Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Startseite, Text: Willkomen, Darstellungsdetails: Blaue und lila Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Girls‘ Day und Boys‘ Day erstmals am gleichen Tag

Plakat Girls' Day 2018
Plakat Girls' Day 2018
Foto: Kompetenzzentrum Technik • Diversity • Chancengleichheit

Pressemitteilung vom 21.02.2018:

Am 26. April 2018 finden unter dem Motto „klischeefrei“ nach dem bundesweiten Vorbild erstmals Girls‘ Day und Boys‘ Day parallel in Mecklenburg-Vorpommern statt. Der bundesweite Aktionstag ist Deutschlands größte Initiative zur gendersensiblen Berufs- und Studienorientierung.

Orientierung und Information bei der richtigen Berufswahl sind die besten Voraussetzungen, damit Mädchen sich mehr für sogenannte „männertypische“ und Jungen sich für „frauentypische“ Berufe entscheiden. Trotz Internet, Social Media und zahlreicher Informationsmöglichkeiten über mögliche Berufe und deren Vielfalt halten Jungen und Mädchen immer noch an alten Klischees fest. Denn nach wie vor finden sich auf den Listen der beliebtesten Ausbildungen jährlich dieselben frauen- oder männertypischen Berufe. Dabei gibt es mehr als 300 duale Ausbildungsberufe, die es frei von Rollenbildern und den typischen Geschlechterklischees zu entdecken gilt.

Auch in Rostock sollen Girls‘ Day und Boys‘ Day für möglichst viele Mädchen und Jungen ein Tag voller Möglichkeiten sein. Sie sollen sich entspannt und ohne einengende Geschlechterklischees in der vielfältigen und interessanten Welt der Berufe umschauen, ausprobieren und ihre Interessen und Talente entdecken und andere auf sich aufmerksam werden lassen. Aus diesem Grund ruft das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Rostocker Unternehmen, Behörden, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Bildungszentren auch in diesem Jahr wieder auf, gezielt für Mädchen und Jungen interessante und attraktive Zukunftsberufe praxisnah für ein Tagespraktikum vorzustellen und spannende Mitmach-Aktionen anzubieten. Ebenso sind Begegnungen mit Auszubildenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gute Möglichkeiten, sie bei der gendersensiblen Berufs- bzw. Studienwahl zu unterstützen.

So sollen Schülerinnen ab der 5. Klasse wieder die Möglichkeit zu interessanten Einblicken in naturwissenschaftliche, technische und handwerkliche Berufe, in die so genannten MINT-Berufe erhalten. Die MINT-Berufe haben übrigens in puncto Ausbildungsvergütung, Einkommen und Arbeitsmarktchancen viel zu bieten und warten nicht nur mit meist weitaus besseren Verdienstmöglichkeiten, sondern auch mit mehr Auswahl und Flexibilität in Bezug auf die Unternehmen und den Arbeitsort auf. Jungen ab der 5. Klasse, die ihre Stärken im sozialen Bereich sehen, sollen sich hingegen an dem Aktionstag in Pflege- oder Gesundheitsberufen orientieren und ausprobieren können.

Genauso wichtig ist es zu erleben, dass die Arbeit in diesen Berufen spannend und abwechslungsreich ist, zugleich Spaß macht und mit Menschen zu tun hat. Es braucht Vorbilder, die den Mädchen und Jungen ihren eigenen Werdegang anschaulich schildern und ihnen Mut machen, sich auszuprobieren, ihre Talente zu zeigen und ihre Chancen zu nutzen. So lernen sie häufig Berufe kennen, die sie bislang noch gar nicht in Betracht gezogen haben. Die Auszubildenden Yanitsa Zhelyaskova (erlernt den Ausbildungsberuf Segelmacherin bei der Firma Segelmacherei Birgit Boldt in Ribnitz-Damgarten) und Jennifer Sperling (erlernt den Ausbildungsberuf Konstruktionsmechanikerin bei der MV Werften Rostock GmbH) berichten über ihre persönliche Motivation für ihre Entscheidung, in einem sogenannten männertypischen Beruf arbeiten zu wollen und über ihre bisherigen Erfahrungen in der Ausbildung.

