Home
Navigation

Post aus dem Rathaus wirbt für Wahlhilfe-Ehrenamt

Pressemitteilung vom 21.02.2019

Mit Plakat-Kampagnen, Postkartenaktionen und zahlreichen Veröffentlichungen hat die Stadtverwaltung als Gemeindewahlbehörde in den vergangenen Wochen zur Übernahme eines Ehrenamtes als Wahlhelferin oder Wahlhelfer aufgerufen. In den kommenden Tagen erhalten nun etwa 10.000 Rostockerinnen und Rostocker auch Post aus dem Rathaus. „Mit dieser direkten Ansprache wollen wir mögliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer sehr persönlich gewinnen“, unterstreicht Gemeindewahlleiter Robert Stach. „Die Briefe sollen die Bedeutung des Wahlehrenamtes verdeutlichen sowie einen Überblick über die damit am Wahltag verbundenen Aufgaben geben. Den Schreiben liegt Informationsmaterial über die wichtigsten Fragen und Antworten bei. Sie sollen so zur Übernahme eines Wahlehrenamtes am 26. Mai 2019 sowie gegebenenfalls zur Stichwahl am 16. Juni 2019 motivieren.“

Die Kontaktdaten wurden im Rahmen einer zufälligen Ziehung aus dem Melderegister zusammengetragen. Diesem Vorgang gingen eine umfassende Prüfung des Antrags auf Datenübermittlung durch die Meldebehörde sowie eine positive Rücksprache mit der entsprechenden Fachaufsichtsbehörde voraus. Nach Versand der Schreiben werden die Kontaktdaten gelöscht.

„Wahlen bilden die Grundlage unserer demokratischen Gesellschaft und stellen die aktive Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger an der politischen Willensbildung dar“, erläutert Gemeindewahlleiter Robert Stach in den Schreiben. „Damit diese auch ordnungsgemäß durchgeführt werden können, werden am Wahltag viele engagierte Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt. Die Gewinnung von Freiwilligen gestaltet sich trotz erhöhter Aufwandsentschädigungen von bis zu 100 Euro zunehmend schwierig.“

Derzeit liegen rund 700 Bereitschaftserklärungen von Wahlhelferinnen und Wahlhelfern vor. Für den Hauptwahltag am 26. Mai 2019 werden in Rostock etwa 1.900 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die 134 Urnenwahlvorstände und 84 Briefwahlvorstände benötigt. Kommt es zur OB-Stichwahl am 16. Juni 2019, dann sind nochmals etwa 1.100 Mitglieder in Wahlvorständen im Einsatz.

Bereitschaftserklärungen sind im Internet unter der Adresse www.rostock.de/wahlen zu finden. Für Nachfragen steht der Bereich Wahlhelferverwaltung im Rathaus-Anbau, Neuer Markt 1, Raum 5.10, montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr sowie unter Tel. 0381 381-1801 oder E-Mail: wahlhelfer@rostock.de zur Verfügung.