Home
Navigation

Sommerstraße "Am Brink"

Sommerstraße 2022 endet & Umfrage startet 

Am Montag den 3. Oktober ist die letzte Gelegenheit um in der Sommerstraße bei hoffentlich gutem Wetter in der Fußgängerzone zu Flanieren. Am 4. Oktober endet der diesjährige Verkehrsversuch und die Straße wird wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. D.h. ab 7 Uhr ist die Durchfahrt für Kfz wieder ganztägig möglich,  es gilt Tempor 30. Tische, Stühle, Bänke und Pflanzkübel werden verräumt.

In diesem Jahr wurde im Verlgiech zu 2021 ein etwas verändertes Verkehrskonzept umgesetzt. Wie auch letztes Jahr, wird der Verkehrsversuch wissenschaftlich durch das Rostocker Institut für Sozialforschung und gesellschaftliche Praxis ROSIS e.V. begleitet. Aktuell sind alle herzlich eingeladen sich an der Haushaltsbefragung zur diesjährigen Sommerstraße zu beteiligen. Wie hat euch die Umsetzung gefallen? Was war besser als 2021? Was kann noch besser werden?

Hier geht es zur Umfrage

In den kommenden Wochen und Monaten wird auf der Grundlage des Ergebnisses diskutiert werden, wie es grundsätzlich mit der Sommerstraße und dem Brink weitergehen wird. Wir halten euch hier auf dem Laufenden.

Die KTV machte auch im Sommer 2022 wieder Platz

 

Im Jahr 2021 wurde die Straße Am Brink in den Sommermonaten erstmalig im Rahmen eines Verkehrsversuchs zu einer temporären Fußgängerzone, der Sommerstraße, umgestaltet. In diesem Jahr wird es eine Neuauflage geben. Vom 1. Juni bis 3. Oktober 2022 wurde der Brink erneut verkehrsberuhigt. Nach den ersten Erfahrungen aus dem letzten Jahr und einer umfangreichen Auswertung, sind viele Hinweise und Anregungen der Bürger*innen, des Ortsbeirates, des Runden Tisches und der Fachämter in die Planungen der Sommerstraße 2022 eingeflossen. Die Auswertung der Sommerstraße 2022 werden Sie in den kommenden Monaten unten im Downloadbereich finden.

Das Ergebnis ist ein angepasstes Beschilderungs- und Umsetzungskonzept 2022, welches die Voraussetzung für die Durchführung eines erneuten, temporären Verkehrsversuches ist. Ziel ist es eine Umsetzungsvariante zu finden, die unter Berücksichtigung der lokalen Belange zu einer Verkehrsberuhigung und Steigerung der Aufenthaltsqualität führt. Mittelfristig soll der Straßenraum dann baulich umgestaltet werden.

Ziele der Sommerstraße: 

  • höhere Aufenthaltsqualität
  • mehr Platz für Fußgängerinnen und Fußgänger
  • attraktive Gestaltung des öffentlichen Raums
  • weniger Nutzungskonflikte

In diesem Jahr wird die Fußgängerzone im Kernbereich zwischen Leonhardstraße 22-25 sowie Barnstorfer Weg 1-4 eingerichtet und zusätzlich durch zwei Poller beidseitig abgesichert. Vormittags wird die Fußgäüngerzone für den Lieferverkehr freigegeben.

Die Straße Am Brink wird von der Wismarschen Straße bis zum Lila Bäcker verkehrsberuhigter Bereich, d.h. Schritttempo für alle Verkehrsteilnehmenden. Mit farbigen Markierungen am Boden, großen Schildern als auch Sitzgelegenheiten und Begrünung wird das Bild der Sommerstraße komplettiert.

Den Plan der Sommerstraße 2022 können Sie im Donwloadbereich herunterladen.


Auswertung der Sommerstraße "Am Brink" 2021

Digitales Bürgerforum

Am 16.12.2021 lud das Amt für Mobilität alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibende zum digitalen Bürgerforum ein, um gemeinsam über die Auswertung des Verkehrsmodells „Sommerstraße ‚Am Brink‘“ 2021 zu diskutieren. Einleitend präsentierte das Amt für Mobilität seine Beurteilung des ersten Modellprojektes der Stadt. Anschließend haben sich die Teilnehmenden in einem Workshop intensiv über die Umsetzung der Sommerstraße im Jahr 2021 ausgetauscht und Aspekte wie die verkehrliche Umsetzung, Gestaltung des Straßenraums sowie Beteiligung bewertet. In einem zweiten Teil wurde anhand verschiedener Umsetzungsvarianten zahlreiche Hinweise für eine mögliche erneute temporäre Gestaltung des Straßenraums Am Brink im Jahr 2022 gesammelt.

Die Präsentation sowie die Dokumentation der Workshops finden Sie im Downloadbereich weiter unten.

Evaluationsergebnisse der wissenschaftlichen Begleitstudie

Das Modellprojekt Sommerstraße Am Brink wurde wissenschaftlich vom Institut für Soziologie und Demografie der Universität Rostock sowie dem Rostocker Institut für Sozialforschung und gesellschaftliche Praxis e.V. begleitet. Die Wissenschaftler:innen evaluierten im Auftrag des Amtes für Mobilität das Stimmungsbild rund um den temporären Verkehrsversuch. Dazu wurden qualitative und quantitative Befragungen der Anwohnenden, Passant:innen und Gewerbetreibenden durchgeführt. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitstudie sind in einem umfangreichen Evaluationsbericht veröffentlicht und am 23.02.2022 auf der Sitzung des Ortsbeirates Kröpeliner-Tor-Vorstadt öffentlich präsentiert worden. Der Bericht sowie eine kurze Ergebnispräsentation finden Sie im Downloadbereich.

Auch im Jahr 2022 soll der Straßenraum Am Brink in den Sommermonaten wieder temporär umgestaltet werden. Das Amt für Mobilität bereitet basierend auf den Erfahrungen aus dem Jahr 2021 aktuell an einem Umsetzungskonzept. Dieses wird am 23.02.2022 auf der Sitzung des Ortsbeirates Kröpeliner-Tor-Vorstadt zusammen mit den Evaluationsergebnissen aus dem Modellprojekt 2021 vorgestellt. Der Ortsbeirat wird anschließend die Entscheidung treffen, ob es zu einer Umsetzung einer neuen Sommerstraße im Jahr 2022 kommen wird.

Die Fußgängerzone ist vom 2. August bis 31. Oktober 2021 eingerichtet und die Durchfahrt aus der Wismarschen Straße über Am Brink in die Leonhardstraße in diesem Zeitraum unterbunden.

In der neu eingerichteten Fußgängerzone gelten folgende Verkehrsregeln:

  • Vorrang für Fußgängerinnen und Fußgänger
  • Zufahrt für Radfahrende ganztägig frei
  • Zufahrt bis zum Grundstück ganztätig frei
  • für alle Verkehrsteilnehmenden gilt Schrittgeschwindigkeit
  • Lieferverkehr sind von 6-10 Uhr frei, eine Lieferzone ist tagsüber bei den Taxiständen „Am Brink“ eingerichtet

Gewerbetreibende können die Freiflächen nach Antragstellung & Genehmigung beim Amt für Mobilität frei gestalten. Bitte reichen Sie einen Antrag auf Sondernutzung per E-Mail an mobilitaet@rostock.de beim Fachbereich Verkehrsbehördliche Aufgaben ein. Das Antragsformular finden Sie bei den Downloads unten. Bitte vermerken Sie im Antrag, ob es sich um eine Erweiterung Ihrer bestehenden außengastronomischen Flächen oder einen Neuantrag handelt.

Gewerbetreibende zahlen aufgrund der Corona-Pandemie für zusätzlich genehmigte Flächen keine Gebühren. Es soll ihnen erleichtert werden - unter Einhaltung der geltenden Regeln - möglichst viele Gäste zu empfangen.

Grundstückszufahrten sind jederzeit von der Wismarschen Straße aus anfahrbar.

Unwesentlich und zeitweise. Nach einer Eingewöhnungszeit normalisiert sich die Verkehrssituation erfahrungsgemäß.

Ja. Während des Verkehrsversuchs erfolgt die Müllabfuhr wie gewohnt. Auch Rettungswege werden freigehalten.

Der Runde Tisch wurde als Gremium eingerichtet, um während des Verkehrsversuchs im regelmäßigen Austausch mit den Akteur:innen vor Ort zu sein. Der Runde Tisch ist paritätisch besetzt. Mitglieder sind Vertreter:innen der Anwohnenden, Gastronomen; Gewerbetreibenden, des Ortsbeirats, des Amtes für Mobilität sowie der Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung. Dreiwöchig tagt der Runde Tisch und diskutiert den Stand der Umsetzung sowie notwendige Anpassungen und erarbeitet Prüfaufträge an die Stadtverwaltung. Die Protokolle der Sitzungen können unter Downloads eingesehen werden. 

Die Sommerstraße 'Am Brink' endet am 31.10.2021 und wird vollständig zurückgebaut. Das bedeutet, dass die Beschilderung als Fußgängerzone entfernt wird und ab spätestens den 2. November die alte Verkehrsführung Am Brink wieder eingerichtet ist. Der temporär installierte Poller auf Höhe der Leonhardstraße 22 ist ab dem 1. November 6 Uhr wieder dauerhaft geöffnet und wird demontiert. D.h. die dauerhafte Durchfahrt von Am Brink in Richtung Leonhardstraße/Niklotstraße ist wieder möglich. Alle Gestaltungs-/ und Verkehrssicherungselemente (Absperrbaken, mobile Fahrradständer, Begrünung etc.) werden ebenfalls aus dem Straßenraum entfernt.

Mit Beendigung der Umsetzungsphase am 31.10.2021 beginnt die Auswertungsphase des Verkehrsversuchs. Gemeinsam mit der Universität Rostock, dem Ortsbeirat, dem Runden Tisch sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern und Anliegern wird die Stadtverwaltung bis Ende des Jahres 2021 diskutieren, inwieweit die Ziele der Verkehrsberuhigung und Erhöhung der Aufenthaltsqualität mit der Sommerstraße erreicht wurden. Nähere Informationen folgen in Kürze auf dieser Webseite.