str., Link zur Vergrößerung im neuen Fenster
Übersichtskarte Bertolt-Brecht-Str.

Flurstücksübersicht Bertolt-Brecht-Str., Link zur Vergrößerung im neuen Fenster
Flurstücksübersicht Bertolt-Brecht-Str.

Luftbild Bertolt-Brecht-Str., Link zur Vergrößerung im neuen Fenster
Luftbild Bertolt-Brecht-Str.

Leitungsbestand Bertolt-Brecht-Str., Link zur Vergrößerung im neuen Fenster
Leitungsbestand Bertolt-Brecht-Str.

Ausschreibung vom 04.10.2017:

unbebautes Grundstück in Rostock-Evershagen

Immobilienausschreibung

Als Eigentümer beabsichtigt die Hansestadt Rostock, das nachstehende, unbebaute Grundstück zu verkaufen.

Lagebezeichnung:
Bertolt-Brecht-Str./ Knud-Rasmussen-Str./ Martin-Andersen-Nexö-Ring in Rostock- Evershagen

Katasterangaben:
Gemarkung Evershagen, Flur 2,
Teilfläche aus Flurstück 18/21, ca. 10.700 m² groß sowie
Teilfläche aus Flurstück 18/22, ca. 1.573 m² groß,
Gesamtfläche: ca. 12.273 m²

Lage und Grundstücksangaben:
Das Grundstück befindet sich im Stadtteil Evershagen, der Anfang der 70iger Jahre in mehrgeschossiger Plattenbauweise im Nordwesten Rostocks errichtet wurde. Die ausgeschriebene Fläche entstand durch den Abriss von zwei Schulen. Die exponierte Lage im Zentrum Evershagen wird durch großzügige Platz- und Grünstrukturen unterstrichen. Der südlich an die Ausschreibungsfläche angrenzende Komplex des Stadtteilzentrums Evershagen ("Der Scharren") mit Einkaufs-, Dienstleistungs- und Gesundheitseinrichtungen übernimmt die Hauptversorgung des Wohngebietes Evershagen. Das Stadtteilzentrum zeichnet sich durch eine gute Akzeptanz und Erreichbarkeit aus. In unmittelbarer Nähe der zum Verkauf stehenden Liegenschaft befinden sich eine Kinder-tagesstätte, ein Schulstandort mit Sporthallen und Sportplatz sowie Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel (Straßenbahn und Stadtbusverkehr). Das Grundstück ist erschlossen. Die genaue Lage des Grundstücks ist aus dem beigefügten Lage- und Katasterplan ersichtlich.

Städtebau und Gestaltung:
Der Stadtteil Evershagen ist durch großformatige Blockstrukturen geprägt, die sowohl die einzelnen Wohnhöfe formen, als auch die wichtigsten Verkehrsadern begleiten. Entlang der Bertolt-Brecht-Straße, die den Stadtteil von Norden nach Süden durchquert, betonen in diesem Bereich hohe Wohngebäude sowie das Stadtteilzentrum die städtebauliche und gestalterische Mitte. Die Zentrumslage stellt sowohl an die Ausbildung neuer Raumkanten und als auch an die Baumassenentwicklung besondere Anforderungen.

planungsrechtliche Situation und Nutzung:
Das unmittelbar südlich angrenzende Stadtteilzentrum liegt im Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplanes 05.MK.20 „Zentrum Evershagen“. Das mit dem Bebauungsplan verfolgte Ziel der Entwicklung eines Stadteilzentrums hat sich erfüllt. Eine Erweiterung von Kerngebietsfunktionen, wie sie noch mit der Ausweisung im Flächennutzungsplan als Kerngebiet geplant war, soll nicht mehr verfolgt werden. Eine weitere Stärkung des Stadtteilzentrums wird durch den Bau neuer Wohnungen und die einem Wohngebiet entsprechenden Ergänzungen der Wohnfunktion gesehen.

Die umgebenden 5- bis 13- geschossigen Wohnhäuser -teilweise mit Dienstleistungs- und Handelseinrichtungen im Erdgeschoss- und das Stadtteilzentrum prägen den Bereich. Eine künftige Bebauung ist nach § 34 BauGB zu beurteilen. Die Eigenart der näheren Umgebung entspricht einem Allgemeinen Wohngebiet nach § 4 Baunutzungsverordnung (BauNVO). Von den nach § 4 BauNVO zulässigen Nutzungen werden Wohnungsbau sowie das Wohnen ergänzende und gleichzeitig nicht beeinträchtigende Nutzungen wie Dienstleistungen, Gemeinbedarfs- und medizinische Einrichtungen, Handel und Gastronomie erwartet. Beherbergungsbetriebe und sonstige nicht störende Gewerbebetriebe, großflächiger Einzelhandel, Gartenbaubetriebe und Tankstellen werden aus städtebaulichen Gründen und im Interesse einer größtmöglichen Anzahl von Wohnungen zur Deckung des bestehenden Wohnungsbedarfs durch den Eigentümer nicht gewünscht.

