Suche

Gästebuch - Eintragsformular

Um einen Eintrag in unserem Gästebuch zu hinterlassen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link und füllen das Eintrags-Formular korrekt aus.
Nach kurzer Prüfung wird Ihr Eintrag online geschaltet.

Zum Eintragsformular

Gästebuch - Einträge

20.09.2010: Gast

Zum Thema Parken muss ich sagen es gibt genügend Parkplätze in der Nähe der City. Aber wenn ich an Hansa Spiele denke grault es mir... Habe grade jetzt am Wochenende ein Ticket von 20 € bekommen... Es standen ca 30 Autos in der Nähe der Trotzenburg, allesamt haben ein Knöllchen bekommen!!! Als wenn die Eintrittskarten/Getränke und Essen dort nicht teuer genug wären, nein muss man die Leute dann auch noch so abzocken... Ganz einfach.. FRECHHEIT!!!!

15.09.2010: ICH

Ich finde es echt traurig das ich hier ständig nur negatives lesen darf.
Ich selbst mit Rostockerin, durch und durch. Und ich liebe meine Stadt!
Wir haben die Ostsee, schöne Parks, eine wunderschöne Altstadt und eine Stadt mit vielen Shopping-Möglichkeiten! Diese Stadt lohnt immer einen Besuch!
Es wurden auch die Parkmöglichkeiten bemängelt. Dazu kann ich nur sagen das es eindeutig genug Parkplätze gibt. Die meisten Menschen sind nur einfach zu faul um mal 100 Meter zu laufen und wollen immer direkt vor irgendwelchen Geschäften o.ä. parken!

13.09.2010: friebi

Hr.Schaude, Dr. med. Hans,
was ich als Rostocker in Stuttgart im Biergarten mit der Polizei erleben durfte, schreibe ich auch nicht bei Ihnen ins Stadtgästebuch.MFg

28.08.2010: Miekley, Ronny

E-Mail: astra20061@freenet.de

Parken in Rostock
Hallo liebe Gästebuchleser,

Parken in Rostock ist eine Qual für Einheimische und für Besucher. Es gibt einfach zu wenig Parkplätze, die dann auch noch sehr teuer sind, und wie es dadurch nunmal ist, steht man auch mal falsch (Die Hälfte des Autos auf einer nicht gepflegten Grünfläche). Dann gibt es ein Knöllchen (die Knöllchen kriegen hauptsächlich Nichtrostocker Autos). Und hier hapert es. Unsummen von Verwarnungsgebühren und engstirnige Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind hier in Rostock an der Tagesordnung. In meinem Fall wurden die Gründe für meinen Einspruch gar nicht kommentiert und statt dessen einfach ein neuer Bescheid plus Verfahrens- und Auslagekosten geschickt. Sehr mies!!! Und wo bleiben die Bußgelder? In städtische "nicht Wucher" Parkplätze (hauptsächlich nahe Zentrum), wird jedenfalls nicht investiert, die Straßenwartung (Schlaglöcher) und der Winterdienst sind auch schlecht. Also Achtung liebe Bürger: In Rostock bloß nichts falsch machen (Parken, Fußgängerzonen), sonst lernt ihr den Ordnungsamtswucher und unfreundliche Beamte kennen. Ich wohne seit 4 Jahren in Rostock und ziehe nun Gott sei Dank in eine andere Stadt.
Mein Fazit: Rostock ist teuer, aber dafür auch nicht bürgernah und erst recht nicht feundlich.

Mit freundlichen Grüßen

Ronny

Und PS:
Die Internetpräsenz der Stadt ist auch deutlich schlechter geworden. Ich vermute hier mal monetäre Gründe.

