Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

„Wechseljahre" - Soziale Arbeit im Wandel der Zeit

Pressemitteilung vom 08.11.2017:

Die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Rostock, Brigitte Thielk, lädt gemeinsam mit dem Verein Charisma e.V. zu einem Fachaustausch am 15. November 2017 von 9.30 bis 15 Uhr im Rostocker Rathaus ein.

Der Verein blickt auf eine inzwischen 25-jährige Geschichte zurück, die geprägt war von der Arbeit mit und für Frauen und Familien. Ausgehend von den gesellschaftlichen Umbrüchen in der Nachwendezeit wurden viele Projekte ins Leben gerufen, die vor allem die betroffenen Frauen in den Mittelpunkt stellten. Seine Wurzeln hat der Verein in enger Verbindung zum Gleichstellungsbüro. Ein Schwerpunkt der Projektarbeit stellte die Beschäftigung und Qualifizierung von Frauen dar. Darüber hinaus war der Verein unter anderem für seine „Familienzentren" bekannt.

Auch heute stellen gesellschaftliche Entwicklungen die Fachkräfte in den unterschiedlichen sozialen Bereichen vor neue Herausforderungen. Mit dem Fachaustausch zum Vereinsjubiläum verbindet Charisma e.V. unter dem Thema „Wechseljahre - Soziale Arbeit im Wandel der Zeit" die Möglichkeit, mit Partnern und Unterstützern sowie Interessierten über aktuelle Handlungsfelder in Austausch zu kommen und die Praxis der sozialen Arbeit in der Hansestadt Rostock weiterzudenken.

Geplant ist es, sich - ausgehend vom gesellschaftlichen Wandel - mit der Familiendemographin der Universität Rostock, Dr. Katja Köppen, dem Thema anzunähern und Visionen in den Blick zu nehmen. In den anschließenden Arbeitsgruppentreffen werden konkrete Fragestellungen aus den einzelnen Arbeitsbereichen des Vereins aufgegriffen und thematisiert.

Die Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt mit der Hansestadt Rostock, Büro für Gleichstellungsfragen, sowie G3 – gender gestaltet gesellschaft. Sie wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung und den Verein „Gleichstellung bewegen".


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |