" )
Navigation

Stand: 13.01.2022, 13:50:11 Uhr

Fragen und Antworten rund um die Pandemie

Leben in Rostock

Private Zusammenkünfte von ausschließlich geimpften und/oder genesenen Personen sind mit maximal zehn Personen zulässig.  

Auf privaten Zusammenkünften, an denen nicht geimpfte und nicht genesene Personen teilnehmen, dürfen sich die Teilnehmenden lediglich mit den Angehörigen des eigenen Haushalts sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Haushaltes treffen.

Dazugehörige Kinder bis 14 Jahre und notwendige Betreuungspersonen von Menschen mit Behinderungen werden nicht mitgerechnet.

Folgende Personengruppen werden den Geimpften/Genesenen trotz fehlender Impfung bei den Kontaktbeschränkungen gleichgestellt:

  • Kinder unter 7 Jahren;
  • Kinder zwischen dem 7. und 12. Lebensjahr, bei Vorlage eines negativen Coronatests;
  • Jugendliche zwischen dem 12. und 18. Lebensjahr und Schwangere bei Vorlage eines negativen Coronatests;
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, bei Vorlage eines negativen Coronatests;
  • Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Lebensgefährten, die nicht gemeinsam in einem Haushalt leben, gelten als ein Hausstand.

Ehegatten, Lebenspartner und Partnerinnen bzw. Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten als ein Haushalt, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Die üblichen Hygienemaßnahmen, das Maskentragen und das regelmäßige Lüften sollten selbstverständlich sein.

Die Corona-Warn-App sollte genutzt werden.

Bei allen Treffen mit mehreren Personen außerhalb des eigenen Haushaltes wird auch unabhängig von Feiertagen die vorsorgliche Testung – auch für geimpfte Personen – empfohlen.

Dies gilt insbesondere für das Zusammentreffen mit älteren und immungeschwächten Personen.

Geschlossene Gesellschaften in Gaststätten und gewerblich organisierte private Zusammenkünfte sind untersagt.

  • Kinos, Theater, Museen sind geschlossen.

  • Die Außenbereiche des Zoos sind für geimpfte oder genesene Personen geöffnet.

  • Tourismusaffine Dienstleistungen wie zum Beispiel Stadtführungen sind untersagt.

  • Indoor-Spielplätze und -Sportangebote (sofern nicht vereinsbasiert) und Vereinssport innen sind untersagt.

  • Für Vereinssport Unter-18-Jähriger und feste Gruppen bestehen Ausnahmen (Innensport 15er-Gruppe, Außensport 25er-Gruppe)

  • Überregionale Groß- und Sportveranstaltungen dürfen momentan nur noch ohne Zuschauer stattfinden.
  • Der Zugang zum Einzelhandel (Ausnahme: Geschäfte des täglichen Bedarfs) ist nur für Geimpfte und Genesene (2G) möglich. Ergänzend kann (Hausrecht) ein aktueller Test vorgeschrieben werden (2GPlus).

  • Ausnahmen gelten für Personen, die nicht geimpft werden können und für Personen, für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt.

  • Zur Zeit  benötigen Kinder und Jugendliche zwischen 7 bis 18 Jahren einen aktuellen Test.

  • Für Kundinnen und Kunden, besteht die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung (medizinische Gesichtsmasken (zum Beispiel OP-Masken oder FFP2-Masken)) zu tragen, Kinder bis Schuleintritt und Menschen, welcheaufgrund medizinischer Indikation befreit sind, sind ausgenommen.

  • Beschäftigte mit Besucherkontakt sind in den gemeinsam genutzten Innenbereichen verpflichtet, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

  • Hausrecht: Für geöffnete Bereiche des Einzelhandels kann eine verbindliche Kunden-Korbpflicht, obligatorische Zugangskontrollen und sowie verpflichtende Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen gelten.

  • Die Besucherzahlen sind so zu begrenzen, dass sich in den Räumen nicht mehr als eine Kundin oder ein Kunde pro zehn Quadratmeter für die ersten achthundert Quadratmeter Verkaufsfläche und einem weiteren für jede weiteren zwanzig Quadratmeter aufhält und die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter gewährleistet werden kann.

Geimpfte
Als vollständig Geimpfte gelten Personen, deren letzte erforderliche Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt.

Genesene
Als Genesene gelten Personen, die ihre überstandene Corona-Erkrankung nachweisen können und die mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monat zurückliegt. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis erhalten haben.

Geboosterte
Ab dem 15. Tag nach einer Boosterimpfung entfällt dasTesterfordernis bei der 2GPlus-Regel.

Geimpfte, Geboosterte und Genesene müssen sich i.d.R. nur dann nur noch in Quarantäne begeben, wenn sie aus einem Virusvariantengebiet kommen.

Alle weiteren Hygienemaßnahmen, wie insbesondere das Tragen von medizinischen Masken, gelten weiterhin für alle Personen.