18.08.2010: Kolodczyczyk, Reinhold und Carmen

E-Mail: mimmi_1@web.de

Silvester in Warnemünde
Als jahrzentelange Rostockfans wollen wir in diesem Jahr mal den Jahreswechsel in Rostock bzw. in Warnemünde verbringen. Wir haben aber nicht vor, in einem Lokal zu feiern, sondern wollten die Neujahrsnacht am Strand von Warnemünde genießen. Haben in den letzten Jahren via Webcam das Treiben am Strand beobachtet und waren fasziniert, so das wir selbst einmal dabei sein wollen.Nun unsere Frage. Da wir direkt in der Innenstadt in einem Hotel übernachten und nicht mit dem Auto nach Warnemünde fahren wollen, fahren in der Silvesternach vermehrt S-Bahnen? Und dann auch vom Bahnhof aus Strassenbahnen in die Innenstadt? Ab wann lohnt es sich dann nach Warnemünde zu fahren? Erst kurz vor Mitternacht am Strand sein, oder ist dort schon vorher etwas los? Gibt es dann in Warnemünde vor Ort Imbissstände, wo man sich etwas kaufen kann? Oder besser die Verpflegung selbst mitnehmen? Wäre nett, wenn mir Jemand Bescheid geben könnte. Wir freuen uns schon auf Silvester und am 1.1. auf den Leuchtturm in Flammen!!!

16.08.2010: Kleinalina

Dr. med. - allein die Vorstellung des Herrn mit Titel sagt schon alles. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß der Herr Dr. verhaftet worden ist. Und wie sich so mancher - leider auch alte - Radfahrer geben, brauche ich niemanden erzählen.
Ich bin schon seit langem Radfahrerin und habe auch so manche Begegnung mit der Polizei gehabt. So wie man in den Wald reinruft und schallt es auch wieder heraus!
Vielleicht sollten wir in Rostock froh sein, einen solchen Gast nicht zu haben. Dann sind unsere Bewohner wenigstens sicher.

12.08.2010: Schaude, Dr. med. Hans

E-Mail: h.schaude-1@gmx.de

Tourismus
Polizei mobbt einen Touristen aus Schwaben

Anfang Juli machte ich mich als Ruheständler auf den Weg in die Neuen Bundesländer. Mein Motiv war, es soll zusammen wachse, was zusammen gehört: So stattete ich auch Rostock einen Besuch ab. Ich durfte feststellen, dieser Hansestadt ist es gelungenen, ihre Altstadt wunderschön zu restaurieren. Das wollte ich fotografisch festhalten. So radelte ich vom Stadthafen kommend durch die Pädagogienstraße auf die Kröpeliner Straße zu. Weil ich mich offensichtlich einer Fußgängerzone näherte, stieg ich vom Rad und ging zu Fuß weiter. Da gewahrte ich einen Pulk junger Männer und Frauen in schwarzer Uniform und Kampfstiefeln. Zunächst fühlte ich mich irritiert, musste aber bald feststellen, dass es sich um die Bereitschaftspolizei Mecklenburg-Vorpommerns handelt. Ich wurde fest genommen und zu einem Polizeiauto geführt.
Bei der Vernehmung wurde mir vorgehalten, dass ich zwar vom Rad gestiegen sei aber 5 m zu spät. Tatsächlich hatte ich nicht auf der eigentlichen Fußgängerzone, der Kröpeliner Straße, sondern bereits auf der zubringende Pädagogienstraße das Verkehrszeichen “Fußgängerzone“ um 5 m überfahren und bin erst 5 m vor der Kröpeliner Straße vom Rad gestiegen statt 10 m.

Mit einem Touristen in einer fremden Stadt so unfreundlich umzuspringen, war ich nicht gewohnt. Deshalb brachte ich mein Unverständnis über so kleinkariertes Vorgehen der Polizei deutlich zum Ausdruck.
Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, wobei die Polizei mir erklärte, dass das Überfahren des Zeichens „Fußgängerzone“ eine Ordnungswidrigkeit darstellt, die geahndet werden müsse ungeachtet ob es eine Nebenstraße der Fußgängerzone sei und unabhängig wie viele Meter. Sie berechnete 2€ pro Meter. - Griffelspitzer! Ich hätte Verständnis gehabt, wenn ich auf der Kröpeliner-Straße selbst Rad gefahren wäre, aber ich bin ja schon vor Erreichen derselben abgestiegen. Darauf meinte der Leiter der Einsatzgruppe tröstlich, ich solle das dann eben mal sportlich sehen. Ein seltsamer Sport, die Jagd auf Radfahrer.

