" )
Navigation

Stand: 04.03.2021, 16:52:28 Uhr

Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 und zu COVID-19

Das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) wird von Mensch zu Mensch beim Sprechen, Niesen oder Husten übertragen. Deshalb muss man mindestens 1,5 Meter voneinander Abstand halten. Das Virus hält sich aber auch auf Gegenständen wie Türklinken oder Handys und Treppengeländern auf, deshalb: Kommen Sie von draußen, bitte sofort mit Seife gründlich die Hände waschen!

Mögliche Symptome

Häufig festgestellte Krankheitsanzeichen sind Husten, Atemnot und Fieber. Erste Zeichen der Krankheit zeigen sich bei manchen aber erst nach einigen Tagen. Es kann sogar bis zu 14 Tage dauern, bis sich Symptome bemerkbar machen. Auch bei einem symptomarmen/-losen Verlauf und vor dem Auftreten erster Krankheitszeichen ist man ansteckend und somit eine Gefahr für andere.

Was tun bei Anzeichen

Wenn Sie einen begründeten Verdacht haben, am Corona-Virus erkrankt zu sein, rufen Sie Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin an. Gehen Sie nicht selbst in die Arztpraxis, damit Sie andere nicht anstecken. Der Arzt gibt Ihnen – wenn nötig – auch die notwendige Überweisung ins Abstrichzentrum. Ohne diese Überweisung werden Sie dort nicht angenommen. Der Arzt sagt Ihnen auch, wie Sie sich weiter verhalten sollen.

Rufen Sie bitte nicht den Notruf Tel. 112 an, wenn Sie sich leicht krank fühlen.

Wenn Sie in einem Risikogebiet waren oder Kontakt zu einer infizierten Person hatten, lassen Sie sich telefonisch von Ihrem Hausarzt beraten. Am Wochenende erreichen Sie unter Tel. 116 117 den Ärztlichen Bereitschaftsdienst. Ansonsten bleiben Sie bitte Zuhause und lassen sich bei Einkäufen helfen. Gehen Sie bitte nicht mit der ganzen Familie einkaufen und halten Sie sich in den Supermärkten nicht länger als nötig auf!

Testen

Die Universitätsmedizin Rostock unterhält ein Corona-Testzentrum in der Schillingallee 35. Durch die Stadtverwaltung wird mit Hilfe des DRK ein Abstrichzentrum in der HanseMesse betrieben. Beachten Sie bitte die Hinweise auf der Testen-Seite.

Impfen

Derzeit beginnen in Alten- und Pflegeheimen die Impfungen gegen COVID‑19. Alle Informationen sind auf der neuen Impfen-Seite zusammengefasst.

Quarantäne

Was tun, wenn eine Quarantäne ausgesprochen wurde? Beachten Sie die Hinweise und Downloads auf der Quarantäne-Seite.

Der "Corona-Knigge" für Jung und Alt

Kleiner Leitfaden zur Hygiene in Zeiten der COVID-19-Pandemie1.8 MB

Aktueller Lagebericht des Gesundheitsamtes

Aktuelle Daten

Aktuelle Regelungen in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Was gilt ab 1. März?


Vom 1. März 2021 an

können Friseure wieder öffnen. Zeitgleich können die Gartenbaucenter/Baumschulen wieder öffnen.

In Rostock ist auch die Öffnung von Kosmetikern, Fußpflege und Nagelstudios für Rostockerinnen und Rostocker möglich.


Vom 8. März an

können Außenbereiche von Zoos und Tierparks öffnen.

Aktuelle Regelungen in Mecklenburg-Vorpommern

Was gilt seit dem 14. Februar?

