" )
Navigation

Stand: 26.11.2021, 17:33:56 Uhr

Es gelten landesweit einheitliche Regelungen für Mecklenburg-Vorpommern.

Die mit der Stufe "orange" verbundenen Corona-Schutzmaßnahmen gelten aufgrund der Änderung der Corona-Landesverordnung jetzt landesweit. Auch für Rostock heißt das:

Überall, wo bis dahin die 2G-Regel galt, gilt 2G plus. Das bedeutet: Zugang haben nur Geimpfte und Genesene. Sie müssen zusätzlich einen tagesaktuellen Test vorlegen, um die Einrichtung nutzen zu können.

Das gilt also vor allem in Innenbereichen (Gastronomie, Veranstaltungen und Feiern, Messen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Erwachsenensport, touristische Betriebe, körpernahe Dienstleistungen mit Ausnahme Friseur) mit den bekannten Ausnahmeregelungen.

Auch bei Sport- und anderen Außenveranstaltungen gilt ab Stufe „orange“ die 2G-plus-Regel. Das bedeutet zum Beispiel: Besucherinnen und Besucher können ins Stadion, wenn sie geimpft oder genesen sind und einen tagesaktuellen Test mitbringen. Auch hier gelten die bekannten Ausnahmen.
Aktuelle Informationen des Landessportbundes M-V (Pressemitteilung vom 25.11.2021)

Aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahren können ab Stufe „orange“ keine Tanzveranstaltungen in Clubs, Discos und anderen Orten stattfinden.

Auf Weihnachtsmärkten gilt ab Stufe „orange“ die „2G-Regel“. Das bedeutet: Weihnachtsmärkte dürfen nur noch von Geimpften und Genesenen besucht werden. Dabei gelten die bereits geschilderten Ausnahmen, zum Beispiel für Kinder, Schwangere oder Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.´In Innenbereichen gilt 2G+.

Informationen zur Pandemie finden Sie auf dem Corona-Infoportal M-V unter 

www.mv-corona.de

Informationen zur Kontaktenachverfolgung

Bei der Kontaktenachverfolgung setzt auch Rostock auf Eigeninitiative und Kooperationsbereitschaft. Die Hanse- und Universitätsstadt folgt damit einer Empfehlung des Robert Koch-Instituts, die bereits in vielen Kommunen und Gebietskörperschaften umgesetzt wird.

Enge Kontaktpersonen werden nur noch in Ausnahmefällen durch das Gesundheitsamt kontaktiert. Stattdessen obliegt diese Aufgabe allen, die darüber informiert wurden, dass sie in engem Kontakt mit einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person standen. Eine Allgemeinverfügung regelt, wie sich diese engen Kontaktpersonen verhalten müssen, insbesondere wenn sie weder geimpft noch genesen sind.

So kann sich das Kontaktpersonenmanagement des Gesundheitsamtes auch bei steigenden Infektionszahlen auf Kontaktpersonen konzentrieren, die in Verbindung zu besonders gefährdeten Gruppen und zum Infektionsgeschehen in Gemeinschaftseinrichtungen stehen. Dazu zählen Schulen, Kitas, Horte, Heime, aber auch stationäre und ambulante Alten- und Pflegeeinrichtungen.

Checklisten für geimpfte bzw. für ungeimpfte infizierte Personen (siehe unten) geben Antworten auf die Frage, wann die Ansteckung erfolgt sein könnte, helfen bei der Erfassung der Kontaktpersonen und informieren darüber, ob und unter welchen Bedingungen Freitestungen möglich sind.

Eine weitere Checkliste für enge Kontaktpersonen (siehe unten) informiert darüber, was für vollständig geimpfte und/oder genesene Kontaktpersonen gilt, und was zu beachten ist, wenn man als Kontaktperson nicht vollständig geimpft oder genesen ist.

Aktuelle Fallzahlen aus Rostock

Aktueller Impfstatus in Rostock

Aktuelle Meldungen

Neuer Impfstützpunkt im Stadtzentrum (Universität Rostock, Schwaansche Straße 3 a).

Pressemitteilung vom 26.11.2021

Neue Impfangebote in der kommenden Woche

„Erste Ansprechpartner für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen gegen COVID-19 sind die Hausarzt- und Kinderarztpraxen sowie Betriebsärztinnen und Betriebsärzte“, darauf weist Steffen Bockhahn, Senator für Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule, hin. „Zusätzlich erweitert auch die Stadtverwaltung in der kommenden Woche erneut ihre Impfangebote..." Mehr

Schwimmhalle

Pressemitteilung vom 26.11.2021

2Gplus-Regel für öffentliches Schwimmen im Hallenschwimmbad „Neptun“

Auch für das öffentliche Schwimmen im Hallenschwimmbad „Neptun“ gelten jetzt besondere Corona-Schutzmaßnahmen. Die Nutzung von öffentlichen Schwimmzeiten ist nur für Personen zulässig, die geimpft oder genesen sind und einen tagesaktuellen Nachweis über ein negatives Ergebnis vorlegen. Mehr

Coronavirus SARS-CoV-2

Pressemitteilung vom 24.11.2021

Corona-Ampel ab Donnerstag landesweit auf „orange“: 2G+-Regel gilt auch in Rostock

Ab morgen, Donnerstag, 25. November 2021, gelten in Mecklenburg-Vorpommern landesweit die Corona-Schutzmaßnahmen der Stufe „orange“. Danach gilt auch in Rostock im Innenbereich der Gastronomie, bei Messen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie im Erwachsenensport die 2G+-Regel. Mehr

#rostockimpft

Pressemitteilung vom 23.11.2021

Jetzt helfen beim Impfen

Der Rostocker Impfstützpunkt sucht mittleres medizinisches Fachpersonal aus Gesundheitsfachberufen zur Unterstützung bei den unterschiedlichen Impfangeboten in den kommenden Wochen. Interessenten wenden sich bitte an den Impfstützpunkt, Tel. 0381 381-5607 montags bis freitags zwischen 8 und 15 Uhr oder per E-Mail: impfzentrum.personal@rostock.de. Mehr

#rostockimpft

Pressemitteilung vom 19.11.2021

Impfstützpunkt mit erweiterten Öffnungszeiten

Der Rostocker Impfstützpunkt im Lütten Kleiner Einkaufszentrum Warnowpark erweitert seine Öffnungszeiten. Zur Verfügung stehen die Impfstoffe der Firmen BioNTech und Johnson & Johnson, montags und dienstags auch von der Fa. Moderna. Die Impfangebote richten sich insbesondere an Rostockerinnen und Rostocker. Mehr

Coronavirus SARS-CoV-2

Pressemitteilung vom 15.10.2021

Corona-Ampel in Rostock auf „Gelb“: Umfangreiche Testpflichten ab Sonntag sowie Maskenpflicht in Schulen und Horten

Heute (Freitag, 15. Oktober 2021) ist die Corona-Ampel für Rostock am dritten Tag in Folge auf der Stufe „gelb“. Somit gelten ab Sonntag, 17. Oktober 2021, umfangreiche Testpflichten für Innenbereiche sowie die Maskenpflicht für Schulen und Horte. Mehr