Aber der Gipfel der ganzen Geschichte folgt: In der schriftlichen Verwarnung wird mir nicht mehr vorgehalten, zu spät auf der Pädagogienstraße vom Rad gestiegen zu sein, sondern ich sei auf der Kröpeliner Straße, und zwar am Brunnen der Lebenslust, mitten im Zentrum der Fußgängerzone, Rad fahrend unterwegs gewesen. Ich versteh die Rostocker Welt nicht mehr. Gerade das war ja meine Argument gegen das kleinkarierte Verhalten der Polizei, dass ich bestraft werde, nicht weil ich in der Fußgängerzone gefahren, sondern zu spät in der Nebenstraße abgestiegen bin. Beide Orte liegen 100 m auseinander. Somit kann nicht ein Versehen der Polizei vorliegen. Ich kann mir die falsche Beschuldigung nur so erklären, dass die Polizei von ihrem kleinkarierten Verhalten ablenken und sich durch eine falsche Behauptung rechtfertigen will.

Ich meinerseits mit meinen 67 Jahren bin noch lernfähig: Ich werde in Rostock nie mehr eine Ordnungswidrigkeit begehen, denn da fahre ich nie wieder hin! Meinen Freunden rate auch davon ab, so schön Rostock auch ist.
Viele Grüße aus dem Schwabenland


Dr. Hans R. Schaude

01.07.2010: schneider

E-Mail: info@die-senioren.de

seniorenfreundliche Kommune
Landeswettbewerb Seniorenfreundliche Kommune,
ich bin gespannt auf die Inhalte und Ergebnisse.
Mit freundlichen Grüssen
Wolfgang Schneider

11.04.2010: Teetz, Kay-Uwe

E-Mail: info@rostock-handwerk.de

Warnowtour 25. April 2010
Guten Tag,

schade, dass die Warnowtour der Rostocker Fahrradfrühlingsfans hier auf den Seiten von Rostock.de keine Erwähnung findet. Jedes Jahr radeln ca. 1.000-1.500 Rostocker rundum oder mitten durch Rostock. In diesem Jahr am 25.04.2010. Damit hat Rostock die größte Radtour in MV und vielleicht ein Touristenziel mehr.
Mehr Infos gibt es auf unserer Seite www.warnowtor.com.
Radeln Sie mit oder führen es in den Veranstaltungen auf. Wir würden uns freuen.

Freundliche Grüße an alle Radfahrer

Kay-Uwe Teetz
Veranstalter

01.04.2010: Lohner ,P.

E-Mail: paulapaul69@yahoo.com

Urlaub mit Streifen
So eine angenehme Stadt , mit sauberer Luft und strahlend blauem Himmel. So erinnerten wir uns. Was wir aber an 3 Tagen erleben mußten war schon sehr unangenehm.Am 29.,30.,und 31.3. Wurde über Rostock und Warnemünde der Himmel von Flugzeugen regelrecht zugekleistert. Die Folge war,dass die Temperaturen innerhalb kürzester Zeit um bis zu 9 Grad gefallen sind. Wir dachten wir sind in einer Ferienregion und so etwas gibt es nur in Ballungsgebieten.Es wurde kreuz und quer undziemlich tief und dreist geflogen. Kümmern Sie sich darum,denn die Leute aus den Industriegebiten kennen das zur Genüge- und nun gibts das auch an der so schönen Ostseeküste? Vielleicht bis später mal wieder ,wenn die Luft am Himmel wieder sauber ist. Alles Liebe aus Frankfurt/M.

31.03.2010: Dähn Andreas

Schildbürgerstreich
Ein Hallo der Rostocker Bürgerschaft.
Rostock hat drei Übergänge über die Warnow, davon wird an einem Gebaut und einer ist Kostenpflichtig(Tunnel). Und jetzt wird angekündigt das der dritte die Vorpommernbrücke erneuert wird. Der Megestau in Rostock ist somit Garantie. Oder die Autofahrer benutzen den Tunnel oder die A20. Beides ist mit mehr Kosten verbunden.