Auch Lehrkräfte sind aufgerufen, ihre Schülerinnen und Schüler auf den bundesweiten Aktionstag zur gendersensiblen und klischeefreien Berufs- und Studienorientierung aufmerksam zu machen und zur Teilnahme zu ermutigen. Bei der Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Girls' Day und Boys‘ Day im Unterricht unterstützen neue Unterrichtsmaterialien mit Leitfäden und Arbeitsblättern die Lehrkräfte aller Schulformen in bester Weise. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern befürwortet die Teilnahme der Schülerinnen am Aktionstag und hat dies in einer entsprechenden Verwaltungsvorschrift verankert.

Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT appelliert natürlich auch an Eltern, ihre Kinder für die Teilnahme am Aktionstag zu ermuntern. Gleiches gilt auch für die Großeltern, die nicht selten ihre Enkelkinder auf dem Weg in die Arbeitswelt unterstützen. Wenn es gelingt, Mädchen und Jungen für so genannte frauen- bzw. männertypischen Berufe zu begeistern und für ein Praktikum oder im besten Fall für eine Ausbildung zu gewinnen, profitieren am Ende alle Beteiligten nachhaltig von einem gelungenen Aktionstag.

Die Teilnahme am Girls‘ Day bzw. Boys‘ Day wird auch in diesem Jahr wieder durch das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT belohnt. Mit Vorlage ihrer Teilnahmebestätigung erhalten nämlich die Mädchen und Jungen mit bis zu zwei Begleitpersonen kostenlosen Eintritt zur Veranstaltung „Lange Nacht der Wissenschaften“. Sie sind beim größten Public-Science-Event im Land dabei, wenn es bereits zum 15. Mal heißt, die heimische Wissens- und Forschungslandschaft zu entdecken. Erstmalig wird es eine Kommunikationslounge an der so genannten Wissenspier bei AIDA Cruises im Stadthafen geben. Weitere zahlreiche Informationen und Angebote, insbesondere zu Berufs- und Studienmöglichkeiten, runden einen spannenden Tag für die Jungen und Mädchen am Abend ab.

Schon jetzt sind für Mädchen über 340 Plätze auf der Website www.girlsday-mv.de eingetragen. Für Jungen sind noch dringend Angebote gefragt, da derzeit erst 13 Angebote auf der Website www.boys-day-mv.de hinterlegt sind. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich auf den genannten Internetseiten informieren, ein Angebot auswählen und sich unkompliziert online oder telefonisch dafür anmelden.

Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Rostock

In dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Rostock arbeiten u. a. der Unternehmerverband Rostock und Umgebung e.V., die Industrie- und Handelskammer zu Rostock, die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, der Verband der Unternehmerinnen, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Agentur für Arbeit Rostock, die Gleichstellungsbeauftragte der Hanse- und Universitätsstadt Rostock sowie weitere Vereine und Verbände mit.

Das Netzwerk befördert erfolgreich den Dialog zwischen Schule und Wirtschaft und insbesondere die klischeefreie Berufs- und Studienorientierung. Alle Netzwerkbeteiligten eint der Grundgedanke für eine gute und fundierte Bildung, für die Zukunft junger Menschen und damit auch für die Stärkung unserer Unternehmen in der Hansestadt Rostock.

Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT engagiert sich in Rostock u. a. seit Jahren bei der Vorbereitung und Durchführung des Girls‘ Day und auch des erstmalig am gleichen Tag stattfindenden Boys‘ Day.

Weitere Informationen zum Netzwerk:
www.schulewirtschaft-mv.de

Kontakt:
Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT
unter dem Dach vom Unternehmerverband Rostock und Umgebung e.V.
Heike Volke, Koordinatorin
Tel. 0381 637030
E-Mail: heike.volke@afw-rostock.de
 
 
 
 
 
 

 
 

Weiterführende Links

Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT


Artikel als PDF anzeigen

 anzeigen

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |