Home
Navigation

Zensus 2022

Zensus 2022 / Smartphone online FB
Zensus 2022 | Foto: Statistische Ämter des Bundes und der Länder

2022 findet bundesweit wieder ein Zensus statt. Auch in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock werden mit Stichtag 15. Mai 2022 statistische Erhebungen durchgeführt, um aktuelle Informationen zu

  • Bevölkerungszahlen,
  • demografische Daten der Einwohnerinnen und Einwohner wie Alter, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, etc. und
  • Angaben zur Wohn- und Wohnungssituation wie durchschnittliche Wohnraumgröße, Leerstand oder Eigentümerquote

zu erhalten.

Informationen rund um den Zensus 2022 sowie der ehrenamtlichen Tätigkeit als Erhebungsbeauftragte/r in Rostock finden Sie unter den folgenden Punkten:

Der Zensus ist eine statistische Erhebung mit der ermittelt wird, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird. Stichtag des Zensus ist der 15. Mai 2022. Für die Befragungen im Rahmen des Zensus besteht Auskunftspflicht.

Der Zensus besteht aus mehreren Teilen:

Datenübermittlung der Meldebehörden sowie von oberen Bundesbehörden

Es erfolgt eine direkte Datenübermittlung der Meldebehörden an die Statistischen Ämter der Länder (§ 5 Zensusgesetz 2022 - ZensG 2022) sowie von oberen Bundesbehörden an das Statistische Bundesamt (§ 7 und 8 Zensusgesetz 2022 - ZensG 2022).

Haushaltebefragung

In der Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis werden voraussichtlich etwa 7.200 Rostocker Haushalte in einem Interview befragt. Damit sollen Über- und Untererfassungen im Datenbestand der Melderegister ermittelt werden. Zudem werden Daten erhoben, die nicht in den Registern vorliegen, wie z.B. Angaben zu Bildung und Ausbildung oder zur Erwerbstätigkeit.

Die Organisation und Durchführung der Haushaltebefragung in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock erfolgt durch die Erhebungsstelle "Zensus 2022" in Rostock, Industriestr. 8 in 18069 Rostock.

Befragung der Sonderbereiche

Eine weitere Erhebung erfolgt in Wohnheimen (z. B. Studierendenwohnheime) und Gemeinschaftsunterkünften (z.B. Einrichtungen für ältere und pflegebedürftige Menschen, Internate).

Alle Bewohnerinnen und Bewohner in Wohnheimen werden im Rahmen des Zensus 2022 befragt. In Gemeinschaftsunterkünften werden die Angaben durch die jeweilige Einrichtungsleitung übermittelt.

Zuständig für die Befragung in Rostocker Sonderbereichen ist die Erhebungsstelle "Zensus 2022" in Rostock, Industriestr. 8 in 18069 Rostock.

Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ)

Neben der Ermittlung von Bevölkerungsangaben wird es beim Zensus 2022 auch eine Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) zur Erhebung des Gebäude- und Wohnungsbestandes sowie der Wohnsituation der Bevölkerung geben.

Die GWZ ist eine flächendeckende und vollzählige Erfassung aller Gebäude mit Wohnraum und bewohnten Unterkünfte sowie der darin befindlichen Wohnungen. Dazu werden Eigentümer/innen, Erbbauberechtigte, Verwalter/innen sowie die sonstigen Verfügungsberechtigten der Gebäude oder Wohnungen befragt.

Zuständig für die Durchführung der GWZ ist das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern.

Die Daten des Zensus dienen als wichtige Planungs- und Entscheidungsgrundlage für Politik, Verwaltungen und Wirtschaft. Auf Grundlage des Zensus können Infrastrukturmaßnahmen, wie zum Beispiel der Bau von Schulen und Kindertagesstätten besser geplant werden. Nicht zuletzt liefert der Zensus wichtige Daten für die Wissenschaft und wird zudem als Datengrundlage für viele amtliche Statistiken herangezogen.

Auf Grundlage europäischer Vorgaben (EU Verordnung (EG) Nr. 763/2008 in Verbindung mit der Verordnung (EU) 2017/712) sind die EU-Mitgliedsstaaten zur Durchführung des Zensus alle zehn Jahre, jeweils am Anfang eines Jahrzehnts, verpflichtet.