15.03.2010: Neudörfer,Ulf-Perter

E-Mail: upneudoerfer@t-online.de

Reise nach Rostock
Wer nennt mir gute Gründe Rostock zu besuchen.Meine Intresse ist gross.Also warte ich auf positive Meldungen.Danke.

14.03.2010: Raphael Reinhold

E-Mail: waytoraphael@aol.com

50+ Goldener Herbst
Hallo zusammen,
habe letzten Dienstag die Tennisanlage vom ARTC 90 gesucht und gefunden. War gar nicht so einfach, sich als Nichtrostocker im Barnstorfer Wald zurechtzufinden. Die Beschilderung ist schlecht. Der Infotreff war sehr informativ und die Idee lahme Rostocker zu bewegen, ist auch o.k. Am 16.03. und am 23.03. können sich Interessenten noch einmal über das interessante Projekt informieren. Schaut vorher noch einmal auf die Homepage www.artc90.de, da gibt es detailliertere Infos.

14.03.2010: M.Herrmann

Schöne Grüße an die Rostocker Bürger!!!
bin wohl eher nicht durch Zufall auf eurer Seite gelandet,bin gern im Urlaub bei euch!!!

Auf eine schöne neue Sommer Saison 2010!!!

05.02.2010: Maik

Internetpräsenz der Stadt Rostock
Ich finde es sehr schade, das die eigentlich schön gestaltete Internetpräsenz der Stadt Rostock dermaßen durch die Werbung zerstört wird, das es schon gar keinen Spaß mehr macht, diese Seite zu besuchen? Es wirkt vielmehr als wolle Rostock diese Seite nicht für Infomationszwecke, sondern für Werbezwecke als Geldeinnahme nutzen und das ist traurig. Früher war die Seite schöner.
Liebe Grüße von einem enttäuschten Rostocker.

02.02.2010: Pete, Ralf

E-Mail: boock1@gmx.de

Überwachung der Winterdienstpflichten
Sehr geehrte Damen und Herren, wenn es darum geht Parksündern im Bereich Hauptbahnhof auf die schliche zu kommen, entwickeln die Damen und Herren Kontrolleure unerahnte Kräfte. Wenn es aber darum geht, Grundstückseigentümer auf ihre Winterdienstpflichten zu verweisen, schneint man zu schlafen. Es ist eine Zumutung, wie die Stadt Rostock Besucher und Anwohner im Bereich HBf im Stich läßt. Mit freundlichem Gruß, Ralf Pete

27.01.2010: Steffen

OZ Beitrag vom 27.01.2010
Wieder mal hat die Stadt nur das Geld bei der Vergabe der Internetpräsenz gesehen. Zu alten Zeiten war diese bedeutend übersichtlicher und durchschaubar. Heute ist es ein Wir war indem man auch kaum das Gästebuch findet. Neben einem nicht passenden Layout gehören Dinge wie Werbung und Dienstleistungen von Drittanbietern sicher nicht auf einer Kommunalen Website. Hoffen wir, das sich das nun mit der "fristgerechten Kündigung" ändert. Kritik gab es ja auch schließlich nicht nur eine. Rostock möchte von dem Tourismus leben, selbst dieser wird durch diese Website abgeschreckt.

12.01.2010: Eingeschneit und halb erfrohren

Liebe Grüße aus dem Thüringer Wald
Hallo Rostock,
ich gebe liebe Grüße aus Tambach-Diethartz nach Rostock. Hier im Thüringer Wald ist alles eingeschneit und wir sind halb erfrohren. Ich war auch schon einmal in Rostock und ich muss sagen, dass ist eine tolle Stadt!!!

