Home
Navigation

Einbürgerung

Neuer Service im Migrationsamt - Online Terminvergabe

Einbürgerung ist die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit an ausländische Staatsangehörige. Sie erfolgt auf Antrag und wird durch die Aushändigung einer Einbürgerungsurkunde vollzogen.

Ausländische Urkunden und Entscheidungen müssen von einem öffentlich bestellten und allgemein beeidigten Dolmetscher und Übersetzer in die deutsche Sprache übersetzt werden.


Dem Antrag sind folgende Unterlagen im Original und in Kopie vorzulegen:

  • aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Geburtsurkunde
  • ggf. Heiratsurkunde und/oder Scheidungsurteil mit Nachweis der Namensführung (z. B. Abschrift Familienbuch oder Namensänderung)
  • Lebenslauf
  • Nationalpass
  • aktueller Aufenthaltstitel
  • Nachweis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache
  • Einbürgerungstest
  • Arbeitsvertrag bzw. Gewerbeanmeldung und Einkommensnachweise
  • aktuelle Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse
  • Mietvertrag und eine aktuelle Vermieterbescheinigung (mit Angabe Höhe der Mietzahlung)
  • aktuelle erweiterte Meldebescheinigung

Eventuell können weitere Unterlagen aufgrund der persönlichen Situation erforderlich sein.

Gebühren:

Die Einbürgerungsgebühr beträgt 255,00 Euro pro Person. Sie ermäßigt sich für ein minderjähriges Kind, das mit eingebürgert wird und keine eigenen Einkünfte im Sinne des Einkommenssteuergesetzes hat, auf 51,00 Euro.
Es wird ein Gebührenvorschuss in voller Höhe bei der Antragstellung erhoben. Die Gebühr kann in bar oder per EC-Karte beglichen werden.

Fristen:

Die Bearbeitungsdauer ist fallspezifisch individuell.