Für Deutschland regeln insbesondere das Zensusvorbereitungsgesetz 2022 (ZensVorbG 2022) und das Zensusgesetz 2022 (ZensG 2022) die Details zum Zensus 2022. Für Mecklenburg-Vorpommern gilt zudem das Gesetz zur Ausführung des Zensusgesetzes 2022 in Mecklenburg-Vorpommern (ZensAG 2022 M-V).

Weitere Informationen zum Zensus 2022 finden Sie auf den Seiten:

Erhebungsbeauftragte sind ehrenamtliche Interviewerinnen und Interviewer, die die Befragungen in den Haushalten und Wohnheimen durchführen. Für die Befragungen werden in Rostock rund 140 Erhebungsbeauftragte gesucht. Interessierte melden sich bitte mittels Onlineformular oder per E-Mail an zensus@rostock.de (inkl. Kontaktangaben, aktuelle Tätigkeit).

Stichtag des Zensus ist der 15. Mai 2022. Die Befragungen in den Haushalten und Wohnheimen finden im Zeitraum 16.05.2022 bis Mitte August 2022 statt. An welchen Tagen in diesem Zeitraum die Befragungen stattfinden, planen die Erhebungsbeauftragten (ggf. nach Rückmeldung der Auskunftspflichtigen bei Terminänderungswünschen) flexibel.

Da die Auskunftspflichtigen oft berufstätig sind, sind die Befragungen zumeist in den Nachmittags- und frühen Abendstunden einzuplanen.

Ja, alle Erhebungsbeauftragten werden vor dem Einsatz in einer Schulung mit dem Aufgabengebiet vertraut gemacht. Die Schulungen werden durch die Erhebungsstelle "Zensus 2022" in Rostock organisiert und finden ab März/April 2022 statt. Die Teilnahme an der Schulung ist verpflichtende Voraussetzung für den Einsatz als Erhebungsbeauftragte/r.

Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen zum Stichtag das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die eingegangenen Unterlagen werden von der Erhebungsstelle geprüft und im Zweifel auch abgelehnt. Vor ihrem Einsatz werden sie schriftlich auf die Wahrung des Statistikgeheimnisses und zum Datenschutz verpflichtet. Sie müssen besondere Anforderungen hinsichtlich ihrer Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit erfüllen.

Auch können Interessenskonflikte mit der hauptberuflichen Tätigkeit in besonders sensiblen Bereichen (bspw. bei der Polizei, beim Finanzamt, etc.) gegen eine ehrenamtliche Tätigkeit als Erhebungsbeauftragte/r sprechen.

Interessierte melden sich bitte über das Onlineformular oder per Mail an zensus@rostock.de (inkl. Kontaktangaben, aktuelle Tätigkeit). Die Erhebungsstelle Rostock bestätigt den Eingang und meldet sich dann spätestens ab Anfang 2022 für weitere Absprachen, insbesondere zu den Schulungsterminen.

Die Schulungen sind für März/April 2022 geplant. Anschließend erhalten die Erhebungsbeauftragten ihre Arbeitsmaterialien sowie die zu befragenden Anschriften.

Ab Anfang Mai 2022 begehen die Erhebungsbeauftragten selbstständig und eigenverantwortlich die zugeteilten Anschriften und hinterlassen bei den Haushalten Terminankündigungskarten für die anstehenden Befragungen.

Ab 16. Mai 2022 bis Mitte August 2022 führen die Erhebungsbeauftragten dann die Befragungen vor Ort durch. Dabei sind sie in ihrer Zeiteinteilung flexibel.

Die Unterlagen sind nach Beendigung der Befragungen schnellstmöglich wieder zur Erhebungsstelle in der Industriestr. 8, 18069 Rostock, zurückzubringen. Nach Abschluss der Erhebungstätigkeit erfolgt die Auszahlung der Aufwandsentschädigung.

Die Höhe der Aufwandsentschädigung für die ehrenamtliche Tätigkeit als Erhebungsbeauftragte/r richtet sich nach der Zahl der befragten Personen. In der Regel wird die Aufwandsentschädigung zwischen 800 und 1.300€ liegen. Die Aufwandsentschädigungen sind steuer- und sozialabgabenfrei.

Genauere Informationen erhalten Sie während der Schulung.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Erhebungsstelle "Zensus 2022":

Hanse- und Universitätsstadt Rostock
Erhebungsstelle "Zensus 2022"
Industriestr. 8
18069 Rostock
Tel. 0381 381-1833
E-Mail: zensus@rostock.de

oder besuchen Sie die Internetseite des Statistischen Bundesamtes.