Kontaktbeschränkungen

Private Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit und in geschlossenen Räumen sind nur mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und einer weiteren nicht im eigenen Haushalt lebenden Person gestattet. Dabei kommt es nicht darauf an, wo das Treffen stattfindet: in der eigenen Wohnung, in der Wohnung der Einzelperson oder draußen. Entscheidend ist, wer sich trifft. Dazugehörige Kinder bis 12 Jahre werden nicht mitgerechnet, wenn dies aus Gründen der Betreuung des Kindes erforderlich ist.

Keine Partys

Zusammenkünfte von Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie in privaten Einrichtungen sind verboten.

Schulen und Kitas

Die Landesregierung hat gemeinsam mit den Kommunen Stufenpläne zur Öffnung von Schulen und Kitas beschlossen. In Kreisen und kreisfreien Städten, die unter der Schwelle zum Risikogebiet (50 Fälle pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen liegen), kehren die Klassen 1-6 ab 24. Februar zum regulären Unterricht zurück. In Regionen zwischen 50 und 150 Fällen pro 100.000 Einwohner gilt weiterhin die Aufhebung der Präsenzpflicht. Die Eltern können ihre Kinder zuhause behalten. Die Klassen bleiben aber offen. In Hochrisikogebieten mit mehr als 150 Fällen pro 100.000 Einwohner ist nur eine Notbetreuung möglich. Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten des Bildungsministeriums und des Sozialministeriums.

Tourismus

Urlaubsreisen nach Mecklenburg-Vorpommern sind derzeit nicht möglich.

Ausflüge

Ausflüge aus dem Ausland und anderen Bundesländern nach Mecklenburg-Vorpommern sind derzeit nicht möglich.

Familienbesuche aus anderen Bundesländern

Familienbesuche aus anderen Bundesländern sind nur innerhalb der Kernfamilie möglich. Besucht werden können Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Lebensgefährten, Kinder, Eltern, Geschwister, Enkel, Urenkel, Großeltern und Urgroßeltern. Ein solcher Familienbesuch ist auch zusammen mit dem Ehegatten, eingetragenen Lebenspartner oder Lebensgefährten möglich. Dabei sind die Kontaktbeschränkungen zu beachten.

Ausflüge innerhalb Mecklenburg-Vorpommerns

Hier gibt es nur für Hochrisikogebiete Ausnahmen (siehe unten). Ansonsten gibt es für Bürgerinnen und Bürger des Landes innerhalb Mecklenburg-Vorpommerns keine Beschränkungen. Beachtet werden müssen allerdings die Kontaktbeschränkungen.

Private Reisen in andere Bundesländer

Wer privat in ein Hochrisikogebiet mit mehr als 200 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen in einem anderen Bundesland reist, unterliegt anschließend der Quarantänepflicht. Davon ausgenommen sind nur Besuche innerhalb der Kernfamilie.

Gastronomie sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen

bleiben geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.

Einzelhandel

Es sind weite Teile des Einzelhandels geschlossen. Geöffnet bleiben Supermärkte und der Lebensmittel-Verkauf, Wochenmärkte für Lebensmittel, Direktvermarkter von Lebensmitteln, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Blumenläden und der Großhandel. Alle geschlossenen Geschäfte dürfen Abhol- und Lieferdienste anbieten.

Freizeit

Auch Freizeiteinrichtungen bleiben weiter geschlossen. Dazu gehören zum Beispiel Theater, Kinos, Schwimm- und Spaßbäder, Freizeitparks, Sportstudios, Zoos, Tier- und Vogelparks, Saunen und Spielhallen.

Friseure

Die Friseure können zum 1. März 2021 unter Sicherheitsauflagen wieder öffnen. Das gilt landesweit mit Ausnahme von Hochrisikogebieten.

Fahrschulen

können ab dem 15. Februar eingeschränkt wieder öffnen. Fahrunterricht und Prüfungen sind möglich für alle, die die angestrebte Fahrerlaubnis zwingend und unaufschiebbar für die Ausübung ihres Berufs brauchen. Die Notwendigkeit und Unaufschiebbarkeit müssen durch den Arbeitgeber oder die Ausbildungsstätte unter Angabe von Gründen schriftlich bescheinigt werden.