Das Tragen von Atemschutzmasken (FFP2-Masken oder vergleichbaren) ist im öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Straßenbahn, Zug, Taxi) Pflicht.

Im Einzelhandel, Praxen, bei Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften sowie in Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben mit Publikumsverkehr, Parkplätzen ist das Tragen von OP- oder FFP2-Masken Pflicht.

Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder wegen einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen können.

  

Bitte beachten:

  • Das Tragen medizinischer Masken ist auch im privaten Pkw Pflicht, soweit die Mitfahrerinnen und Mitfahrer nicht dem Hausstand der Fahrerin bzw. des Fahrers angehören. Ausgenommen sind die Fahrerin bzw. der Fahrer selbst.
  • Das Abnehmen der Mund-Nase-Bedeckung ist unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter zulässig, solange es zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung , die auf das Lippenlesen angewiesen sind, erforderlich ist.
  • Ferner ist das Abnehmen der Mund-Nase-Bedeckung unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter zum Zwecke des Verzehrs von Speisen und alkoholfreien Getränken gestattet; nicht jedoch zum Zwecke des Rauchens.
  • Es wird dringend dazu geraten, generell in Situationen, in denen ein enger oder längerer Kontakt zu anderen Personen besteht  (besonders in geschlossenen Räumen) eine medizinische Maske zu tragen.

Es wird dringend dazu geraten, generell in Situationen, in denen ein enger oder längerer Kontakt zu anderen Personen besteht  (besonders in geschlossenen Räumen) eine medizinische Maske zu tragen.

  • Tel. 116 117 (Kassenärtzlicher Notdienst), nur bei Lebensgefahr und im Notfall Tel. 112

Impfen

Der Impfstützpunkt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock befindet sich im Einkaufszentrum Warnowpark in Lütten Klein, Rigaer Straße 5 (1. Obergeschoss).

  • Im Impfzentrum Rostock, können sich gemäß Coronavirus-Impfverordnung-CoronaImpfV, alle Personen die ihren Wohnsitz oder gewöhlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland haben, impfen lassen.
  • Privatversicherte sollten Rücksprache mit ihrer Krankenkasse halten, da alle einen individuellen Vertrag haben.
  • Auch für gesetzlich Versicherte empfiehlt es sich, VOR Besuch des Impfstützpunktes bei der Krankenkasse nachzufragen. Unter ganz bestimmten Bedingungen übernimmt die Krankenkasse die Fahrtkosten, z. B. für
  • Pflegebedürftige mit Pflegestufe 4 oder 5
  • Pflegebedürftige mit Pflegestufe 3, wenn sie dauerhaft in ihrer Mobilität eingeschränkt sind
  • Schwerbehinderte mit folgenden Merkzeichen:
    • aG (außergewöhnlich gehbehindert)
    • Bl (blind)
    • TBl (taubblind)
    • H (hilflos)
  • Wer generell Fahrtkosten zu ambulanten Behandlungen erstattet bekommt (Chemo- oder Strahlentherapie ist denkbar, aber auch hohe Einschränkungen in der Mobilität), sollte ebenfalls bei der Krankenkasse nachfragen.
  • Allein ein Wohnort fernab des Impfzentrums und Alter Ü 80 und Vorerkrankungen reichen nicht aus.

  • Hier empfehlen wir, möglichst familiäre oder nachbarschaftliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Aktuell wird alles unternommen, um die Zahl der Anlaufstellen für das Impfen zu erhöhen und Wege damit zu verkürzen.

  • Personalausweis
  • Aufklärungsbogen* (ausgefüllt)
  • Anamnese-/Einwilligungsbogen* (ausgefüllt und unterschrieben)
  • Impfausweis
  • Medikamentenplan (soweit vorhanden)

    Lassen Sie sich bitte nur impfen, wenn sie sich völlig gesund fühlen!

Infos für Reisende

  • Der Nachweis einer vorherigen Infektion (Genesene) kann in deutscher, englischer oder französischer Sprache sowie in papier oder digitaler Form erbracht werden. Erforderlich ist eine Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik). Diese muss mindestens 28 Tage sowie höchstens sechs Monate zurückliegen.

  • Nachweis einer vollständigen Schutzimpfung (Geimpfte) ist in deutscher, englischer oder französischer Sprache sowie in papier oder digitaler Form möglich. Die Schutzimpfung muss mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen sowie vollständig erfolgt sein. Bei einer genesenen Person genügt eine Impfstoffdosis. Darüber hinaus müssen seit der letzten Impfung mindestens 14 Tage vergangen sein.

