Home
Navigation

Publikationen Fuß & Rad

Radreport 2019

Erstmalig hat die Hanse- und Universitätsstadt Rostock einen Radreport herausgegeben.

Vorbild des Rostocker Radreports 2019 ist der „Bicycle Account“ der Stadt Kopenhagen. Grundlage für die kleine ansprechend gestaltete Broschüre (Text + Layout: Juliane Borths) war der Radverkehrsbericht 2014 - 2018

Der klimaneutral und mit FSC-zertifiziertem Papier gedruckte Radreport wird zukünftig auch im Rahmen des Neubürgermarketing der Hanse- und Universitätsstadt Rostock genutzt.

Herausgeber ist die Pressestelle, für Idee und Redaktion war die Stabsstelle Mobilitätsmanagement verantwortlich. 

Radreport 20199.4 MB

 

Rostock steigt auf - Besser parken

Mit der neuen Stellplatzsatzung von 2017 ist das Bauen von Fahrradabstellanlagen für Neubauvorhaben verpflichtend. Aus diesem Anlass werden die wichtigsten Informationen zum Thema Fahrradparken für Planende und Bauende in Form eines Faltblattes zusammengefasst.

Für das richtige Parken braucht es ausreichende Abstellanlagen an den richtigen Orten und vor allem in guter Qualität.

In dem Faltblatt gibt es einen Einblick in die Stellplatzsatzung und es werden die Anforderungen je nach Dauer des Parkens erläutert und anhand von Beispielen illustriert.

Grundanforderungen:

  • Anschließmöglichkeit – es genügt nicht nur das Abschließen des Fahrrads
  • ausreichend Stellfläche – je Fahrrad sollten min. 1,6 m² eingeplant werden
  • Stabilität – Rahmenhalter oder Anlehn-bügel bieten auch beladen einen sicheren Stand
  • Erreichbarkeit – Fahrradparker sollte in unmittelbarer Nähe vom Zielort stehen
  • Barrierefreiheit – ein ebenerdiger Zugang oder über Rampen sollte ermöglicht sein
  • Beleuchtung und Sichtbarkeit – dienen zusätzlich der Diebstahlprävention

 Erweiterte Anforderungen:

  • Überdachung – ausreichender Witterungsschutz
  • Aufladen – Möglichkeiten für E-Bikes
  • Serviceeinrichtungen – Schließfächer, Werkzeug etc.

Fahrradparken4.6 MB

Rostock steigt auf – aber sicher!

Falsche Gewohnheiten und Unwissenheit über die eigenen Rechte und Pflichten können im Straßenverkehr schnell zu gefährlichen Situationen führen – dies gilt für Alltags- wie auch für Freizeitradlerinnen und -radler. Nur wenn man so fährt, wie es einem die Schilder weisen, ist das eigene Verhalten für andere Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer vorhersehbar.

Doch weiß man immer, wo man fahren muss oder darf? Hat man die letzten gesetzlichen Änderungen noch im Kopf?

Das herausgebrachte Faltblatt soll helfen, Wissen aufzufrischen oder Unwissenheit zu vertreiben. Setzen Sie sich als aktive Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer mit Themen der Verkehrssicherheit auseinander.

Es werden die wichtigsten Beschilderungen, Markierungen und Regelungen erläutert, Hinweise zum verkehrssicheren Rad und dem sicheren Abstellen gegeben sowie ein Einblick in den Bußgeldkatalog gewährt.  

Radverkehrssicherheit1.1 MB