Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Ausstellung zeigt „Küstenschatz“ im Rathaus – Aufruf sucht „Ort der biologischen Vielfalt 2018“

Seeadler
Seeadler
Foto: Jörg Schmiedel

Pressemitteilung vom 29.11.2017:

Unter dem Motto „Schatz an der Küste“ wird am 4. Dezember 2017 um 16 Uhr im Rostocker Rathaus eine Ausstellung eröffnet. Bis zum 15. Dezember 2017 können sich Interessierte über das Projekt im Bundesprogramm „Biologische Vielfalt“ informieren. Das Rostocker Stadtforstamt engagiert sich als Partner mit zwei Projekten. Das Vorhaben „Schatz an der Küste“ klärt über die Besonderheiten der Schatzküste auf, ergreift aber auch Maßnahmen, um Bedrohungen zu reduzieren und Vielfalt wiederherzustellen, wo sie bereits beeinträchtigt wurde.

Rostocks Senator für Bau und Umwelt Holger Matthäus wird anlässlich der Ausstellungseröffnung Initiativen der Hansestadt Rostock zur Müllreduzierung im Meer vorstellen. Susanna Knotz, Projektleiterin beim Bund für Umwelt- und Naturschutz im Landesverband Mecklenburg-Vorpommern (BUND-MV), stellt unter anderem eine alternative Strandberäumung vor. Rasmus Klöpper, Ostseestiftung, präsentiert das von neun Verbundpartnern im Schatzküstengebiet Rostocker Heide und Vorpommersche Boddenlandschaft getragene Gesamtprojekt. Angelika Stoll, Projektleiterin beim Stadtforstamt Rostock, wird über den Entdeckerlehrpfad Rostocker Heide, den geplanten zusätzlichen Bahnhaltepunkt und innovative Bewirtschaftungsmethoden in der Rostocker Heide berichten.

Darüber hinaus wird innerhalb des Projektes „Schatz an der Küste“ derzeit der Ort der Biologischen Vielfalt 2018 gesucht. Vereine, gemeinnützige Organisationen oder Gemeinden können sich beteiligen und die Auszeichnung gewinnen. Mit dem Wettbewerb zum Ort der Biologischen Vielfalt 2018 macht die Schatzküste das Engagement für Natur und Landschaft im Projektgebiet Hotspot 29 - Rostocker Heide, Darß-Zingster Boddenküste, Hiddensee und Westrügen - sichtbar. Die Auszeichnung umfasst einen Schatzküste-Wanderpokal, eine Plakette, einen Aktionstag und einen Baum des Jahres.

Noch bis zum 31. Dezember 2017 können Interessenten ihr Engagement formlos per Mail an info@succow-stiftung.de richten. Die Preisverleihung wird auf dem jährlichen Fest der Biologischen Vielfalt stattfinden. Zusammen mit dem Fest wird ein Regionalmarkt veranstaltet mit Produkten und Dienstleistungen aus der Region rund um die Themen „Biologische Vielfalt“ und „Nachhaltige Nutzung“.

Das Projekt Schatzküste will die Bevölkerung sowie Besucherinnen und Besucher im Hotspot 29 für das schützenswerte Artenspektrum der Region sensibilisieren und die einzigartige Küstenlandschaft erlebbar machen. Oft sind Projekte im ländlichen Raum zum Schutz der Natur hier nicht ausreichend bekannt. Das will die Michael-Succow-Stiftung zusammen mit ihren Verbundpartnern im Hotspot 29 mit dem Wettbewerb „Ort der Biologischen Vielfalt“ ändern. Weitere Informationen unter www.schatzküste.com.

Die 30 Hotspots der biologischen Vielfalt sind Regionen in Deutschland mit einer besonders hohen Dichte und Vielfalt charakteristischer Arten, Populationen und Lebensräume. Sie finden sich in ganz Deutschland – von der Ostsee bis zu den Alpen und nehmen zusammen etwas elf Prozent der Fläche Deutschlands ein. Der Hotspot 29 (Vorpommersche Bodenlandschaft und Rostocker Heide) umschließt eine für Deutschland einzigartige Küstenlandschaft – den „Schatz der Küste“. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Weiterführende Links

www.schatzküste.com


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |