" )

Stand: 26.04.2022, 15:38:48 Uhr

Veranstaltungen 30 Jahre rassistische Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen

Veranstaltungstitel: Interkultureller Chor
Untertitel: Sing mit!
Veranstalter: Diên Hông e.V.
Website: https://www.dienhong.de/2022/04/22/sing-mit/
E-Mail-Adresse: bildung@dienhong.de
Veranstaltungort: Volkstheater Rostock
Veranstaltungsbeginn: 16.05.2022, 17:00:00
Veranstaltungsende: 28.10.2022, 00:00:00
Veranstaltungsbeschreibung: Wegschauen und schweigen oder aufstehen und Meinung sagen? Mit unserem Chorprojekt entscheiden wir uns, Haltung zu zeigen! Und folgen damit dem diesjährigen Motto der internationalen Wochen gegen Rassismus.
Dieses Chorprojekt verbindet Erinnern und Reflexion mit der Entwicklung gemeinsamer Perspektiven auf ein Zusammenleben in Vielfalt. Fragen zum Thema solidarisches Miteinander und Teilhabe versus Ausgrenzung und Spaltung regen zu einem Perspektivwechsel und zum Hinterfragen der eigenen Haltung an.
Ein Chor aus Jugendlichen und Erwachsenen mit unterschiedlichen kulturellen, sprachlichen und persönlichen Hintergründen wird sich von Mai bis Oktober 2022 regelmäßig treffen, um unter Anleitung ein eigenes Repertoire zu entwickeln und einzustudieren.
Die künstlerische Leitung und Moderation liegt in den Händen des Choreographen und Regisseur Stephan Brauer.

Veranstaltungstitel: Lichtenhagen: Perspektiven auf einen Stadtteil
Untertitel: Interaktive Gesprächskreise
Veranstalter: Diên Hông e.V.
Website: https://www.dienhong.de/2022/04/26/lichtenhagen-gestern-heute-morgen/
E-Mail-Adresse: bildung@dienhong.de
Veranstaltungort: Pagode Lôc Uyên - Buddhistisches Zentrum, Wolgaster Str. 10, 18109 Rostock
Veranstaltungsbeginn: 19.05.2022, 18:00:00
Veranstaltungsende: 22.09.2022, 00:00:00
Veranstaltungsbeschreibung: Lichtenhagen – 50 Jahre ist der 1. Spatenstich her. Grund genug, über Erlebnisse, Erinnerungen und Zukunftswünsche zu sprechen.
Die einzelnen Gesprächskreise haben verschiedene Schwerpunkte. Beleuchtet wird das Zusammenleben der Menschen im Stadtteil von der Entstehung bis heute. So geht es um die ersten Jahre des Stadtteils, um die Ereignisse von 1992 und wie sie bis heute auf den Stadtteil und seine Bewohner*innen wirken, aber auch um Zukunftswünsche und Fragen der Identifikation mit Rostock-Lichtenhagen.
In einer Art Kreativwerkstatt können sich die Teilnehmenden in unterschiedlicher Weise einbringen und wir beleuchten gemeinsam das Zusammenleben der Menschen im Stadtteil von der Entstehung bis heute.

Veranstaltungstitel: Rostock-Lichtenhagen - Rassismus- und ich?
Untertitel: Ein Radioworkshop
Veranstalter: Diên Hông e.V.
Website: https://www.dienhong.de/2022/06/09/on-air-radioworkshop-8-10-juli/
E-Mail-Adresse: bildung@dienhong.de
Veranstaltungort: Waldemarstr. 33, 18057 Rostock
Veranstaltungsbeginn: 08.07.2022, 16:00:00
Veranstaltungsende: 10.07.2022, 17:00:00
Veranstaltungsbeschreibung: Der Workshop vermittelt grundlegende Kompetenzen für das Erstellen von Radiobeiträgen, um verschiedene Stimmen hörbar zu machen. Im Mittelpunkt steht das Thema Alltagsrassismus. In welcher Form begegnet er Betroffenen, wie wirkt er auf sie und welche Möglichkeiten gibt es, sich dagegen zu wehren.
Der entstandene Radiobeitrag wird auf Radio Lohro ausgestrahlt.
Angeleitet wird der Workshop durch die Initiative Postmigrantisches Radio.
Der Workshop richtet sich an BIPoC und Menschen mit Rassismuserfahrungen.

