Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Was will ich beruflich später machen? - „Tag der offenen Tür“ bei „Alexander Schmorell“ in Rostock

Schulleiterin Doreen Schumann, Berufliche Schule „Alexander Schmorell“ am Klinikum Südstadt Rostock und der Hanse- und Universitätsstadt Rostock
Schulleiterin Doreen Schumann, Berufliche Schule „Alexander Schmorell“ am Klinikum Südstadt Rostock und der Hanse- und Universitätsstadt Rostock
Foto: Klinikum Südstadt Rostock

Pressemitteilung vom 09.01.2018:

Berufliche Schule am Klinikum Südstadt Rostock und der Hanse- und Universitätsstadt Rostock lädt ein

Wer später einmal als Hebamme bzw. Entbindungspflegerin/Entbindungspfleger, als Gesundheits- und Krankenpflegerin/-pfleger oder auch als Medizinisch Technische Radiologieassistentin/Medizinisch Technischer Radiologieassistent oder als Erzieherin/Erzieher arbeiten möchte, kann sich am „Tag der offenen Tür“ in der Beruflichen Schule „Alexander Schmorell“ über alle Ausbildungen informieren. Am 13. Januar 2018 öffnet die Berufliche Schule von 9 bis 12 Uhr für alle Interessierten ihre Türen.
Zusammen mit einem Fachlehrer der jeweiligen Ausbildungsrichtung sowie ein bis zwei Schülerinnen und Schülern bietet die Schule am „Tag der offenen Tür“ Rundgänge durch das ganze Haus an und steht für alle Fragen rund um die Ausbildungsberufe zur Verfügung. „Wir öffnen dazu auch die verschiedenen Fachkabinette“, so die Schulleiterin Doreen Schumann. Im Pflegekabinett geht es um die richtige Bettung von Patienten, im Röntgenkabinett werden Röntgenbilder sowie 3 D-Aufnahmen gezeigt. Auch die Workstation ist hier offen, wo die Bilder bearbeitet werden können. Anhand einer Gebärpuppe können sich zukünftige Hebammen über die einzelnen Phasen der Geburt informieren. Und wer Lust hat, kann in der Physiotherapie spezielle Bewegungsübungen mitmachen. Neben den theoretischen Informationen zu den einzelnen Ausbildungen erhalten die Besucherinnen und Besucher damit auch schon einmal einen Einblick in die Praxis der Berufe. „Im Schnitt haben wir am „Tag der offenen Tür“ etwa 100 Besucherinnen und Besucher. Oft werden unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler durch ihre Eltern oder Großeltern begleitet“, erklärt Doreen Schumann.

Am 28. Februar 2018 endet die Bewerbungsfrist für die Gesundheitsfachberufe zur Hebamme, zur Gesundheits- und Krankenpflegerin/Krankenpfleger oder zu Medizinischen Fachangestellten. Interessenten für diese Berufe erfahren zum „Tag der offenen Tür“ auch, wo sie sich bewerben können, ob direkt an der Beruflichen Schule „Alexander Schmorell“ oder bei Kliniken, niedergelassenen Ärzten oder Rehakliniken im Land. Die Berufliche Schule arbeitet zum Beispiel eng mit dem Klinikum Südstadt Rostock zusammen, wo die praktische Ausbildung einzelner Gesundheitsfachberufe stattfindet. Auskunft gibt es am 13. Januar 2018 auch zu Bewerbungsunterlagen und Aufnahmevoraussetzungen für die jeweiligen Ausbildungen bei „Alexander Schmorell“.

Seit dem 6. Oktober 2016 ist die Berufliche Schule „Alexander Schmorell“ Kompetenzzentrum des Deutschen Vereins zur Förderung pflegerischer Qualität e.V. und damit das einzige Zentrum dieser Art in Mecklenburg-Vorpommern. Aktuell lernen 1.488 Schülerinnen und Schüler im 1. Ausbildungsjahr an der Beruflichen Schule. „Nach der Ausbildung haben unsere Schülerinnen und Schüler hervorragende Arbeitsmarktmöglichkeiten. Fast alle bekommen dann einen Job. Sie arbeiten deutschlandweit, in der Schweiz oder auch in Österreich“, berichtet die Schulleiterin. 
 
Ansprechpartnerin:
Doreen Schumann
Dipl.-Pflegepädagogin und Schulleiterin
Berufliche Schule „Alexander Schmorell“ am Klinikum Südstadt und der Hanse- und Universitätsstadt Rostock
Schleswiger Straße 5, 18109 Rostock
Tel. 0381 7785746
E-Mail: doreen.schumann@bs-schmorell.de 
 
 
 

 
 


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |