Hansestadt Rostock - Rathaus Grafik: Kultur, Freizeit, Sport, Text: Kultur, Freizeit, Sport, Darstellungsdetails: Blaue und rote Welle mit Logo der Hansestadt Rostock
Suche

Dokumentations- und Gedenkstätte

Die Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen Stasi-U-Haftanstalt Rostock (DuG) ist gegenwärtig aufgrund dringend notwendiger Sanierungsarbeiten geschlossen. Dies wird voraussichtlich bis Ende 2018 dauern.

des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik in der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt des MfS in Rostock
Hermannstraße 34 B

Die Untersuchungshaftanstalt wurde Ende der fünfziger Jahre errichtet. Nicht einsehbar für Außenstehende, befand sie sich auf dem Gelände der Bezirksverwaltung des MfS. In der Regel konnten 110 Frauen und Männer in drei Etagen "verwahrt" werden, in ca. 50 Zellen - vorwiegend Zweier-Zellen (7,5 m²). Es gab keine Belüftungsmöglichkeiten. Licht drang nur durch die Glasbausteine.
Von 1960 bis 1989 waren mehr als 4.900 Frauen und Männer in der Untersuchungshaftanstalt der BV Rostock inhaftiert.

Downloads

Faltblatt der Dokumentations- und Gedenkstätte in Rostock (application/pdf 812.6 KB)

Weiterführende Links

Dokumentations- und Gedenkstätte Rostock
Dokumentationszentrum des Landes für die Opfer deutscher Diktaturen


| zurück | Seitenanfang |
| Seite drucken |