Home
Navigation

Aschestreuwiese

Die Möglichkeit der Ascheverstreuung auf dem Westfriedhof in Rostock besteht seit dem 3.7.1985. Ascheverstreuungen erfolgen oberirdisch auf dafür bestimmten Flächen der Friedhöfe. Geregelt wird sie seit 1998 durch das Landesbestattungsgesetz

Wie funktioniert die Ascheverstreuung?

Der Bestatter meldet die Ascheverstreuung in Rostock an und erhält die Beisetzungsgenehmigung. Die Urne des Verstorbenen kommt im Krematorium in Rostock an. Der Versand wird vom Bestattungsunternehmen organisiert. Im Krematorium wird der Urneninhalt fein gemahlen und in ein Kupfergefäß gefüllt. Eine Amtsperson verstreut die Asche auf der Streuwiese. Die Angehörigen schauen vom Rand aus zu. Es ist den Angehörigen nicht gestattet, die Wiese zu betreten.

Mit unserer Mitarbeiterin können Sie alle anfallenden Fragen zu diesen Themen besprechen.