Veranstaltungstitel: Stadtrundgang "Gestern Heute Morgen"
Untertitel:
Veranstalter: Soziale Bildung e.V.
Website: https://www.rostock-lichtenhagen-1992.de
E-Mail-Adresse: lichtenhagenarchiv@soziale-bildung.de
Veranstaltungort: Treffpunkt: Bushaltestelle S-Bahn Lichtenhagen
Veranstaltungsbeginn: 13.07.2022, 16:00:00
Veranstaltungsende: 13.07.2022, 19:00:00
Veranstaltungsbeschreibung: An die rassistische Gewalt im August 1992 in Rostock-Lichtenhagen erinnert seit 2017 das Denkmal "Gestern Heute Morgen". Entlang der sechs Gedenkorte setzen wir uns mit den Perspektiven und dem Handeln der historischen Akteur*innen auseinander; diskutieren, wie es zum Pogrom kommen konnte und welche Auswirkungen dieses Kapitel der Rostocker Stadtgeschichte bis heute hat.

Wir beschäftigen uns mit der gegenwärtigen Erinnerungskultur und kommen darüber ins Gespräch, wie ein angemessener gesellschaftlicher Umgang mit dem Ereignis aussehen sollte. Der Stadtrundgang ist interaktiv gestaltet und bezieht historische Originaldokumente ein.

Veranstaltungstitel: Stadtrundgang "Gestern Heute Morgen"
Untertitel:
Veranstalter: Soziale Bildung e.V.
Website: https://www.rostock-lichtenhagen-1992.de
E-Mail-Adresse: lichtenhagenarchiv@soziale-bildung.de
Veranstaltungort: Treffpunkt: Bushaltestelle S-Bahn Lichtenhagen
Veranstaltungsbeginn: 10.08.2022, 16:00:00
Veranstaltungsende: 10.08.2022, 19:00:00
Veranstaltungsbeschreibung: An die rassistische Gewalt im August 1992 in Rostock-Lichtenhagen erinnert seit 2017 das Denkmal „Gestern Heute Morgen“. Entlang der sechs Gedenkorte setzen wir uns mit den Perspektiven und dem Handeln der historischen Akteur*innen auseinander; diskutieren, wie es zum Pogrom kommen konnte und welche Auswirkungen dieses Kapitel der Rostocker Stadtgeschichte bis heute hat. Wir beschäftigen uns uns mit der gegenwärtigen Erinnerungskultur und kommen darüber ins Gespräch, wie ein angemessener gesellschaftlicher Umgang mit dem Ereignis aussehen sollte. Der Stadtrundgang ist interaktiv gestaltet und bezieht historische Originaldokumente ein.

Veranstaltungstitel: Wozu Rassismus?
Untertitel: Lesung und Gespräch mit Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani
Veranstalter: Evangelische Akademie der Nordkirche mit ihren Regionalzentren für demokratische Kultur
Website: http://akademie-nordkirche.de/veranstaltungen/aktuelles/1126
E-Mail-Adresse: wiebke.juhl-nielsen@akademie.nordkirche.de
Veranstaltungort: Aula der Universität Rostock, Universitätsplatz 1, 18055 Rostock
Veranstaltungsbeginn: 23.08.2022, 19:00:00
Veranstaltungsende: 23.08.2022, 21:00:00
Veranstaltungsbeschreibung: „Wer nicht rassistisch sein möchte, muss sich mit Rassismus auseinandersetzen, darüber sprechen und aktiv werden. Niemand muss sich rechtfertigen, dass er oder sie rassistisch denkt und handelt, sondern nur, wenn sie oder er nichts daran ändert.“, so Aladin El-Mafaalani.
Seine Veröffentlichung „Wozu Rassismus“ aus dem Jahr 2021 lädt zur Auseinandersetzung mit dem Phänomen Rassismus ein.