Sport

ist nur allein, zu zweit und mit dem eigenen Hausstand möglich.

Spielplätze

Die Außenspielplätze können unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln weiter genutzt werden. Innenspielplätze sind geschlossen.

Hochrisikogebiete

Wenn ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an mehr als zwei aufeinanderfolgenden Tagen auf einen Wert von mehr 150 Fälle pro 100.000 Einwohner in der vorherigen Woche kommt, muss der Kreis oder die kreisfreie Stadt zusätzliche Schutzmaßnahmen ergreifen. Dies können beispielweise nächtliche Ausgangsbeschränkungen, Beschränkungen der Mobilität oder Einreiseverbote sein. Aktuell liegt der Kreis Vorpommern-Greifswald oberhalb dieser Grenze. Bitte informieren Sie sich auf den Internetseiten des Kreises über zusätzliche Schutzmaßnahmen.

Quelle: Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern

Aktuelle Meldungen

Blick auf Centogene und AIDA

Pressemitteilung vom 04.03.2021

CENTOGENE und die Stadt Rostock starten Pilotprojekt zur sicheren Schulöffnung durch regelmäßige SARS-CoV-2-PCR-Testungen der gesamten Schüler- und Lehrerschaft

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock hat heute den Start eines Pilotprojekts mit Centogene N.V., einem privaten Unternehmen, das auf die Diagnostik seltener Erkrankungen spezialisiert ist und klinische sowie genetische Daten zur Klärung medizinischer Fragestellungen von Patienten, Ärzten und pharmazeutischen Unternehmen einsetzt, bekannt gegeben. Mehr

Corona Video

Pressemitteilung vom 26.02.2021

„Pilot Rostock" nimmt Fahrt auf

Das unter der Überschrift „Pilot Rostock" diskutierte Konzeptpapier für regionale Öffnungsschritte nach dem zweiten Lockdown nimmt Fahrt auf. Es greift das Angebot des MV-Gipfels vom 12. Februar 2021 auf, Konzepte für Modellregionen zu entwickeln, und berücksichtigt die Leitlinien für Modellregionen der Task Force Wirtschaft.
Mehr

Brunnen der Lebensfreude, im Hintergrund die Kröpeliner Straße

Pressemitteilung vom 26.02.2021

Kommunaler Härtefallfonds in Rostock eingerichtet

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock hat einen kommunalen Härtefallfonds zur Unterstützung derer eingerichtet, die durch die Covid-19-Pandemie nachhaltig in ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit beeinträchtigt werden. Mehr

luca-App

Pressemitteilung vom 26.02.2021

Wir alle sind Gesundheitsamt: Mit der luca-App

„Nur wenn wir im Falle einer Infektion mit SARS-CoV-2 schnell und umfassend unsere Kontakte weitergeben, können wir die Ausbreitung des Virus wirksam stoppen. Dabei hilft uns in Rostock ab sofort die luca-App“, so Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. Mehr

Ausflugsgaststätte "Wilhelmshöhe"

Pressemitteilung vom 26.02.2021

Schankbetrieb soll auf Sonderflächen ermöglicht werden - Gastronomiebetriebe in der Kröpeliner-Tor–Vorstadt, Stadtmitte und in Warnemünde werden unterstützt

Die Hanse- und Universitätsstadt bietet Gastronomiebetrieben die Möglichkeit, vom 1. April bis 31. Oktober 2021 zusätzliche Flächen im Verkehrsraum zu nutzen, um Tische, Stühle und gastliches Zubehör aufzustellen. Anträge sind schriftlich und formlos bis 19. März 2021 an den Senator für Infrastruktur, Umwelt und Bau zu stellen, E-Mail: umweltundbausenator@rostock.de, um in der Regel einen Bescheid bis zum 1. April 2021 gewährleisten zu können. Mehr