Home
Navigation

Amt für Jugend, Soziales und Asyl

Kindernotfallbetreuung

Alle erforderlichen Unterlagen – die Selbsterklärung der Eltern und die Erklärung zur Unabkömmlichkeit am Arbeitsplatz – sind bei der Kindertageseinrichtung oder bei der Kindertagespflegeperson einzureichen.

Kita-Notfallbetreuung wird ab dem 27. April erweitert

Kindernotfallbetreuung Selbsterklärung
Kindernotfallbetreuung Unabkömmlichkeit von Beschäftigten (nur für den Elternteil in kritischer Infrastruktur zu verwenden) 113.8 KB
Kindernotfallbetreuung Unabkömmlichkeit von Selbstständigen (nur für den Elternteil in kritischer Infrastruktur zu verwenden)


E-Mail: kita@rostock.de

Geänderte Kontaktmöglichkeiten!

Derzeit gelten nachfolgende abweichende Kontaktmöglichkeiten in den einzelnen Bereichen der Stadtverwaltung. An Feiertagen entfallen die Kontaktmöglichkeiten. Kurzfristige Änderungen vorbehalten.

Amt für Jugend, Soziales und Asyl
Eine persönliche Vorsprache ist nur noch in den Fällen möglich, in denen ein persönliches Erscheinen im Amt für Jugend, Soziales und Asyl unabweisbar notwendig und hierfür eine Terminvereinbarung erfolgt ist. Terminanfragen werden entgegen genommen unter
Tel. 0381 381-5000
montags 9 bis 12 und 13 bis 15.30 Uhr
dienstags 9 bis 12 und 13.30 bis 18 Uhr
mittwochs 9 bis 12 und 13 bis 15.30 Uhr
donnerstags  9 bis 12 und 13.30 bis 16 Uhr
freitags 9 bis 13 Uhr
E-Mail: sozialamt@rostock.de

Amt für Jugend, Soziales und Asyl


Kontakte im  Amt für Jugend, Soziales und Asyl
Mehr
Amt für Jugend, Soziales und Asyl

Kindertagesbetreuung

Liebe Eltern, hier erhalten Sie einige Informationen zum Platzanspruch/Berechtigungsschein, zur Übernahme des Elternbeitrages und zur Sozialen Staffelung der Elternbeiträge in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege.
Mehr

Startseite Kita-Planer

Internationaler Tag der Familie

Seit 27 Jahren wird weltweit am 15. Mai der Internationale Tag der Familie begangen. Dieser Tag soll auf die besondere Bedeutung der Familie als wichtigste Grundlage jeder Gesellschaft aufmerksam machen.



Der Sozialsenator der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Steffen Bockhahn, wendet sich zum Tag der Familie mit einer Videobotschaft an die Familien der Stadt.



Video starten

Senator Steffen Bockhahn, Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule

Jugendbeteiligungsfonds Rostock

Von Jugendlichen für Jugendliche - Jugendbeteiligungsfonds ermöglicht Jugendprojekte.
Mehr

Frühe Hilfen

Kinderschutz in der Hansestadt Rostock ist ein offensiver Auftrag. An erster Stelle gilt es, Gefährdungssituationen von Kindern zu vermeiden sowie Hilfe- und Unterstützungsbedarfe möglichst früh zu erkennen und ihnen zu begegnen.
Mehr

Banner Frühe Hilfen in Rostock auf Kurs

Ehrenamtsbörse

Seit dem 1. September 2008 gibt es in den Räumen des Seniorenbüros der Hansestadt Rostock ein neues Angebot von einer Gruppe Ehrenamtler/in für Bürger/innen, die in ihrer Stadt ehrenamtlich tätig werden wollen.
Mehr

Plakat Wir schenken Ihnen ein Ehrenamt

Leistungen für Bildung und Teilhabe

Bedürftige Kinder und Jugendliche haben einen Rechtsanspruch aufs Mitmachen - zum Beispiel bei Tagesausflügen und dem Mittagessen in Schule und Kita, bei Musik, Sport und Spiel in Vereinen und Gruppen. Das Bildungspaket unterstützt deutschlandweit 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche.
Mehr

Teilhabekarte

Heimaufsicht

Die Aufgaben der Behörde ergeben sich unmittelbar aus dem Einrichtungenqualitätsgesetz MV und den dazugehörigen Rechtsverordnungen. Das Gesetz ist breit angelegt und umfasst neben der Prävention durch Information und Beratung
Mehr

Luft Rostock

JUGEND STÄRKEN im Quartier

Das Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend  und des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit  wird seit Jahresbeginn 2015 zunächst für vier Jahre in förderungsfähigen Stadt‐und Ortsteilen von 185 Kommunen in 15 Bundesländern umgesetzt.
Mehr

Programmlogo

Jugendschutz

Das Jugendschutzgesetz (JuSchG) dient dem Schutz junger Menschen vor akuten und potentiellen Risiken in der Öffentlichkeit. Es regelt den Aufenthalt in Gaststätten, auf Filmveranstaltungen und bei Tanzveranstaltungen, aber auch die Abgabe, den Verkauf und Konsum von Alkohol, Tabakwaren, E-Zigaretten und E-Shishas sowie von Filmen und Computerspielen. Es richtet sich insbesondere an Gewerbebetreibende und Veranstalter, unterstreicht aber auch die Pflichten der Erziehungsberechtigten.
Mehr

Informationen zum Datenschutz Amt für Jugend, Soziales und Asyl

Gemäß Artikel 13 Abs. 1 und 2 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) werden Sie an dieser Stelle darüber informiert, welche Daten wir von Ihnen bei der Nutzung unserer Internetdienste erheben und verarbeiten.
Mehr

Schulsozialarbeit & Jugendsozialarbeit

Schulsozialarbeit ist ein sozialpädagogisches Angebot der Kinder- und Jugendhilfe in Schule und deren sozialem Umfeld. Sie richtet sich vorwiegend an Schüler*innen mit dem Auftrag, sie in ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration zu fördern. Darüber hinaus steht sie Eltern und Lehrer*innen bei deren Erziehungs- und Bildungsauftrag unterstützend zur Seite.

Jugendsozialarbeit ist ein Teil der Kinder- und Jugendhilfe, die jungen Menschen, welche in erhöhtem Maße Unterstützung zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen benötigen, sozialpädagogische Hilfen anbietet. Dies erfolgt mithilfe von Angeboten, welche ihre schulische und berufliche Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration fördern.

Diese Angebote in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock werden gefördert durch:

Europäische Union Sozialfonds
Sommerferienangebote 2020

Pressemitteilung vom 17.06.2020

„Rostocker Sommerferienprogramm 2020“ jetzt online

Über 30 Organisatorinnen und Organisatoren haben unermüdlich daran gearbeitet, den Kindern und Jugendlichen der Stadt auch in diesem Jahr mit einem liebevoll gestalteten Ferienprogramm unvergessliche Ferientage und -wochen zu bieten. Mehr