" )
Navigation

Stand: 23.11.2020, 09:50:10 Uhr

Was ist eine Quarantäne?

Ziel einer Isolierung oder Quarantäne ist es, durch Reduktion von Kontakten zu anderen Personen die Verbreitung eines Krankheitserregers zu verhindern.

Die Isolierung ist eine behördlich angeordnete oder auch freiwillige Maßnahme bei Erkrankten mit bestätigter Infektion. Je nach Schwere der Erkrankung kann diese sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus erfolgen. Die Entlassung aus der Isolierung erfolgt nach festgelegten Kriterien. In der Regel ist dies der Fall, wenn davon auszugehen ist, dass die Person nicht mehr ansteckend ist.

Die Quarantäne ist eine zeitlich befristete Absonderung von Personen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion besteht, oder von Personen, die möglicherweise das Virus verbreiten können.

Wer muss in Quarantäne?

In Quarantäne muss, wer ein hohes Risiko hat, sich angesteckt zu haben.

Dies ist der Fall, wenn man innerhalb der letzten 14 Tage engen Kontakt zu einer Person mit einer laborbestätigten Infektion durch das Coronavirus SARS-CoV-2 hatte. Ein enger Kontakt bedeutet hauptsächlich, dass man mindestens 15 Minuten mit der oder dem Erkrankten gesprochen hat bzw. in Kontakt mit dessen Sekreten gekommen ist, wie etwa durch Anniesen oder Anhusten, während diese Person ansteckend war. Die Beurteilung des Ansteckungsrisikos und damit die Anordnung und Aufhebung der Quarantäne obliegt dem Gesundheitsamt.

Rechtsgrundlage ist der § 30 des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen, siehe Infektionsschutzgesetz - IfSG.

Wer Kontakt zu einer Person in der Familie, im Freundes- oder Bekanntenkreis hatte, die wiederum Kontakt zu einem im Labor bestätigten COVID-19-Patienten hatte, aber völlig gesund ist, muss ebenfalls nicht in Quarantäne. In diesem Fall ist man keine Kontaktperson und hat kein erhöhtes Risiko für eine COVID-19 Erkrankung. Wer mit Menschen mit Vorerkrankungen arbeitet, z. B. im Krankenhaus oder in der Altenpflege, sollte aber in jedem Fall seinen Arbeitgeber informieren. Und für alle gilt: Führen Sie eine tägliche Selbstkontrolle auf Krankheitszeichen durch.

Auch bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland besteht eine Pflicht zur häuslichen Quarantäne.

Was ist bei Quarantäne von Kindern mit Verdacht auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 zu beachten?

Es kann passieren, dass eine ganze Familie in Quarantäne muss, jedoch ist es auch möglich, dass lediglich ein Kind von der Quarantänepflicht betroffen ist.

Alle Haushaltsmitglieder sollten wichtige Hygienemaßnahmen einhalten, um eine Weiterverbreitung der Erreger zu verhindern bzw. einzudämmen. Dazu gehört auch, sich in unterschiedlichen Räumen aufzuhalten oder diese zeitlich getrennt zu nutzen, Abstand zu halten und Körperkontakt zu vermeiden.

Gerade wenn Kinder von Quarantänemaßnahmen betroffen sind, ist es jedoch wichtig, verhältnismäßig bzw. mit Augenmaß vorzugehen, denn die häusliche Quarantäne stellt für Kinder eine besonders große Herausforderung dar. Nicht immer können beispielsweise die Abstandsregeln konsequent umgesetzt werden, da Kinder die unter Quarantäne stehen, die Fürsorge und Zuwendung ihrer Eltern oder anderer familiärer Bezugspersonen brauchen. Es sollte versucht werden, die Hygieneregeln so gut es geht einzuhalten und individuelle Lösungen für die Situation zu finden. Es ist wichtig, dass die Maßnahmen kindgerecht und lebensnah sind.

Wann kann ich eine häusliche Quarantäne oder eine häusliche Isolierung wieder verlassen?

Die Entscheidung, ob eine Person die häusliche Quarantäne oder die häusliche Isolierung verlassen kann, trifft das Gesundheitsamt in Abstimmung mit der ärztlichen Betreuung.

Quelle: infektionsschutz.de

Weitere Informationen

Dienstleistung