Home
Navigation

Freilaufende und ausgesetzte Haustiere

Fundtiere sind alle verlorenen oder entlaufenen Haustiere. Haustiere sind Tiere, die üblicherweise vom Menschen gehalten werden, wie Hunde, Katzen, Ziervögel, landwirtschaftliche Tiere oder Tiere, die nicht den hier lebenden Wildtieren zuzuordnen sind.

Wildtiere sind keine Haustiere.

Wenn die findende Person, die Eigentümerin/den Eigentümer oder eine sonstige empfangsberechtigte Person und deren Aufenthalt kennt, hat sie bei diesem/dieser unverzüglich Anzeige zu machen.

ggf. Fundanzeigeformular der Gemeinde als Fundbehörde

grundsätzlich gebührenfrei

Wenn freilaufende Tiere (Haus- oder Wildtiere) die öffentliche Sicherheit, insbesondere die Verkehrssicherheit, gefährden, sollten Sie umgehend die Polizei verständigen (z. B. unter der Rufnummer 110).

Wenn Sie ein hilfsbedürftiges Wildtier gefunden haben, wenden Sie sich bitte an die Einsatzleitstellen (Integrierte Regionalleitstellen unter der Rufnummer 112). Diese informieren dann die zuständigen Stellen. 

Wenn Sie ein Haustier gefunden haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeinde (Ordnungsamt). Dort zeigen Sie den Fund des Tieres an und liefern das Tier nach Absprache auch ab. Die Gemeinde kümmert sich als Fundbehörde dann um die Verwahrung des Tieres.

Viele Gemeinden haben bestimmte Tierheime mit der Verwahrung der Fundtiere beauftragt. Ihre Gemeinde (Ordnungsamt) wird Ihnen das beauftragte Tierheim mitteilen (z. B. per Telefon, Internetseite, Aushang). Nur dann können Sie das Tier auch direkt bei diesem Tierheim abgeben.

Die Fundanzeige muss unverzüglich erfolgen. Damit das Tier verhaltensgerecht untergebracht, ernährt, gepflegt und ggf. tiermedizinisch versorgt werden kann, ist das Tier bei der Gemeinde oder bei einem von ihr beauftragten Tierheim schnellstmöglich abzuliefern.

Sie können das Tier nach Anzeige und nur mit vorheriger Zustimmung der Gemeinde selbst verwahren.

Örtliche Ordnungsbehörde der Gemeinde (Ordnungsamt)