Die Ergänzungen der Wohnnutzung sollen im Erdgeschoß eingeordnet werden. Soll Wohnnutzung im Erdgeschoss erfolgen, muss die immissionsrechtliche Zulässigkeit nachgewiesen werden.

Die notwendigen Nebenanlagen wie die Zufahrten und Stellplätze sind östlich der Bebauung auf dem Grundstück (abgewandt vom öffentlichen Raum) unterzubringen. Aufgrund der hohen Baudichte sollten maximal 2/3 der erforderlichen Stellplätze ebenerdig auf dem Grundstück angeordnet werden. Weitere erforderliche Stellplätze entsprechend der Nutzung sind im Erdgeschoss oder in Tiefgaragen/Parkpaletten einzuordnen.

Eine fußläufige Querung von der Sport- und Spielanlage zur Bertolt-Brecht-Str. wird gewünscht.

Informationen zum Grundstück:

  • Verkehrliche Erschließung:
    Die verkehrliche Erschließung des Baugebietes soll von Norden über den Martin-Andersen-Nexö-Ring erfolgen. Die Anbindung an den bestehenden Straßenkörper ist im Bereich der Zufahrt zum Spielbereich möglich.
  • Ver- und Entsorgung:
    Alle Medien sind in den angrenzenden öffentlichen Räumen anliegend.
    Das Grundstück befindet sich im Fernwärmevorranggebiet, d.h. die Satzung über
    die öffentliche Versorgung mit Fernwärme in der Hansestadt Rostock (2007) ist zu beachten.
  • Belastungen/ Leitungsrechte:
    Auf dem Grundstück befinden sich Leitungen der Stadtwerke Rostock AG (Fernwärmeleitung, stillgelegte und aktive Gasleitung, Niederspannungskabel, Fernmelde-kabel) sowie Leitungen des Warnow-Wasser- und Abwasserverbandes (Schmutz- und Regenwasserleitungen, stillgelegte Wasserleitung). Die in Nord-Süd-Richtung über das Grundstück verlaufenden Schmutz- und Regenwasserleitungen sowie die Fernwärmeleitung sind bzw. werden demnächst mittels Dienstbarkeit grundbuchlich gesichert. Leitungsrechte für vorhandene Leitungen sind durch den Käufer zu übernehmen. Eine Überbauung von vorhandenen Leitungen ist nicht gestattet. Sie sind erforderlichenfalls auf Kosten des Käufers zurückzubauen oder umzuverlegen. Der Leitungsbestand ist anliegend dargestellt.
    Es sind keine Altlasten bekannt.
  • Artenschutz:
    Im Gebiet sind keine geschützten Arten bekannt. In Randbereichen sind Fledermäuse möglich. Ein Artenschutzgutachten muss nicht erstellt werden.
  • Immissionsschutz:
    Auf das Grundstück wirken im Wesentlichen Lärmimmissionen aus dem Straßen- und Schienenverkehr ein. Hier ist auch hochtonales Kurvenquietschen der nördlich gelegenen Wendeschleife der Straßenbahn zu beachten. Daneben können auch Lärmbeeinträchtigungen durch die Nutzung der östlich gelegenen Sport- und Spielplatzflächen sowie durch den Betrieb der gewerblichen Anlagen des südlich gelegenen Einkaufszentrums entstehen.
  • angrenzende Nutzungen:
    Die Sport- und Spielplatzflächen östlich des Grundstücks bleiben in ihrer Funktion erhalten.

Ausschreibungsziele:
Im Rahmen einer Entwurfslösung werden überzeugende Konzepte gesucht, die der Einordnung des Grundstücks in den stadträumlichen Kontext gerecht werden.

Es ist ein schlüssiges Nutzungs- und Bebauungskonzept für die Fläche unter Beachtung der angrenzenden Nutzungen vorzulegen.
Insbesondere muss das Konzept Aussagen

- zu den Kennziffern der einzelnen Nutzungen,
- zur Regelung der Zufahrten, des ruhenden Verkehrs und ggf. der Anlieferung und
- zur Nutzung der Freiflächen

treffen. Formensprache und Kubatur der Bebauung müssen ablesbar sein.