Wie sind Diskurse darüber möglich und welche Herausforderungen liegen darin?
Welche pädagogischen und gesellschaftspolitischen Handlungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten lassen sich 30 Jahre nach den gewalttätigen und rassistischen Ereignissen von Rostock-Lichtenhagen ableiten? Sie sind Anlass und Aufforderung zugleich, sich mit dem Rassismus in unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Veranstaltungstitel: Böll-Montagskino & Gespräch "Wir bleiben hier" & "Bruderland ist abgebrannt"
Untertitel:
Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern
Website:
E-Mail-Adresse: post@boell-mv.de
Veranstaltungort: li.wu in der FRIEDA 23
Veranstaltungsbeginn: 29.08.2022, 19:00:00
Veranstaltungsende: 29.08.2022, 21:00:00
Veranstaltungsbeschreibung: 1989 lebten über 90.000 Vertragsarbeiterinnen und -arbeiter aus anderen sozialistischen Staaten in der DDR. Rund zwei Drittel davon kamen aus Vietnam. Die Dokumentation „Wir bleiben hier“ (1990) aus dem Fundus der DEFA schildert die Situation ehemaliger Vertragsarbeiter:innen aus Vietnam nach dem Zusammenbruch der DDR. Auf die Freude über den politischen Wandel und die Wiedervereinigung folgen Erfahrungen mit wachsendem Rassismus und die Angst, nach Vietnam abgeschoben zu werden. Auch Angelika Nguyens dokumentarischer Kurzfilm „Bruderland ist abgebrannt“ (1991) über die rechtliche und soziale Unsicherheit ist ein wichtiges zeithistorisches Dokument. Die Verträge, die die Arbeits- und Lebensgrundlagen definierten, verloren mit dem Mauerfall ihre Gültigkeit. Die ehemaligen Vertragsarbeiter:innen verloren ihre Stellen, die Wohnheime kündigten ihre Zimmer. Von Solidarität und Brüderlichkeit, schon zu DDR-Zeiten meist leere Worthülsen, blieb in der Realität wenig.
Wir sprechen mit Almuth Berger, die vom 1. März 1990 bis zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 Staatsekretärin und Ausländerbeauftragte unter Ministerpräsident Lothar de Maizière in der DDR und von 1991 bis 2006 Ausländerbeauftragte des Landes Brandenburg war. Im Mai 1990 nahm sie an den Verhandlungen über den Einsatz von vietnamesischen Arbeitskräften und nach den Umwälzungen in der DDR notwendig gewordenen Änderungen in den Regierungsabkommen zwischen der DDR und Vietnam teil.
Kooperationspartner: Lichtspieltheater Wundervoll
Eintritt: 7,50 / 6,- / 5,- EUR, VVK www.liwu.de

Veranstaltungstitel: Stadtrundgang "Gestern Heute Morgen"
Untertitel:
Veranstalter: Soziale Bildung e.V.
Website: https://www.rostock-lichtenhagen-1992.de
E-Mail-Adresse: lichtenhagenarchiv@soziale-bildung.de
Veranstaltungort: Treffpunkt: Bushaltestelle S-Bahn Lichtenhagen
Veranstaltungsbeginn: 28.09.2022, 16:00:00
Veranstaltungsende: 28.09.2022, 19:00:00
Veranstaltungsbeschreibung: An die rassistische Gewalt im August 1992 in Rostock-Lichtenhagen erinnert seit 2017 das Denkmal „Gestern Heute Morgen“. Entlang der sechs Gedenkorte setzen wir uns mit den Perspektiven und dem Handeln der historischen Akteur*innen auseinander; diskutieren, wie es zum Pogrom kommen konnte und welche Auswirkungen dieses Kapitel der Rostocker Stadtgeschichte bis heute hat. Wir beschäftigen uns uns mit der gegenwärtigen Erinnerungskultur und kommen darüber ins Gespräch, wie ein angemessener gesellschaftlicher Umgang mit dem Ereignis aussehen sollte. Der Stadtrundgang ist interaktiv gestaltet und bezieht historische Originaldokumente ein.