Home
Navigation

Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ im November im Börgerhus Groß Klein

Pressemitteilung vom 06.11.2018 - Kultur, Freizeit, Sport / Stadt und Politik

Der Landesverfassungsschutzbericht 2017 hatte es einmal mehr verdeutlicht: Die größte Gefahr für unsere Demokratie geht vom Rechtsextremismus aus. Nachdem die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ während der Internationalen Wochen gegen Rassismus in der Rostocker Rathaushalle präsentiert worden war, wandert sie derzeit durch die Stadtteile der Hanse- und Universitätsstadt. So ist sie vom 21. bis 26. November 2018 im Börgerhus Groß Klein, Gerüstbauerring 28, zu sehen. Zur Eröffnung am 21. November 2018 um 16 Uhr ist ein Podiumsgespräch „Demokratie stärken – was ist das und kann auch ich die Welt verändern“ geplant. Daran werden Dr. Juliane Sucker (Friedrich-Ebert-Stiftung), Uwe Michaelis (Ortsbeirat), Dr. Steffi Brüning (Ortsbeirat) und eine Vertreterin des Jugendforums teilnehmen.

Die Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung zielt gegen die Verbreitung rechtsextremer Einstellungen und möchte zum zivilgesellschaftlichen Einsatz für ein friedliches demokratisches Miteinander motivieren. Auf 16 Tafeln wirft die Ausstellung u.a. folgende Fragen auf: Was ist Demokratie und wie kann man sie gemeinsam (er)leben?  Welche Aktivitäten der rechtsextremen Szene gibt es in Mecklenburg-Vorpommern?  Wie kann man als Demokrat auf rechtsextremistische Äußerungen und Taten reagieren? Und nicht zuletzt: Wie stärkt man durch sein persönliches Engagement die Demokratie?

Der Kommunale Präventionsrat möchte in Kooperation mit der Lokalen Partnerschaft für Demokratie und den beteiligten Stadtteil- und Begegnungszentren die Ausstellungspräsentation zum Anlass nehmen, um im Rahmen von Veranstaltungen einen angemessenen Gesprächsraum zum Thema des demokratischen und gewaltfreien Miteinanders entstehen zu lassen. Während der Ausstellungszeiträume wird es ein vielschichtiges Begleitprogramm geben. Bitte beachten Sie hierzu auch die dortigen Aushänge.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, zur Eröffnung und während der Öffnungszeiten die Ausstellung zu besichtigen. Insbesondere sind Einzelpersonen, Schulklassen und Gruppen (ab 14 Jahren) aufgerufen, die angebotenen Führungen durch die Ausstellungen in Anspruch zu nehmen.


Ansprechpartner für die Ausstellung in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und Anmeldung für die Führungen:    

Marlen Schmidt
Kommunaler Präventionsrat
Neuer Markt 1, 18055 Rostock
Tel. 0381 381-5450
E-Mail: praeventionsrat@rostock.de