06.01.2010: Kleinalina

Leuchtturm in Flammen
Liebe Stadt Rostock,
wir sind drei Berliner, die nun schon zum zweiten Mal zum "Leuchtturm in Flammen" waren. Wieder waren wir begeistert. Es passte alles das kalte Wetter, die Musik und das Feuerwerk.
Vielen Dank dafür.
die Berliner, die garantiert wiederkommen

07.12.2009: Kathi

grüße
Hallo ihr lieben , ich bin eine Gebürtige Rostockerin :-) nur meine Eltern sind damals anfang der 90´er nach Niedersachsen gezogen und damals wenn Ferien waren war ich jedes Jahr in Sommer da, meine Onkels und Tanten besuchen ... jetzt bin ich schon so Erwachsen und habe Arbeit bei mein Freund in NRW gefunden nu ist es nicht mehr so einfach immer nach Rostock hinzufahren.
Aber irgendwann werd ich mal wieder nach Rostock fahren mit mein Freund :-)

Rostock ist eine sehr schöne Stadt meine Heimat :-)


liebe grüße aus NRW

23.11.2009: Franzi

Ich schließe mich Sarahs Eintrag aus Juli an. Das Gästebuch ist schlecht zu finden. Ohne die Suchfunktion hätte ich es nicht gefunden. Kann man das nicht besser einbinden? Habe mir früher gerne das Gästebuch von Rostock durchgelesen.

15.11.2009: Jochen M.

Parken in Rostock
Wenn man in der Urlaubszeit einen Parkplatz in Rostock haben möchte, sollte man sich entweder sehr gut in der Stadt auskennen, genug Kleingeld mitnehmen oder sehr viel Zeit mitbringen.
Steht man aufgrund der völlig überfüllten Parkplätze am in der Warteschlange am Parkhaus in der Fischerstraße und wundert sich, warum Einheimische an einem vorbei und ins Parkhaus fahren, erfährt man nach Drücken des Infoschalters, dass ein Grossteil der Stellfläche an Dauerparker vergeben sind.
Bekommt man dann endlich auf der Freifläche einen Parkplatz und wirft zu viel Geld in den Parkautomaten - in unserem Fall 3 statt max. 2 Euro, dann bekommt man nicht das Geld, sondern ein Ticket auf dem steht, dass man Di. und Do. nur zu bestimmten Uhrzeiten sein Geld bei der Zentralkasse am Holbeinplatz abholen kann. Völlig am Besucher vorbei. Unser Urlaubstag und der Besuch der schönen Stadt Rostock fing also damit an, dass wir uns fast 30 Minuten um einen Parkplatz und anschl. um weiteres Kleingeld kümmern mussten, welches wir jetzt mit viel Verwaltungsaufwand von der Zentralkasse wieder anfordern müssen. Liebe Stadt Rostock - so sollte kein Urlaubstag anfangen. Gruß Jochen M.

15.11.2009: Pia

hi leute Rostock ist voll die schöne stadt
ich bin gerne in rostock.

09.11.2009: Höpfner, Rainer

E-Mail: rainer_hpf@t-online.de

Stadtbesichtigung
Liebe Stadtverwaltung,

der Hinweis meiner Frau, noch nie in Rostock gewesen zu sein, veranlasste uns zu einem Kurzbesuch, am 08.11.2009. Schnell fand ich auf Ihrer Internetseite eine geeignete Route. Leider wurde die Freude getrübt. Nachdem wir das Parkhaus in der Kröpeliner Str. verlassen hatten und auf ihrer Einkaufsmeile standen, kam der Schock, soviel Müll sehen wir eigentlich nur auf den dafür vogesehenen Halden, bestenfalls mal noch kurz nach einem Markttag oder größeren Bürgerfesten. Das sollte aber nicht die letzte Enttäuschung bleiben. Als wir glücklicher Weise in einem Einkaufscentrum ein WC ausgewiesen fanden, fuhren wir mit dem Aufzug in das Untergoschss und erst dort wurden die Gäste auf das defekte WC hingewiesen...toll, wenn mal dringend "muss", ist eine Strecke, die man umsonst geht für die bereits angeschlagene Laune nicht sehr fördelich. Aber, wie heißt es doch so schön: " Das Beste kommt zum Schluß". Ein Abenteuer war es, den Eingang in das Parkhaus zu finden. Nicht dass wir keine sahen, nein! Alle Eingänge die wir fanden, konnten von Außen nicht geöffnet werden. Kein brauchbarer Hinweis, überall stand Eingang an den Türen, welche sich aber leider nicht öffnen ließen. So angefressen verließen wir Rostock und sind sicher: "Wir kommen nicht wieder"!!! Einen positiven Einduck gab es aber doch noch. Das Gasthaus "Wittehaus" war sehr gastfreundlich, gemütlich und dass Essen war auch sehr gut! So können wir wenigstens sagen, dass wir in Rostock gut Essen waren.

