Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Ausschreibungen

Ausschreibung vom 08.02.2018:

Sozialarbeiter/in SGB VIII, Kennziffer: 29AE2018

Bei der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist zum nächstmöglichen Termin folgende Planstelle im Amt für Jugend, Soziales und Asyl dauerhaft zu besetzen:

 

 

„Sozialarbeiter/in SGB VIII“, Kennziffer: 29AE2018

 

Ansprechpartner:
Frau Julia Oertel, Tel. 381-1328, E-Mail: personal-bewerbung@rostock.de

                              

Gesucht werden überdurchschnittlich engagierte Fachkräfte, die über praktische Erfahrungen im Allgemeinen Sozialen Dienst oder in verwandten Aufgabengebieten verfügen.

 

Der Einsatz erfolgt als Abwesenheitsvertretung, vorrangig im Bereich Hilfen zur Erziehung. Darüber hinaus ist ein Einsatz im Bereich der Jugendgerichtshilfe sowie der Adoptionsangelegenheiten möglich.

 

Aufgabengebiet:

 

Hilfen zur Erziehung:

  • Sicherstellung des Rechtsanspruches auf Hilfe und Unterstützung für Kinder und Jugendliche und deren Familien sowie für junge Volljährige,
  • Fallmanagement für die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe nach dem SGB VIII

 

Jugendgerichtshilfe:

  • Führen, Vorbereiten und Begleiten der jungen Menschen vor und zu den gerichtlichen Hauptverhandlungen und richterlichen Mahnungsgesprächen
  • Analysieren und Entscheiden, welche Angebote der Jugendhilfe gemäß SGB VIII unterbreitet werden können

 

 Adoptionsvermittlung:

  • Adoptionsvermittlung und Adoptionsbegleitung
  • rechtliche Mitwirkung im Adoptionsverfahren

 

 

Voraussetzungen:

 

  • Fachhochschulabschluss als Diplom-Sozialpädagogin / Diplom-Sozialpädagoge bzw. Bachelor of Arts (B.A.) Soziale Arbeit
  • Berufserfahrung in dem Tätigkeitsbereich der Sozialarbeit oder im Jugendamt
  • Umfassende Kenntnisse in der Anwendung des SGB VIII
  • Grundkenntnisse im Umgang mit den Sozialgesetzbüchern, insbesondere im SGB I, IX, X und XII und angrenzende Gesetzgebungen
  • Bereitschaft, auch außerhalb der regulären Dienstzeit tätig zu werden, Absicherung der Rufbereitschaft auch an Sonn- und Feiertagen und ggf. Mitarbeit in einem Zentralen Krisendienst
  • Fähigkeit des schnellen Einarbeitens in spezielle PC-Programme
  • Moderations- und Konfliktfähigkeit sowie Ausdrucks- und Redegewandtheit
  • Fähigkeiten in der Koordination und Kooperation, Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur Weiterbildung und Supervision sowie
  • hohe psychische Belastbarkeit

 

Entgelt:

Die Planstelle ist nach TVöD, Entgeltgruppe S 14 bewertet.

Vor Einstellung ist die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses nach § 72 a SGB VIII erforderlich.  

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerberinnen und Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

 

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte vorzugsweise per E-Mail unter Angabe der Kennziffer an personal-bewerbung@rostock.de. Die Unterlagen müssen im PDF-Format vorliegen, Bewerbungsanlagen sind in einer Datei zusammenzufügen. Die Gesamtgröße der Dateien darf 5 MB nicht überschreiten.

 

Die Bewerbungsfrist endet am 28.02.2018.

Bewerbungen in Papierform können innerhalb der oben genannten Frist an die

Hansestadt Rostock
Der Oberbürgermeister
Hauptamt, Abt. Personal
18050 Rostock

gesandt werden. Der Umschlag ist mit der deutlichen Aufschrift "BEWERBUNG" zu kennzeichnen.

 

gez. Dr. Dirk Zierau




Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |