Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Thesen zum Tag der Bibliotheken

Eingang der Stadtbibliothek im Haus Retschow, Kröpeliner Str. 82
Eingang der Stadtbibliothek
Foto: Pressestelle Hansestadt Rostock

Pressemitteilung vom 24.10.2017:

Jedes Jahr am 24. Oktober findet bundesweit der Tag der Bibliotheken statt, um auf die vielfältigen Leistungen der Bibliotheken als Kultur- und Bildungseinrichtungen hinzuweisen.

Unter dem Motto „95.Thesen fürs Bibliothekswesen" beteiligt sich die Stadtbibliothek Rostock an der bundesweiten Imagekampagne zum Lutherjahr mit einem symbolischen Thesenanschlag heute an ihrem Haus in der Kröpeliner Straße 82.

Anfang des Jahres war auf der 2. Fachkonferenz der Kinder- und Jugendbibliotheken in Remscheid die Idee geboren worden, unter dem #thinkbib provokante, irritierende, lustige und freche Sprüche zum Bibliothekswesen zu sammeln, um das immer noch herrschende Bild von langweiligen, verstaubten Bibliotheken in Frage zu stellen. Diese Thesen sollen nun bundesweit symbolisch an Rathaustüren der Städte und Gemeinden genagelt werden, wobei es weniger um die Anzahl 95 und tatsächliche Thesen geht. Die Gedanken, Ideen und Slogans stehen für das breite Angebot und die Medienvielfalt in Bibliotheken für jedes Alter, für alle Bevölkerungsgruppen und für verschiedene Interessen.

Die Stadtbibliothek Rostock bietet in der Zentralbibliothek und den fünf Stadtteilbibliotheken insgesamt mehr als 130.000 Bücher, Zeitschriften, Filme, CDs, Spiele, Noten, Karten. Hinzu kommen noch die 60.000 eBooks, ePaper, eAudios und eVideos, die über den Onleiheverbund Mecklenburg-Vorpommern den Bestand bereichern. Zahlreiche Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene, Lesungen, Führungen, Leseförderprojekte und eine gute technische Ausstattung der Bibliotheken mit elektronischen Katalogen und WLAN machen die Stadtbibliothek zu einem attraktiven kulturellen Treffpunkt der Hansestadt.

Die Thesen bleiben bis zum Reformationstag am 31. Oktober 2017 an der Stadtbibliothek symbolisch angeschlagen.

 


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |