Home
Navigation

Amt für Umweltschutz

Das Amt für Umweltschutz ist Behörde und Fachamt
für die Belange von

  • Abfall- und Wasserwirtschaft,
  • Immissions-, Klima - und Bodenschutz,
  • Umweltplanung
  • sowie für die umweltbezogene Öffentlichkeitsarbeit.

Mit dem verantwortungsbewussten Vollzug und der selbständigen Umsetzung und Kontrolle rechtlicher Vorgaben stellt das Amt für Umweltschutz die Einhaltung von Umweltvorschriften in der Hanse- und Universitätsstad sicher.

Abteilung Abfallwirtschaft

  • Planung, Koordinierung, Umsetzung und Überwachung von abfallwirtschaftlichen Maßnahmen für Abfälle zur Beseitigung und Verwertung aus Haushaltungen und für Abfälle zur Beseitigung aus anderen Herkunftsbereichen

  • Mehr
    Abfallwirtschaft

    Abteilung Immissionsschutz und Umweltplanung

  • Lärmaktions- und Luftreinhalteplanung
  • Überwachung nicht-genehmigungsbedürftiger gewerblicher Anlagen, Sport- und Freizeitanlagen, Baustellen sowie Veranstaltungen

  • Mehr
    Windkraftanlagen bei Stuthof/ Breitling

    Abteilung Wasser und Boden

    Die Abteilung Wasser und Boden ist für die Überwachung, den Ausbau und die Gefahrenabwehr an Gewässern, die dezentrale Abwasserbeseitigung, den Bodenschutz und das Altlastenmanagement sowie die Bewirtschaftung öffentlicher Toiletten zuständig.
    Mehr

    Wasser und Boden

    Umweltpreis

    Mit dem Umweltpreis der  Hanse- und Universitätsstadt Rostock werden besondere Leistungen des Umweltschutzes für die Hansestadt anerkannt. Der Preis soll die Auseinandersetzung mit Umweltthemen in der Öffentlichkeit fördern und die Bewältigung von Problemen unterstützen. Er kann an Personen, Gruppen und Institutionen
    Umweltpreis

    von rechts nach links: Prof. Dr. Mohr, Dekan der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität, Luise Pevestorff, Edgar Zander, Senator für Bau und Umwelt Holger Matthäus, Bürgerschaftsmitglied Andreas Engelmann (Fraktion die Linke).
    Titel Flyer "Umweltpreis der Hanse- und Universitätsstadt Rostock"

    Pressemitteilung vom 22.01.2020

    Bis zum 18. März für Rostocker Umweltpreis bewerben

    Noch bis zum 18. März läuft die Bewerbungsfrist für den Rostocker Umweltpreis, den die der Hanse- und Universitätsstadt für das Jahr 2020 öffentlich ausgeschrieben hat. Mehr

    von rechts nach links: Prof. Dr. Mohr, Dekan der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität, Luise Pevestorff, Edgar Zander, Senator für Bau und Umwelt Holger Matthäus, Bürgerschaftsmitglied Andreas Engelmann (Fraktion die Linke).

    Pressemitteilung vom 30.10.2019

    Umweltpreis der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

    Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock schreibt den Umweltpreis für das Jahr 2020 öffentlich aus. Mit der Ehrung sollen herausragende Leistungen im ehrenamtlichen Umwelt- und Naturschutz in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock gewürdigt werden. Der Preis wird alle zwei Jahre zum Weltumwelttag am 5. Juni verliehen. Mehr