Home
Navigation

Sachbearbeiter/in Verkehrsrechtliche Prüfung, Signalgebung, Linienführung, ÖPNV (m/w/d), Kennziffer: 23AE2020

Bei der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist frühestens zum 01.05.2020 folgende Planstelle im Amt für Verkehrsanlagen, SG Verkehrsbehördliche Aufgaben, zu besetzen:

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Verkehrsrechtliche Prüfung, Signalgebung, Linienführung, ÖPNV (m/w/d), Kennziffer: 23AE2020

Ansprechpartnerin:

Frau Bärbel Dietrich, Tel. 381-1319, E-Mail: personal-bewerbung@rostock.de

Aufgabengebiet:

  • Erteilen verkehrsrechtlicher Anordnungen im öffentlichen Verkehrsraum
  • Erarbeiten von Empfehlungen bzw. Entscheidungen zur Verkehrsorganisation im Rahmen von
  • Genehmigungsverfahren, z. B. zu B-Plänen, Bauvoranfragen, Markierungs- und Beschilderungsplänen
  • Organisation und Durchführung von Verkehrsschauen
  • Prüfung und Entscheidung zu Neuanträgen für Linienführung und Haltestellen des ÖPNV
  • Fachliche Bewertung der Signalgebung, Steuerung von Signalanlagen im öffentlichen Verkehrsraum, Erteilen verkehrsrechtlicher Anordnungen im Rahmen des Genehmigungsverfahrens bei Neuaufstellung von Lichtsignalanlagen
  • Bearbeiten der StVO-gerechten innerstädtischen Wegweisung
  • Übernahme von Grund- und Folgedaten aus verkehrsrechtlichen Anordnungen in die digitale Straßenakte bzw. für das GIS

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten oder ein gleichwertiger Berufsabschluss in Verbindung mit dem erfolgreichenAbschluss des A I-Lehrganges
  • Kenntnisse im Straßenverkehrsgesetz (StVG), Straßenverkehrsordnung (StVO), VwVStVO, Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt), StVZO, Verwaltungsgerichtsordnung, Verwaltungsverfahrensgesetz M-V,
  • Hinweise für das Anbringen von Verkehrszeichen (HAV), Richtlinien für Lichtsignalanlagen (RiLSA) und andere Richtlinien wie EVA, ERA 2010, RSA wünschenswert
  • Erfahrung in der Gesprächsführung, insbesondere mit Bürgern
  • Teamfähigkeit, Selbständigkeit, Flexibilität, Entscheidungsfreudigkeit
  • technische Details und Verständnis von Lichtsignalanlagen im öffentlichen Verkehrsraum
  • Erfahrung im Umgang mit Anwendungs- und Fachverfahren (z. B. Microsoft Office, VMS) sind wünschenswert
  • Führerschein Klasse B

Entgelt:

Die Planstelle ist nach TVöD, Entgeltgruppe E 9a bewertet.

Schwerbehinderte Menschen/ Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d), die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung

bevorzugt werden.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (mindestens: Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und/oder Zertifikate,

die die geforderte Qualifikation nachweisen, aktuelles Arbeitszeugnis) senden Sie bitte vorzugsweise per E-Mail unter Angabe

der Kennziffer an personal-bewerbung@rostock.de. Die Unterlagen müssen im PDF-Format vorliegen, Bewerbungsanlagen

sind in einer Datei zusammenzufügen. Die Gesamtgröße der Dateien darf 5 MB nicht überschreiten

Die Bewerbungsfrist endet am 24.02.2020.

Bewerbungen in Papierform können innerhalb der oben genannten Frist an die

Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Der Oberbürgermeister

Hauptamt, Abt. Personal und Recht

18050 Rostock

gesandt werden. Der Umschlag ist mit der deutlichen Aufschrift "BEWERBUNG" zu kennzeichnen.

Bewerber/innen (m/w/d), die einen Umzug nach Rostock planen, können sich kostenlos an das Welcome Center der Region

Rostock wenden. Die zentrale Anlaufstelle unterstützt bei der Suche nach Wohnraum, Kinderbetreuungsangeboten,

Jobperspektiven für den mitziehenden Partner, Freizeitaktivitäten und vieles mehr. Weitere Informationen unter:

www.welcome-region-rostock.de

welcome@region-rostock.de

gez. Dr. Dirk Zierau