Home
Navigation

Abbrennen von Feuerwerkskörpern

Geänderte Kontaktmöglichkeiten!

Derzeit gelten nachfolgende abweichende Kontaktmöglichkeiten in den einzelnen Bereichen der Stadtverwaltung. An Feiertagen entfallen die Kontaktmöglichkeiten. Kurzfristige Änderungen vorbehalten. Fundbüro, Bußgeldstelle, Ordnungsangelegenheiten (Waffen, Jagd, Versammlungen)

Tel. 0381 381-3397
E-Mail: stadtamt-verwaltungsabteilung@rostock.de


Außerhalb des 31. Dezember und 1. Januar dürfen Feuerwerkskörper/Pyrotechnik der Klasse F2 (sog. Silvesterfeuerwerk) nur zu besonderen Anlässen mit vorheriger Genehmigung des Stadtamtes abgebrannt werden (Klasse F1 ganzjährig ohne Genehmigung).

Unterlagen:

  • Wer brennt ab (Personalien der Antragstellerin bzw. des Antragssteller, Kontaktmöglichkeit)?
  • Wo soll die Pyrotechnik abgebrannt werden (Adresse der Veranstaltung, Skizze mit vorgesehener Sicherheitszone)?
  • Wann soll abgebrannt werden (Datum, Uhrzeit)?
  • Anlass zum Feuerwerk (zulässig nur aus besonderen Anlässen, wie z.B. Polterabend, Hochzeit, Jubiläum; über den Anlass ist ein Nachweis zu erbringen)?
  • ggf. schifffahrtspolizeiliche Genehmigung
  • ggf. Grundstückseigentümerzustimmung und Haftpflichtversicherungsnachweis.

Gebühren
75,00 EUR

Fristen
mindestens 2 Wochen vorher

Hinweise:

In der Nähe dürfen sich keine besonders schützenswerten Anlagen und Gebäude nach § 24 I der 1. SprengV, wie Kirchen, Krankenhäuser, Alters- bzw. Pflegeheime, reetgedeckten Gebäude, befinden bzw. der vorgesehene Sicherheitsabstand ist einzuhalten.

Pyrotechnische Gegenstände werden unterteilt in

  • Klasse F1/F2 - zuständig: Stadtamt Rostock
  • Klasse F3/F4 - zuständig: Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V, Abt. Arbeitsschutz und technische Sicherheit)
  • Unterklasse T1 - zuständig: Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V, Abt. Arbeitsschutz und technische Sicherheit
  • Unterklasse T2 - zuständig: Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V, Abt. Arbeitsschutz und technische Sicherheit