Mit freundlichen Grüßen,
Familie Höpfner!

25.09.2009: Bertil

E-Mail: berraE@gotland.com

Minnen
Hej!
Jag besökte under DDR tiden Rostock och Gehlsdorf ett antal gånger och bodde då på gästhuset som dåvarande FDGB hade på Blockvägen.
Jag skulle vilja veta vad som finns där nu, finns det några bilder på nätet?
Tacksam för svar om möjligt på svenska.
Med vänlig hälsning.
Bertil Eriksson

20.08.2009: Pontis, Theen

E-Mail: TheenPontis@gmx.net

Freundlicher Taxifahrer
Ich bin in meinem langen Leben schon sehr häufig Taxi gefahren, mal mit guten, mal mit weniger guten Erfahrungen. Gestern benötigte ich ein Taxi in Rostock. Ich muß sagen, der Fahrer der Taxe mit der Nr. 1161 (Toyota Diesel) war der freundlichste, der mir jemals begegnete.

Ich möchte ihm an dieser Stelle für seinen perfekten Service und seine Hilfsbereitschaft recht herzlich danken. Ein Norddeutscher eben...!

Dank nochmals und herzliche Grüße aus Berlin
Theen Pontis

18.08.2009: hartmann artur

E-Mail: sulko7@yahoo.de

suche
Hallo liebe Rostocker,ich hätte "mal eine Frage.Ich suche meinen Bruder Hubert Hartmann.Er hat zwischen 1948-1952 in Rostock Kopernikus Str.4 gewohnt(Briefanschrift) .Es könnte eine Unterkunft der KVP gewesen sein.Für jeden Hinweis zu dieser Postanschrift bin ich dankbar.Gibt es eventuell jemand der genaueres weiß,oder dort gewohnt hat.
mit freundl.Gruß an Rostock
Artur H.

21.07.2009: Sarah

Gaestebuch
Ich bin ein ehemalinger Rostocker der gerne mal ins Rostocker Gaestebuch geschaut hat. Aber jetzt ist es leider sehr schwer zu finden. :(

07.05.2009: Christian W. aus HRO

E-Mail: webse1@cfp-clan.de

Internetseite
Erstmal Glückwunsch zum Mut einer Neugestaltung der Internetseite.
Allerdings frage ich mich wer die zuständigen Damen und Herren VERberaten hat? Besucherunfreundlich weil mit irreführender Werbung überladen. Das weiss ich doch schon nichtmher was ein Angebot der Stadt und was ein gewerbliches ist. Sicher kann man hinterher immer rumnörgeln :) .
Aber es gibt wirklich simple logische Regeln um eine HP übersichtlich zu gestalten. "gleicher" Inhalt + mehr übersichtlichkeit = zufriedener Bürger/Gast.
Zumindest was die Internetseite betrifft.
Immerhin ist ein erster Schritt gemacht.

Schöne Grüße

Christian

01.05.2009: Johanes Werner

E-Mail: Neuer Internetauftritt

Ich möchte unserer Stadt zum neuen Internetauftritt gratulieren.Eine tolle neue Visitenkarte in der Aussendarstellung und der richtige Schritt unsere Stadt Weltweit von seiner besten Seite zu zeigen. Schön wäre es wenn man jetzt auch noch als Bürger eine rostock E-Mail Adresse bekommen könnte. In Hamburg und Berlin ist dies möglich. Wäre doch mal eine Überlegung wert oder?
Freundliche Grüße aus der KTV.
Johanes Werner

| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |