" )
Navigation

Stand: 03.12.2021, 17:00:38 Uhr

Es gelten landesweit einheitliche Regelungen für Mecklenburg-Vorpommern.

Ab Mittwoch, 1. Dezember 2021, gilt die Stufe "rot". (Änderungen vorbehalten!)

Ab der Stufe „rot“ treten zusätzlich zu den bisher in Stufe „orange“ geltenden Regeln weitere Schutzmaßnahmen in Kraft:

Kontaktbeschränkungen: Private Treffen sind dann nur noch mit maximal 5 Personen aus bis zu 2 Haushalten in Innenbereichen bzw. 10 Personen unabhängig von der Anzahl der Haushalte in Außenbereichen möglich. Geimpfte und Genesene werden nicht mitgerechnet. Gleiches gilt für Kinder unter 14 Jahren.

Einschränkungen im Einzelhandel: In Teilen des Einzelhandels gilt dann die 2G-Regel. Das bedeutet: Nur noch Geimpfte und Genesene dürfen dort einkaufen. Ausgenommen sind der Einzelhandel mit dem überwiegenden Sortiment für Lebensmittel, Bücher oder Zeitungen, Weihnachtsbäume, Blumenläden, Bau- oder Gartenbaumärkte, Wochenmärkte für Lebensmittel, Direktvermarkter von Lebensmitteln, Abhol- oder Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte sowie der Großhandel.

Bei Veranstaltungen im Innenbereich gilt weiterhin die 2G-Plus-Regel. Allerdings dürfen bei Stufe „rot“ maximal 30 Prozent der Sitzplätze und insgesamt maximal 1.250 Plätze vergeben werden.

Die 2G-Plus-Regel gilt auch bei privaten Feiern und Zusammenkünften in der Gastronomie oder an Orten außerhalb der eigenen Häuslichkeit. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist hier auf 30 begrenzt.

Auch bei Sportveranstaltungen und anderen Veranstaltungen gilt die 2G-Plus-Regel. Auch dort dürfen maximal 30 Prozent der Plätze belegt werden. Die Obergrenze beträgt hier 7.250 Zuschauerinnen und Zuschauer.

Ebenso gilt auf Weihnachtsmärkten und ähnlichen Märkten bei Stufe „rot“ die 2G-Plus-Regel. Besucherinnen und Besucher müssen neben ihrer Impf- oder Genesenen­bescheinigung auch einen tagesaktuellen Test vorlegen.

Außerdem gibt es ab Stufe rot auch Einschränkungen im Kinder- und Jugendsport, in Jugendkunst- und Jugendmusikschulen. Dann gilt auch dort die 2G-Regel.

Informationen zur Pandemie finden Sie auf dem Corona-Infoportal M-V unter 

www.mv-corona.de

Informationen zur Kontaktenachverfolgung

Bei der Kontaktenachverfolgung setzt auch Rostock auf Eigeninitiative und Kooperationsbereitschaft. Die Hanse- und Universitätsstadt folgt damit einer Empfehlung des Robert Koch-Instituts, die bereits in vielen Kommunen und Gebietskörperschaften umgesetzt wird.

Enge Kontaktpersonen werden nur noch in Ausnahmefällen durch das Gesundheitsamt kontaktiert. Stattdessen obliegt diese Aufgabe allen, die darüber informiert wurden, dass sie in engem Kontakt mit einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person standen. Eine Allgemeinverfügung regelt, wie sich diese engen Kontaktpersonen verhalten müssen, insbesondere wenn sie weder geimpft noch genesen sind.

So kann sich das Kontaktpersonenmanagement des Gesundheitsamtes auch bei steigenden Infektionszahlen auf Kontaktpersonen konzentrieren, die in Verbindung zu besonders gefährdeten Gruppen und zum Infektionsgeschehen in Gemeinschaftseinrichtungen stehen. Dazu zählen Schulen, Kitas, Horte, Heime, aber auch stationäre und ambulante Alten- und Pflegeeinrichtungen.

Checklisten für geimpfte bzw. für ungeimpfte infizierte Personen (siehe unten) geben Antworten auf die Frage, wann die Ansteckung erfolgt sein könnte, helfen bei der Erfassung der Kontaktpersonen und informieren darüber, ob und unter welchen Bedingungen Freitestungen möglich sind.

Eine weitere Checkliste für enge Kontaktpersonen (siehe unten) informiert darüber, was für vollständig geimpfte und/oder genesene Kontaktpersonen gilt, und was zu beachten ist, wenn man als Kontaktperson nicht vollständig geimpft oder genesen ist.

Aktuelle Fallzahlen aus Rostock

Aktueller Impfstatus in Rostock

Aktuelle Meldungen

#rostockimpft

Pressemitteilung vom 03.12.2021

Impfangebote in der kommenden Woche

Auch in der kommenden Woche gibt es in Rostock zahlreiche Angebote für Impfungen gegen COVID-19. Erste Ansprechpartner für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen gegen COVID-19 bleiben die Hausarzt- und Kinderarztpraxen sowie Betriebsärztinnen und Betriebsärzte. Mehr

Schwimmhalle

Pressemitteilung vom 26.11.2021

2Gplus-Regel für öffentliches Schwimmen im Hallenschwimmbad „Neptun“

Auch für das öffentliche Schwimmen im Hallenschwimmbad „Neptun“ gelten jetzt besondere Corona-Schutzmaßnahmen. Die Nutzung von öffentlichen Schwimmzeiten ist nur für Personen zulässig, die geimpft oder genesen sind und einen tagesaktuellen Nachweis über ein negatives Ergebnis vorlegen. Mehr

#rostockimpft

Pressemitteilung vom 23.11.2021

Jetzt helfen beim Impfen

Der Rostocker Impfstützpunkt sucht mittleres medizinisches Fachpersonal aus Gesundheitsfachberufen zur Unterstützung bei den unterschiedlichen Impfangeboten in den kommenden Wochen. Interessenten wenden sich bitte an den Impfstützpunkt, Tel. 0381 381-5607 montags bis freitags zwischen 8 und 15 Uhr oder per E-Mail: impfzentrum.personal@rostock.de. Mehr

Coronavirus SARS-CoV-2

Pressemitteilung vom 15.10.2021

Corona-Ampel in Rostock auf „Gelb“: Umfangreiche Testpflichten ab Sonntag sowie Maskenpflicht in Schulen und Horten

Heute (Freitag, 15. Oktober 2021) ist die Corona-Ampel für Rostock am dritten Tag in Folge auf der Stufe „gelb“. Somit gelten ab Sonntag, 17. Oktober 2021, umfangreiche Testpflichten für Innenbereiche sowie die Maskenpflicht für Schulen und Horte. Mehr