    Sowohl für Genesene als auch für Geimpfte reichen abfotografierte Nachweise nicht aus

Quarantäne

  • Die infizierte Person muss sich in Quarantäne begeben.
  • jede Person, die als Erstkontakt einer infizierten Person gilt (engen Kontakt hatte (z.B. 15 Min. Face to Face oder Kontakt mit Sekreten z.B. durch Anhusten)

  • Sollten Sie aus einem Risikogebiet einreisen, endet Ihre Quarantäne sobald Sie sich unter www.einreiseanmeldung.de angemeldet haben und Ihren Nachweis übermittelt haben, dass Sie vollständig geimpft, genesen oder getestet sind.

  • Gleiches gilt für geimpfte und genesene Personen nach Reisen aus Hochrisikogebieten. Getestete Personen können die Quarantäne nach einer Reise aus einem Hochrisikogebiet jedoch erst nach fünf Tagen beenden, da erst am fünften Tag der Rückreise ein Test vorgenommen werden darf.

    Die 14-tägige Quarantäne von Reiserückkehrern aus Virusvariantengebieten kann weder für geimpfte, genesene noch für getestete Personen, verkürzt werden!

  • Quarantäne heißt, ich muss es mir in den eigenen 4 Wänden gemütlich machen und darf nicht rausgehen, auch nicht zur Schule; Kindergarten, Arbeit. Das Gesundheitsamt kontaktiert denjenigen. Man darf die Wohnung nicht verlassen. Bekannte und Verwandte sollte man fragen, ob sie den Einkauf übernehmen. Einkäufe kontaktlos vor der Tür abstellen. Auch Gang zu Mülltonne und Briefkasten ist untersagt. Eigener Balkon oder Garten, der ans Haus grenzt, darf benutzt werden. Gemeinschaftsgarten oder Fahrt zum Schrebergarten geht nicht, ebenso nicht Gassi gehen mit dem Hund.
  • 2x tgl. täglich Fieber messen. Falls ein Corona-Test angeordnet ist, darf ich mich direkt zum Testzentrum begeben. Das Gesundheitsamt teilt mir mit, wann die Isolation endet.
  • Führen Sie ein Kontakttagebuch und überlegen Sie, mit welchen Personen Sie Kontakt hatten.
  • Sie werden durch das Gesundheitsamt kontakiert und müssen dann die Kontakte angeben können.
  • den Umfang der Quarantäne entscheidet das zuständige Gesundheitsamt
  • es wird empfohlen, 2 x am Tag Fieber zu messen
  • bei Anzeichen von Symptomen bitte den Kinderarzt kontaktieren

Testen

Sie können in den kommunalen Testzentren, einigen Apotheken oder in Kliniken einen Schnelltest durchführen lassen. Das Testergebnis ist tagesaktuell, wenn die zugrunde liegende Abstrichentnahme nicht länger als maximal 24 Stunden zurückliegt.

Wie Sie einen Corona-Schnelltest bekommen, erfahren Sie hier.

Auch der Deutsche Apothekerverband e.V. bietet eine Suchmaschine an, mit der Sie Apotheken in Ihrer Nähe heraussuchen können, die Corona-Schnelltest anbieten. Hier gelangen Sie zu der Seite.

  • über den Hausarzt (vorher anrufen!) oder
  • Test wird vom Gesundheitsamt bestimmt

PCR-Tests können nach Absprache mit dem Hausarzt erfolgen oder Sie werden vom Gesundheitsamt dazu aufgefordert.

Weiterhin können Sie auf eigene Kosten einen PCR-Test in der Universitätsmedizin oder bei Company Check durchführen lassen.

  • muss mit Arzt/Praxis vorher nachgefragt und besprochen werden
  • Ist der Test positiv – erhalten Sie eine Info innerhalb von 48 h
  • Ist der Test negativ – erhalten Sie keine Info
  • Die Information erreicht Sie auf Wunsch auch über die Corona-Warn-App.
  • Sie können aber mit Testzentrum vereinbaren, dass Ihnen das Testergebnis in jedem Fall an die private Mailadresse gesandt wird.

 

  • Testergebnisse können im Testzentrum erfragt werden, dies bitte mit dem Testzentrum abstimmen

Uni-Testzentrum Schillingallee:

  • Tel: 0381 494 1197 / E-Mail: tropen@med.uni-rostock.de (Mo-Fr: 09:00 - 15.00 Uhr, Sa, So und feiertags 09.00 - 11.00 Uhr)
  • Sie können mit dem Testzentrum vereinbaren, dass Ihnen das Testergebnis an die private E-Mail-Adresse gesandt wird.
  • Bitte geben Sie Namen, Adresse, Geburtsdatum, Handynummer und Testtag an. Ohne vollständige Angaben ist keine Befundübermittlung möglich.
  • Geben Sie bitte an wie die Übermittlung erfolgen soll: per E-Mail oder per Fax oder persönliche Abholung. 

Wir bitten Sie nur in dringenden Angelegenheiten nachzufragen, um eine Überlastung zu verhindern.