Home
Navigation

Rostock plant vorbeugend – Zweites Corona-Abstrichzentrum wurde vorbereitet

Pressemitteilung vom 18.03.2020 - Umwelt und Gesellschaft

Um einem eventuell steigenden Bedarf an Corona-Testungen gerecht zu werden, hat die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ab heute vorsorglich ein zweites Abstrichzentrum vorbereitet. Dies kann bei Anstieg von Corona-Verdachtsfällen in Absprache mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern schnell aktiviert werden. 

„Wir wollen frühzeitig planen und alle Möglichkeiten der Vorsorge ohne Zeitverzug bereits jetzt aufbauen. Vorsicht ist einfach besser als Nachsicht", unterstreicht Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. Eine von Stadt und Land gemeinsam organisierte Infrastruktur kann eine weitaus größere Anzahl notwendiger Tests bewältigen und helfen, die Krankheit erfolgreich zu bekämpfen, so der OB. 

Derzeit können Corona-Verdachtsfälle im Rostocker Abstrichzentrum im Universitätsklinikum in der Schillingallee 35 getestet werden. Dazu muss in jedem Fall eine ärztliche Verordnung vorliegen.