Home
Navigation

Aufgaben

Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. (Art. 3 Abs. 2 GG)

Die Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten ist es, auf die Umsetzung  dieses Verfassungsgrundsatzes hinzuwirken. Dies gelingt, indem Defizite in Gleichstellungsfragen aufgezeigt und Empfehlungen und Initiativen zur Beseitigung bestehender Benachteiligungen erarbeitet werden.

Mit offenen Augen schauen wir dabei in alle Lebensbereiche in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock:

  • wir prüfen Bürgerschafts- und Ausschussvorlagen und bringen gleichstellungspolitische Belange in die Bürgerschaft ein
  • wir informieren mit Veranstaltungen und Materialien zu geschlechtsspezifisch relevanten Themen
  • wir beraten und unterstützen innerhalb der Rostocker Stadtverwaltung zu Gleichstellung und Frauenförderung
  • wir nehmen Anregungen, Fragen und Beschwerden im Hinblick auf Geschlechtergerechtigkeit auf
  • wir informieren und beraten zu konkreten frauenspezifischen Problemen

Wir wollen, dass

  • das Machtgefälle zwischen Männern und Frauen nur noch in den Geschichtsbüchern existiert
  • wickelnde Männer und führende Frauen keine Besonderheit mehr sind
  • Sprache die Vielfalt unserer Gesellschaft ausdrückt und Sätze wie „Sie ist unser bester Mann“ nur noch verständnisloses Schulterzucken auslösen
  • Mädchen blau und Jungs pink tragen können, ohne als exotisch zu gelten
  • Schulausbildung und Berufswahl alle Wege öffnen – nach Fähig- und Fertigkeiten, für Mädchen und Jungs
  • das Einkommen von Frauen (und Männern) zum Leben reicht und Altersarmut aus dem Duden gestrichen wird
  • Haus- und Sorgearbeit gerecht zwischen Frauen und Männern aufgeteilt wird
  • Beziehungen gewaltfrei sind, bestehende Gewalt öffentlich geächtet wird und Opfer unkompliziert und schnell Zuflucht, Beratung und Unterstützung bekommen

Unser Ziel: ein Rostock, in dem alle entsprechend ihrer Fähigkeiten und Wünsche leben und arbeiten können, ohne Angst vor Benachteiligung

Die BAG kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen ist ein Netzwerk von etwa 1900 kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Deutschlands. Sie bündelt Expertinnen für Geschlechterpolitik, ist eine Lobby für Frauen sowie Servicestelle für Politik und Ansprechpartnerin für Medien.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die LAG ist ein Zusammenschluss von hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten in Landkreisen und Städten in Mecklenburg-Vorpommern. Sie versteht sich als gleichstellungspolitische Interessenvertretung in den Kommunen und Landkreisen gegenüber kommunalen Spitzenverbänden, dem Landtag und der Landesregierung sowie der Öffentlichkeit.

Weitere Informationen finden Sie hier.