Es werden erwartet:

  1. Städtebauliches Gesamtkonzept
    • Ablesbarkeit und Akzentuierung der städtebaulichen Idee
    • Einfügen in den Maßstab der Umgebung
    • Einbindung in die infrastrukturelle Situation
    • standortgerechte Qualität der Nutzungsstruktur
  2. Architektonisches Konzept/ Gestaltungskonzept
    • Entwicklung einer klaren, eigenständigen Architektursprache
    • Berücksichtigung der Nachbarschaften oder begründete Eigenständigkeit
    • Ablesbarkeit der Nutzungsstruktur
  3. Freiraumkonzept (unter Einhaltung der Grünflächengestaltungssatzung der Hansestadt Rostock vom 09.10.2011)
    • Aufenthaltsqualität und Gestaltung der Übergänge zwischen Gebäude und öffentlichen Bereichen
    • Aufenthaltsqualität und Gestaltung nichtöffentlich zugänglicher Bereiche
    • Wegebeziehungen
    • Gestaltung des südwestlichen Bereiches als Übergangssituation zum Scharren (Zentrum)
  4. Verkehrskonzept
    • Anbindung an den öffentlichen Verkehr
    • Konzept des ruhenden Verkehrs
    • ggf. Regelungen für den Anlieferverkehr
  5. Energetisches und ökologisches Konzept
    • Rücksichtnahme auf die Klimaschutzleitziele der Hansestadt Rostock
    • Ansätze für eine standortgerechte ökologische Bauweise
    • Förderung einer umweltgerechten Mobilität
    • Schaffung gesunder Wohn-, Arbeits- und Aufenthaltsverhältnisse
  6. Kosten
    • Umsetzbarkeit des Projekts

Einzureichende Unterlagen:

Es werden erwartet:

  1. zum Grundstück
    • Lageplan M 1: 1.000/ 500
    • Darstellung der Gebäudetypologie und der Nutzung
    • Freiraumkonzept
    • Verkehrskonzept
    • Kennziffern
  2. zum Gebäude
    • erforderliche Grundrisse/ Ansichten M 1: 500 (Vorentwurfsebene)
  3. kurzer Erläuterungstext einschließlich Auflistung der erwarteten Kennziffern
  4. Arbeitsmodell/ 3D- Ansichten (optional)

Dabei sind die zu erbringenden Leistungen jeweils in 2-facher Ausführung in Papier- als auch in digitaler Form zu übergeben.

Angebotsbedingungen:

Mindestgebot für den Grund und Boden:
      100,- €/m², mithin ca. 1.227.300,- €
Nach Vermessung des Kaufgegenstandes erfolgt ein entsprechender Kaufpreisausgleich.

Die Bewertung der Angebote, eine vollständige Bewerbung vorausgesetzt, richtet sich nach dem wirtschaftlichsten Angebot. Das wirtschaftlichste Angebot wird aus dem Produkt von Kaufpreisangebot und inhaltlich gewichteten Verkaufskriterien entsprechend der anliegenden Bewertungsmatrix (Downloads) ermittelt.

Interessenten werden gebeten, schriftliche Angebote bis spätestens zum 15.12.2017 an die

Hansestadt Rostock
Kataster,- Vermessungs- und Liegenschaftsamt
Neuer Markt 1
18055 Rostock

mit der Aufschrift:

Grundstücksangebot!
Nicht öffnen!
Reg.-Nr.: HRO/GVK/05/2017
Bertolt-Brecht-Str./ Evershagen

zu richten. Für die Fristwahrung ist das Datum des Poststempels maßgeblich. Persönlich können Angebote auch im Sekretariat des Kataster-, Vermessungs- und Liegenschaftsamtes der Hansestadt Rostock, Holbeinplatz 14, Raum 202 werktags von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr (Freitag bis 13.00 Uhr) abgegeben werden. Den rechtzeitigen Zugang hat der/die Interessent/in erforderlichenfalls nachzuweisen. Gebote, die nach vorgenanntem Termin eingehen, werden nicht berücksichtigt.

Alle im Zusammenhang mit der Veräußerung stehenden Kosten, einschließlich der Vermessungskosten trägt der Käufer. Weitere Auskünfte erteilt das Kataster-, Vermessungs- und Liegenschaftsamt der Hansestadt Rostock, Tel.: 0381/381 6426 oder 6428. Ein Rechtsanspruch auf Erwerb leitet sich aus der Teilnahme an der Ausschreibung nicht ab. Die Hansestadt Rostock ist nicht verpflichtet, irgendeinem Gebot den Zuschlag zu erteilen. Für Inhalt oder Richtigkeit der obigen Angaben wird jegliche Haftung der Hansestadt Rostock ausgeschlossen. Bei der Immobilienausschreibung handelt es sich nicht um ein Verfahren nach der Verdingungsordnung VOB und VOL.



Downloads

Bewertungsmatrix (application/pdf 18.3 KB)


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |