Home
Navigation

Niedrigschwellige Angebote im Pflegebereich anerkennen lassen

Niedrigschwellige Angebote zur Unterstützung im Alltag (Betreuungs- und Entlastungsange-bote) sind Angebote nach § 45a Abs. 1 SGB XI, in denen Helfer/-innen unter fachlicher Anleitung

  •  die Betreuung der Anspruchsberechtigten in Gruppen oder einzeln im häuslichen Bereich übernehmen,
  •  die Anspruchsberechtigten im Haushalt – insbesondere bei der hauswirtschaftlichen Versorgung – unterstützen,
  •  die Anspruchsberechtigten bei der Bewältigung von allgemeinen oder pflegebedingten Anforderungen des Alltags begleiten,
  •  die Anspruchsberechtigten bei der eigenverantwortlichen Organisation individuell benötigter Hilfeleistungen unterstützen,
  •  Angehörige oder vergleichbar nahestehende Personen in ihrer Eigenschaft als Pflegende entlasten und beratend unterstützen.

Wenn Sie ein Unterstützungsangebot im Alltag anbieten möchten, benötigen Sie hierfür eine landesrechtliche Anerkennung.
Jedes Bundesland hat eine zuständige Behörde, die für das Anerkennungsverfahren zuständig ist.

Nähere Hinweise finden Sie auf der entsprechenden Homepage der Bundesländer.

Die Voraussetzungen für eine Anerkennung sind länderspezifisch geregelt.

Angebote zur Unterstützung im Alltag, Umwandlung des ambulanten Sachleistungsbetrages (Umwandlungsanspruch), Verordnungsermächtigung:

  • Widerspruch
  • Klage beim Verwaltungsgericht
  • die Liste der erforderlichen Unterlagen differiert von Bundesland zu Bundesland

die entsprechenden Voraussetzungen müssen Sie bei der zuständigen Landesbehörde erfragen.

Informationen über eventuell anfallende Kosten sind bei den AnsprechpartnerInnen des jeweiligen Bundeslandes zu erfragen.

den Verfahrensablauf ist vom jeweiligen Bundesland abhängig

differiert in Einzelfällen

Fristen sind bei den für Sie zuständigen AnsprechpartnerInnen zu erfragen.